Werbeanzeigen

Zur Geschichte des Hasso-Plattner-Instituts

Deutschlands Exzellenzzentrum für Digital Engineering 
Zur Geschichte des Hasso-Plattner-Instituts

Am Donnerstag, den 22. November um 18:00 Uhr, gibt Christiane Herzog, Referentin der Geschäftsführung am Hasso-Plattner-Institut (HPI), in der Vortragsreihe „HIS-WIS Historische Seiten der Wissenschaft“ einen Einblick in die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des HPI, schaut auf aktuelle Forschung und Lehre und bietet einen Ausblick auf die Zukunft des Instituts.

 

Potsdam, die Landeshauptstadt von Brandenburg, sei für ihn „der ideale Standort für zukunftsorientierte Forschung und Lehre, wobei die havelländische Landschaft und das historische Erbe eine besondere Anziehungskraft ausüben“, sagte der SAP-Mitgründer und damalige Vorstandssprecher Prof. Dr. Hasso Plattner, als er im Sommer 1998 die Stiftung des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik (HPI) ankündigte. Das HPI ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering. Mit dem Bachelor- und Masterstudiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. Ab Herbst 2018 starten zwei neue Masterstudiengänge in den Bereichen „Digital Health“ und „Data Engineering“. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

 

Die Vortragsreihe „HIS WIS – Historische Seiten der Wissenschaft“ ist ein gemeinsames Veranstaltungsformat des Vereins proWissen Potsdam und der Volkshochschule Potsdam. Mehrmals im Jahr laden sie zu Fachvorträgen und anschließender Diskussionsrunde ein und geben einen Einblick in die Geschichte der Hochschulen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen Potsdams und der Region, deren Anfänge z.T. weit in das vorige Jahrhundert zurückreichen.

 

| 22.11.2018 | 18:00-19:30 Uhr

| „Das Hasso-Plattner-Institut – Deutschlands Exzellenzzentrum für Digital Engineering

| Christiane Herzog, Referentin der Geschäftsführung am Hasso-Plattner-Institut (HPI) 
| WIS im Bildungsforum Potsdam| 4. OG | Raum Gundling

| Eintritt: 5,00 Euro | Schüler und Studierende frei

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: