Zugbegleitern verletzt, Lokführer attackiert und Trio mit über 250 gestohlenen Kosmetika festgenommen

Dresden / Coswig (ots) – Am vergangenen Wochenende war die Bundespolizei Dresden zur Absicherung bahnseitig an- und abreisender Teilnehmer der verschiedensten Veranstaltungen im Stadtgebiet im Einsatz. Insgesamt verliefen die Einsätze anlässlich der Demonstrationen zum 17. Juni sowie der Veranstaltung “Bunte Republik Neustadt” störungsfrei. Unterstützung erhielten die Beamten der Dresdner Bundespolizei von Einsatzkräften der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit aus Chemnitz.

Mehr zu tun gab es außerhalb dieser Veranstaltungen. 35 Straftaten, 6 Ordnungswidrigkeiten und 9 Fahndungstreffer sind die Bilanz des Wochenendes. Besonders herausragend sind dabei folgende drei Sachverhalte:

------------------------------------------------------------------
---

Übergriff auf Zugbegleiterin

Am Freitagnachmittag, dem 15.06.2018, gegen 15:30 Uhr wollte die Zugbegleiterin der S-Bahn Dresden – Pirna den Fahrschein eines 26-Jährigen kontrollieren. Das ausgehändigte e-Ticket war jedoch gesperrt und galt nur in Verbindung mit einem Dresden-Pass. Der Mann war somit ohne Fahrschein im Zug unterwegs. Die Zugbegleiterin bat um Aushändigung des Dokumentes, um eine Fahrpreisnacherhebung ausstellen und die Nutzungsberechtigung des Mannes prüfen zu können. Nach einer hitzigen Diskussion übergab der Georgier schließlich das Dokument. Während der Fertigung der Fahrpreisnacherhebung versuchte der 26-Jährige nun mehrfach das ausgehändigte Dokument der Zugbegleiterin aus der Hand zu reißen, was jedoch misslang. Am Haltepunkt Dresden-Niedersedlitz verließ der Georgier den Zug und versuchte die Zugbegleiterin aus dem Zug zu reißen. Die 47-Jährige konnte sich im Zug festhalten, wobei der Ärmel des Diensthemdes abriss, was auf starke körperliche Gewalt schließen lässt. Die Zugbegleiterin wurde dabei am Oberarm und an der Hand verletzt. Der Georgier wurde an seinem Wohnort durch Bundespolizisten abgeholt, zweifelsfrei als Tatverdächtiger identifiziert und erkennungsdienstlich behandelt. Er muss sich nun wegen Körperverletzung, Nötigung, Erschleichens von Leistungen und Sachbeschädigung verantworten.

------------------------------------------------------------------
---

Lokführer attackiert und verletzt – Zeugenaufruf

Am Freitagabend, dem 15.06.2018, gegen 19:00 Uhr bemerkte der Lokführer der S-Bahn nach Einfahrt in den Dresdner Hauptbahnhof starkes Gedränge an einer Waggontür, wobei mindestens eine Person laut “Au!” schrie. Außerdem war ein lautstarkes Wortgefecht vernehmbar. Der Lokführer eilte zur Situation und stellte fest, dass sich eine 6-köpfige Personengruppe schiebend und drängelnd, gewaltsam den Weg aus dem Wagen auf den Bahnsteig bahnten. Ein 20-Jähriger wollte nun mit der gleichen brachialen Methode zurück in den Zug, was durch den Lokführer unterbunden wurde. Da der junge Mann aus Afghanistan den verbalen Aufforderungen des Lokführers nicht nach kam, zog ihn der Lokführer am Oberköper-Schulterbereich aus dem Zug. Dabei schlägt der 20-Jährige dem Lokführer ins Gesicht. Der 54-jährige Geschädigte erlitt dabei leichte Verletzungen im Bereich des Auges. Ein 17-jähriger Iraker aus besagter Personengruppe unterstützte den 20-Jährigen und schlug ebenfalls auf den Lokführer ein, der dadurch zu Fall kam. Anschließend flüchteten beide Personen aus dem Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt. Durch Bundespolizisten konnten die Täter im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Dresden-Nord gestellt werden. Beide Personen zeigten sich körperlich und verbal aggressiv gegen die Beamten und mussten gefesselten werden. Dabei und während der anschließenden strafprozessualen Maßnahmen beleidigten die beiden jungen Männer die Beamten mit ehrverletzenden Worten.

Die weiteren Personen der Gruppe wurden im Umfeld des Hauptbahnhofes ebenfalls festgestellt. Bei einem 20-jährigen Afghanen wurde zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, Erschleichen von Leistungen und Sachbeschädigung eingeleitet.

Zur weiteren Aufklärung der Geschehnisse bittet die Bundespolizei um Hinweise von Zeugen.

Insbesondere werden potentielle weitere Geschädigte, die unmittelbar im bzw. an der S-Bahn standen, gebeten sich zu melden.

Die Bundespolizei Dresden nimmt alle Hinweise unter der Rufnummer 0351 / 81 50 20 entgegen.

------------------------------------------------------------------
---

Diebstahl von über 250 Kosmetikartikeln im Gesamtwert von ca. 3.000,- EUR

Am Samstag, dem 16.06.2018, gegen 23:30 Uhr wurden auf dem Bahnhof Coswig drei Männer einer Kontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, handelte es sich um drei georgische Staatsangehörige (27, 28, 33). Der 27-Jährige versucht bei Erkennen der Streife den mitgeführten Rucksack zu verbergen. Bei der Prüfung des Inhaltes des prall gefüllten Rucksackes wurden 48 original verpackte hochwertige Kosmetikcremes und über 200 Markenlippenstifte diverser Hersteller entdeckt. Einen Eigentumsnachweis oder Barmittel, die den Kauf der Produkte im Wert von ca. 3.000,- EUR erklären könnten, hatten die Männer nicht. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Kosmetika aus verschiedenen Dresdner Apotheken stammen könnte. Die georgischen Staatsangehörigen wurden vorläufig festgenommen und der Polizei Meißen übergeben. Die weiteren Ermittlungen werden zuständigkeitshalber dort durchgeführt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.