Zivilcourage in S-Bahn führt zu blutiger Nase – 33- und 23-Jähriger leicht verletzt

#München (ots) – Ein 33-Jähriger, der am Samstagabend (6. Oktober) in einer Richtung Petershausen verkehrenden S-Bahn einschritt, erlitt eine blutige Nase. Zudem wurde ein 23-Jähriger durch einen Tritt verletzt. Auslöser soll ein aus der Hand geschlagenes Handys eines Mannes mit Krücken gewesen sein.

Gegen 23 Uhr informierten Reisende aus einer S2 per Notruf über eine körperliche Auseinandersetzung vor dem S-Bahnhaltepunkt Laim. Mehrere Personen gerieten in der S-Bahn in Streit, dabei soll einer unbekannten Person von einem Mann mit Krücken ein Handy aus der Hand geschlagen worden sein. Danach soll es zu massiven verbalen Auseinandersetzungen, insbesondere einer Gruppe gegen den Mann mit den Krücken gekommen sein. Mehrere Reisende konnten an diesem Punkt eine körperliche Auseinandersetzung zwischen der einzelnen Person und der Gruppe verhindern, weil sie dazwischen gingen. Aus der Gruppe mehrerer Unbeteiligter heraus wurde einem 33-jährigem Deutschen aus Dachau, einem der Zivilcouragezeigenden, auf die Nase geschlagen. Am S-Bahnhaltepunkt Laim stieg die Tätergruppe aus und floh. Während des Aussteigens soll es, ebenfalls aus der Gruppe heraus, zu einem Tritt gegen einen 23-jährigen Spanier, ebenfalls aus Dachau, gekommen sein.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet und wertete dazu u.a. die Auszeichnungen der S-Bahn bzw. des Haltepunktes aus. Zudem hatte eine 33-jährige Frau aus Allach die Personengruppe mit dem Handy gefilmt und die Aufzeichnungen der Bundespolizei zur Verfügung gestellt.

Die Münchner Bundespolizei bedankt sich bei den Einschreitenden und etlichen Personen, die sich als Zeugen zur Verfügung gestellt haben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.