ZDF-Programmakzente zum Reformationstag und zu Allerheiligen

Dietrich Grönemeyer besucht den obdachlosen Henry in Berlin Pankow an dessen Schutzhütte.
Copyright: ZDF/Christian Schnelting

Feiertage sind Unterbrechungen des Alltags und bieten Zeit zum Innehalten, um über Grundsätzliches nachzudenken und den Horizont zu erweitern. Zum Reformationstag und zu Allerheiligen hat das ZDF auch in diesem Jahr wieder zwei Feiertagsakzente im Programm: In seiner Sendung “Dietrich Grönemeyer – Leben ist mehr!” am Mittwoch, 31. Oktober 2018, 17.45 Uhr, besucht Dietrich Grönemeyer eine private Initiative, die Hütten für Obdachlose baut. Am Donnerstag, 1. November 2018, 17.45 Uhr, hilft Pater Nikodemus Schnabel als Kanalarbeiter, das zu beseitigen, was die Gesellschaft loswerden will.

Dietrich Grönemeyer besucht Sven Lüdecke: Er unterstützt Obdachlose, indem er kleine Hütten auf eigene Kosten baut. 57 “Little Homes” stehen schon in deutschen Städten. Der 64-jährige Obdachlose Henry erzählt Dietrich Grönemeyer, dass Lüdeckes Haus sein “Sechser im Lotto” gewesen sei. Er habe mittlerweile sogar Arbeit gefunden.

Pater Nikodemus Schnabel steigt in die Kanalisation – ein Ort, den viele lieber meiden. Als Mönch, Priester und Theologe kennt er sich mit der spirituellen Unterwelt aus, jetzt begleitet er Mitarbeiter der Stadtentwässerung Augsburg bei ihrer Arbeit in der realen Unterwelt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.