ZDF-Drehstart für zwei neue “Wilsberg”-Krimis in Bielefeld

Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) sucht Georg Wilsbergs (Leonard Lansink) Rat.
Copyright: ZDF/Thomas Kost

In jeder Folge war die Metropole in Ostwestfalen-Lippe schon Thema, nun wird derzeit auch dort für mehrere Tage gedreht. Gleich zwei neue “Wilsberg”-Folgen entstehen erstmals in Bielefeld – neben den Stamm-Produktionsorten in Münster und Köln. Leonard Lansink und das bekannte Ensemble der ZDF-Samstagskrimireihe mit Oliver Korittke, Ina Paule Klink und Roland Jankowsky spielen unter der Regie von Dominic Müller.

In der 64. Episode, “Ins Gesicht geschrieben” (Buch: Mario Sixtus), will Ekki (Oliver Korittke) zum Firmenjubiläum eines Freundes nach Bielefeld fahren. Wilsberg (Leonard Lansink) kommt mit, um Kumpel Manni Höch (Heinrich Schafmeister) zu besuchen. Doch aus dem Treffen wird nichts. Die Smartphone-App “Face23”, die Menschen per Gesichtserkennung identifiziert und alle im Netz verfügbaren Informationen zu einer Person zusammenträgt, sorgt in der Stadt für Aufsehen. Als plötzlich ein Video im Netz kursiert, das Wilsbergs Patentochter Alex (Ina Paule Klink) neben einem Toten zeigt, gerät diese unter Mordverdacht. Alex wird von dem Bielefelder Kommissar Harald Drechshage (Stefan Haschke) und Kollegin Nguyen “Thoung Nhi” (Mai Duong Kieu) in die Mangel genommen. Overbeck (Roland Jankowsky), der ursprünglich zur Vorstellung der “Face23”-App angereist war, eilt Alex zu Hilfe. Wilsberg möchte ebenfalls bei den Ermittlungen mitmischen und zieht damit den Ärger der Bielefelder Kommissare auf sich.

Auch in der 65. Folge, “Bielefeld 23” (Drehbuch: Stefan Rogall), machen sich Wilsberg und Ekki in die ostwestfälische Metropole auf, denn dort sitzt Kumpel Manni Höch im Knast: Er soll als Bauamtsleiter Bestechungsgelder für “Bielefeld 23” angenommen haben. Nun steht das umstrittene Bauprojekt von Unternehmer Jochen Hellwarth (Rüdiger Klink) auf der Kippe. Hat Margot Becker (Karin Giegerich), Mannis Stellvertreterin und Gegnerin des Bauvorhabens, etwas mit der Verschwörung zu tun? Welche Rolle spielt Mannis Sekretärin Ines Dorn (Mira Bartuschek)? Und wer ist eigentlich dieser ominöse Journalist “W.”, der Insider-Informationen über den Skandal von “Bielefeld 23” veröffentlicht? Eigentlich wurde Overbeck von seiner Chefin nach Bielefeld geschickt, damit er bei deren Nichte Merle (Janina Fautz) nach dem Rechten sieht. Als er jedoch hört, dass auch Wilsberg und Ekki in der Stadt sind, riecht er Lunte und mischt sich in die Ermittlungen der Bielefelder Polizei ein.

“Wilsberg” wird von der Warner Bros. ITVP Deutschland Köln im Auftrag des ZDF hergestellt (Produzenten: Anton Moho und Sabine de Mardt). Die Dreharbeiten für die beiden Episoden dauern voraussichtlich bis 12. Dezember 2018. Die Sendetermine sind noch offen. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.