Wochenendmeldung der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren vom 03.06.2016 bis 05.06.2016

Waren (Müritz) (ots) – Am vergangenen Wochenende nutzten viele
Wassersportler und Petrijünger das teilweise sonnige und milde
Wetter, um erste Stunden auf dem Wasser zu verbringen. Auf nahezu
allen Gewässern der Müritzregion konnte ein reger Sportboot- und
Schiffsverkehr registriert werden. Die eingesetzten Beamten mussten
jedoch während ihrer Streifentätigkeit zahlreiche Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten bei einigen Wassersportlern und Hobbyanglern
ahnden. Schwerpunkte waren aus Sicht der Wasserschutzpolizei das
Angeln ohne gültige Erlaubnis und das Nichtmitführen von wichtigen
Nachweisdokumenten.

Während des gesamten Wochenendes fanden darüber hinaus
umfangreiche Geschwindigkeitskontrollen auf den Gewässern im Bereich
Mirow statt. Die eingesetzten Kollegen der Wasserschutzpolizeistation
Mirow mussten mehrere Hobbykapitäne verwarnen, weil sie zu schnell
unterwegs waren oder wichtige Dokumente nicht mitführten.

Am Samstagabend sowie Sonntagvormittag unterstützte die
Wasserschutzpolizeiinspektion Waren am Tiefwarensee eine
Vermisstensuche. Hierbei kam ein geländegängiges Fahrzeug mit Trailer
und mobilem Schlauchboot zum Einsatz. Es wurde der gesamte östliche
Uferbereich abgesucht.

Am Sonntag fand zudem auf der Peene eine Gewässerverunreinigung
statt, bei der ebenfalls diverse Kräfte der Wasserschutzpolizei
Waren, der Feuerwehr Verchen sowie der Wassergefahrengruppe Demmin
eingesetzt wurden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen