Wasserkreislauf des Variobecken im blu optimiert

Bei der Planung für den Bau eines Beckenkreislaufes werden alle Anlagenteile u. a. auf die voraussichtlichen Belastungen ausgelegt. Dabei sind Faktoren wie die erwartete Anzahl der Besucher und die Art und Anzahl der wasserverdrängenden Attraktionen, wie zum Beispiel Reifen oder Schwimmmatten, wesentlich und fließen in die Anlagenspezifikation mit ein.

Nach der Inbetriebnahme können aufgrund der dann tatsächlich eintretenden Besucherzahlen und Betriebszustände Optimierungsarbeiten erforderlich sein, um den größtmöglichen Wirkungsgrad der technischen Anlagen zu erzielen.

Diese Arbeiten erfolgen aktuell an allen Beckenwasserkreisläufen im blu, davon gibt es insgesamt sechs, ohne dass dies bisher zu Beckensperrungen führte. Diese Arbeiten führt die Errichterfirma der Anlagen in enger Abstimmung mit dem technischen Planer der Anlagen, dem Betreiber und dem Gesundheitsamt durch.

Beim Variobecken im Sportbad des blu führte ein technisch nicht optimal ausgelegter Teil der Anlage dieses Beckenwasserkreislaufes zur Bildung von Keimen. Deshalb wurden das Becken am 25. Januar 2018 gesperrt und die Ursachen zeitnah behoben.

Nach der Neubefüllung des Beckens und Aufbereitung des Beckenwassers erfolgte am 02. Februar 2018 die vorgeschriebene Entnahme von Wasserproben an allen dafür vorgeschriebenen Stellen des Beckenwasserkreislaufes durch ein externes Labor.

Die Auswertung dieser Proben im Labor dauert 10 Tage. Erst wenn die Ergebnisse vorliegen, kann entschieden werden, ob das Becken wieder geöffnet werden darf.

Die Probeergebnisse lagen am 12. Februar 2018 vor. Sie bescheinigen eine sehr gute, den Normen entsprechende Beckenwasserqualität, jedoch wurden Keime (KBE) am Rohwasserspeicher festgestellt.

Deshalb wurde noch am 12. Februar 2018 nachmittags eine Nachbeprobung durch das Labor vorgenommen. Hierzu liegen die Ergebnisse voraussichtlich am Donnerstag (15. Februar 2018) vor. Erst dann kann entschieden werden, ob das Becken wieder geöffnet werden kann.

Die Bäderlandschaft Potsdam arbeitet hierbei streng nach den Regelwerken für die Aufbereitung für Badewasser in Schwimmbecken und in permanenter Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Potsdam. Alle unsere Schwimmbecken und Beckenwasserkreisläufe im Kiezbad Am Stern, in der alten Schwimmhalle Am Brauhausberg und im blu betreiben wir nach diesen Prinzipien, um unseren Besuchern die bestmögliche Qualität des Beckenwassers garantieren zu können.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.