Vorschlagssammlung zum Bürgerhaushalt endet am Sonntag

Noch bis Sonntag, 28. Mai, können interessierte Potsdamerinnen und
Potsdamer eigene Ideen zum Bürgerhaushalt 2017 abgeben. Innerhalb der
vergangenen drei Wochen wurden bereits mehr als 850 Vorschläge gemacht.
Im vergangenen Jahr waren insgesamt 815 Vorschläge zusammengekommen.

Der größte Teil der diesjährigen Bürgerhinweise beschäftigt sich mit
Straßen, Geh- und Radwegen sowie mit der Entwicklung und der Sauberkeit
der Potsdamer Innenstadt. Daneben wurden Hinweise zum öffentlichen
Nahverkehr, Sportflächen und zur Förderung von Kultur und
Begegnungshäusern unterbreitet. Der Bürgermeister und
Finanzbeigeordnete Burkhard Exner freut sich über das große Interesse an
der Vorschlagssammlung und fordert alle Potsdamerinnen und Potsdamer
auf, sich weiter in den Prozess einzubringen: „Der Einfluss des
Bürgerhaushalts hängt von der Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen
und Bürger ab. Ich freue mich über die erneut rege Beteiligung. Dass
viele Einwohnerinnen und Einwohner sich aktiv einbringen, macht den
Bürgerhaushalt zu dem, was er sein soll: Ein Beitrag für die
gemeinsame Gestaltung unserer Stadt.“

Im Internet besteht unter www.potsdam.de/buergerhaushalt neben der
Vorschlagseingabe auch die Möglichkeit, an der Vorauswahl aller
eingereichten Vorschläge teilzunehmen. Ab Montag, 30. Mai, wird es
daneben eine Ausstellung aller Bürgerhinweise im Bildungsforum am Platz
der Einheit geben. Ziel ist es, mit Hilfe der Einwohnerinnen und
Einwohner aus allen Vorschlägen eine Vorauswahl für das weitere
Verfahren zu ermitteln. Bis zum 10. Juni kann abgestimmt werden.
Teilnahmeberechtigt sind alle Einwohnerinnen und Einwohner mit Haupt-
oder Nebenwohnsitz in Potsdam ab 14 Jahren. Pro Person dürfen bei der
Priorisierung maximal fünf Punkte vergeben werden. Die Ausstellung im
Bildungsforum ist montags von 15 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von
10 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Kommentar verfassen