Vom Kinderheim in die Pflegefamilie: “37°”-Langzeitdoku im ZDF

In Deutschland leben fast 100.000 Kinder in Heimen. Die neunjährige Nermina war eine von ihnen. Sie hat sich jahrelang richtige Eltern gewünscht, bis sie das Kölner Jugendamt an Anne und Frank mit Tochter Lönja vermittelt. Doch so groß Nerminas Wunsch nach mehr Bindung ist, so sehr Pflegeeltern und Pflegeschwester sich Mühe geben, die Anfangszeit gestaltet sich für alle sehr schwierig und kräftezehrend. Wie die vier diese anstrengende Zeit sowie die schönen Momente erleben, zeigt die “37°”-Dokumentation “Eltern verzweifelt gesucht – Vom Kinderheim in die Pflegefamilie” am Dienstag, 4. September 2018, 22.15 Uhr, im ZDF. Autorin Phillis Fermer begleitet die Familie zwei Jahre lang durch alle Turbulenzen, die mit Nerminas Einzug verbunden waren.

Nermina hat drei Jahre im Kinderheim verbracht, weil sich ihre leiblichen Eltern nicht ausreichend um sie kümmern konnten. Vertrauen zu fassen, fällt ihr schwer, zu tief sitzt die Angst, von einem Tag auf den anderen abgegeben zu werden. Sozialpädagogin Anne, ihr Mann Frank und die vierzehnjährige Lönja versuchen, ihrer Pflegetochter Nermina zu zeigen, dass sie für immer zu ihnen gehört. Schritt für Schritt wächst die Familie zusammen und kann sich schließlich sogar vorstellen, noch ein weiteres Kind aufzunehmen. Die Dokumentation zeigt, dass das “Projekt Pflegefamilie” viel Mut, Kraft und Geduld braucht, aber für Kinder wie Nermina eine echte Chance auf eine bessere Zukunft bedeutet.

https://zdf.de/dokumentation/37-grad

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.