Versuchte räuberische Erpressung in Stralsunder Altstadt

Neubrandenburg (ots) –

Am 16.05.2018, gegen 15:48 Uhr teilte eine Verkäuferin eines 
Lotto-Ladens mit, dass gerade durch einen einzelnen Täter versucht 
worden sei, das Geschäft in Stralsund in der Badenstraße auszurauben.
Ein ca. 50-jähriger Mann erschien demnach in dem Laden und forderte 
unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Als die 
49-jährige Frau die Alarmanlage aktivieren wollte, verließ der Mann 
den Laden und flüchtete in Richtung Kirche bzw. Alter Markt.



Dem Täter gelang es nicht etwas zu erbeuten. Die Verkäuferin des 
Geschäfts beschreibt den Täter als ca. 170 cm groß, Brillenträger, 
stabiler Oberkörper, gepflegtes Äußeres, dunkle Haare 
(Maschinenhaarschnitt) und markante Stimme (Hochdeutsch). Er trug ein
kurzes, dunkles T-Shirt, welches orange an den Ärmeln abgesetzt ist 
und vorn einen grauen Aufdruck hat. Er hatte einen Rucksack bei sich.



Eine durch die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund eingeleitet 
Nahbereichsfahndung sowie der Einsatz eines Fährtenhundes führte 
bisher nicht zur Ergreifung des Täters. Die Kriminalpolizei des 
Kriminaldauerdienstes Stralsund hat die Ermittlungen wegen versuchter
schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen. Wenn Sie etwas 
beobachtet haben oder Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können, 
melden Sie sich bitte bei der Polizei in Stralsund unter Telefon 
03831 2890624, jeder andere Polizeidienststelle oder schriftlich im 
Internet unter www.polizei.mvnet.de.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.