Unwetter sorgt teilweise für extremes Hochwasser – Soest, Warstein und Rüthen von Überflutungen besonders betroffen

Kreis Soest (kso.2018.06.01.244.jdw/wg). Am Freitagnachmittag, 1. Juni 2018, zog von 14:45 Uhr bis 16 Uhr eine Gewitterfront mit Starkregen über den Kreis Soest und rief erneut Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan. Einsatzschwerpunkte waren die Stadtgebiete Soest, Warstein und Rüthen. Vorrangig war allerdings die Soester Innenstadt betroffen, wo mehrere Straßen und Unterführungen unter Wasser standen. Aber auch in den anderen Kommunen waren die Feuerwehren vermehrt im Einsatz. So der Stand um 18 Uhr am Freitag.
“Es sind überwiegend Keller vollgelaufen, die ausgepumpt werden musste, und mehrere Straßen und Unterführungen wurden zum Teil überflutet oder waren verschlammt. In Rüthen mussten zusätzlich ein paar Tiere vor dem Hochwasser in Sicherheit gebracht werden. Aufgrund der vielen Notrufe haben wir Einsatzschwerpunkte gebildet und diese sukzessiv abgearbeitet”, erklärt Kreisbrandmeister Thomas Wienecke.
Über 500 Notrufe gingen am Nachmittag in der Kreisleitstelle ein. Allein in Soest waren mehr als 250 Feuerwehrfrauen und -männer im Einsatz. Weitere Feuerwehren aus dem Kreis Soest leisteten überörtliche Hilfe. Zudem waren die Technischen Züge des THW Soest und Lippstadt im Einsatz, unter anderem mit zusätzlichen Pumpen.
Zudem kam es aufgrund des Starkregens im direkten Verlauf des Soestbaches und dessen Zuläufen auf dem Gebiet der Gemeinde Welver, speziell in den Orten Schwefe, Berwicke und Borgeln, zu Hochwasserereignissen. Zur Sicherheit wurde die Bevölkerung, unter anderem auch über die Warn-App NINA, gebeten entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Eigentum zu sichern.
Die Aufräumarbeiten werden sich voraussichtlich noch bis in die Nacht ziehen, so die Prognose des Kreisbrandmeisters. Bereits in den frühen Morgenstunden hatte eine Unwetterfront das Kreisgebiet getroffen und für insgesamt 20 Einsätze der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in nur zwei Stunden gesorgt.
Aktuelle Meldungen zur Unwetterlage gibt es in der Warn-App NINA und auf dem Twitter sowie Facebook-Account des Kreises Soest.
Weitere Informationen zur Warn-App NINA gibt es auf der Internetseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, unter www.bbk.bund.de. Tipps zum richtigen Verhalten bei Unwetter und Hochwasser gibt es auf den Internetseiten des Kreises Soest in der Rubrik Sicherheit u. Ordnung / Katastrophenschutz.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.