Übung für den Ernstfall: Katastrophenschutz-Seminarwoche der Kreisverwaltung

Im Feuerwehr- und Katastrophenschutztechnischen Zentrum (FKTZ) in Großräschen fand in der vergangenen Woche eine Schulungsreihe des Landkreises Oberspreewald-Lausitz statt. Anhand des konkreten Übungsszenarios eines großflächigen Stromausfalls übte der Verwaltungsstab des Landkreises Oberspreewald-Lausitz einen eventuellen Einsatzfall. Als Referent konnte erneut Jürgen Kettler von der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Ahrweiler gewonnen werden. „Es wurden sowohl gut funktionierende Abläufe als auch Verbesserungsbedarf in der Stabsarbeit herausgearbeitet“, äußerte sich Alexander Erbert, Dezernent für Gesundheit, Jugend und Soziales und Leiter des Verwaltungsstabes und dankte allen Teilnehmern für den engagierten Einsatz, für die Vorbereitung und Organisation.

 

Hintergrund:

Ein Verwaltungsstab als Stab der administrativ-organisatorischen Komponente wird bei Ereignissen mit außergewöhnlichem Koordinierungs- und Entscheidungsbedarf gebildet. Dies ist insbesondere bei Großschadenslagen und Katastrophen der Fall. Organisatorisch ist im Stab das Führungs- und Hilfspersonal zur Unterstützung des Landrates gebündelt. Alle zur Bewältigung der Schadenslage notwendigen beziehungsweise zuständigen Ämter der eigenen Verwaltung, anderer Behörden und Dritte mit besonderen Kenntnissen (Vertreter von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, THW, Bundeswehr, Versorgungs- und Infrastrukturunternehmen) arbeiten darin mit. Als besondere Organisationsform sind Stäbe keine ständige Einrichtung und werden ereignisabhängig für einen begrenzten Zeitraum nach einem vorbestimmten Organisationsplan gebildet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.