Trauer um Potsdams Ehrenbürger Prof. Friedrich Mielke

Berühmter Treppenforscher im Alter von 97 Jahren
verstorben/Oberbürgermeister kondoliert

Potsdams Ehrenbürger Prof. Dr. Ing. Friedrich Mielke ist am Sonntag im
Alter von 97 Jahren verstorben. Diese Nachricht nahm Oberbürgermeister
Jann Jakobs in großer Trauer am heutigen Dienstag entgegen. Der
Oberbürgermeister kondolierte der Familie. „Mit großer Anerkennung
schauen wir auf die Lebensleistung von Friedrich Mielke, der sich als
Denkmalschützer und berühmter Treppenforscher in Potsdam und darüber
hinaus einen Namen gemacht hat“, sagte Oberbürgermeister Jakobs. „Die
Landeshauptstadt trauert um einen Sohn der Stadt. Mein aufrichtiges
Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden Prof. Mielke ein ehrendes
Andenken bewahren.“ Die Beisetzung soll in Potsdam stattfinden.

Friedrich Mielke wurde am 20. September 1921 in Neuneck im Schwarzwald
geboren und begann 1949 seine Arbeit in der Denkmalpflege zunächst in
Schwerin und anschließend in Potsdam. Er war damals als Denkmalpfleger
verantwortlich für die Erfassung der kriegszerstörten historischen
Bauten. Beim Durchstreifen der Potsdamer Bürgerbauten begann seine
Faszination für historische Treppen. Bis 1958 war Friedrich Mielke
oberster Denkmalpfleger in Potsdam und publizierte über Potsdam unter
anderem die Bücher „Die Treppe der Potsdamer Bürgerhaues im 18.
Jahrhundert“ (1957), „Das Holländische Viertel in Potsdam“ (1960),
„Das Bürgerhaus in Potsdam“ (1972), „Potsdamer Baukunst“ (1972,
Neuauflage 1998) und „Potsdam wie es war“ (1963).

Seine Arbeiten zum Thema Potsdamer Stadtschloss wurden in den
vergangenen Jahren durch die Potsdamer Norbert Blumert und Klaus Wunder
gemeinsam mit dem Verleger Dr. Rainer Lamprecht aus unzähligen
Veröffentlichungen erstmals zusammengetragen und in einem viel
bebilderten Buch mit Unterstützung der Landeshauptstadt neu
herausgegeben. Unter dem Titel „Wider das Zerstören und Vergessen. Das
Potsdamer Stadtschloss in den Schriften von Friedrich Mielke 1955 bis
2014“ wurde es 2015 publiziert. Sechs Jahrzehnte hat sich der berühmte
Treppenforscher als Architekt und Denkmalpfleger mit dem Stadtschloss
befasst.

Promoviert hatte Friedrich Mielke 1957 an der TU Dresden, habilitiert
1959 an der Technischen Hochschule Berlin, an der bis 1980, seit 1969
als Professor, im Fachgebiet Denkmalpflege lehrte. Mielke gilt als
Begründer der Erforschung historischer Treppen (Scalalogie) und
gründete 1980 die private Arbeitsstelle für Treppenforschung im
oberbayrischen Konstein.

Am 2. Oktober 1991 haben die Stadtverordneten der Landeshauptstadt auf
Antrag der Fraktion Neues Forum/Argus beschlossen, Prof Dr. Friedrich
Mielke zum Ehrenbürger zu ernennen. In dem Beschluss heißt es: „Dr.
Friedrich Mielke hat sich als erster Denkmalpfleger nach dem Kriege in
Potsdam einzigartige Verdienste erworben, indem er wertvolle Potsdamer
Bausubstanz (Bürgerhäuser, u.a. mit ausführlicher Details der
Innenarchitektur, Stadtschloß, etc.) dokumentierte, denkmalpflegerisch
und historisch auswertete und zahlreiche Publikationen darüber
vorlegte“, hieß es in der Begründung. Im Dezember 1991 erhielt
Mielke im Rathaus-Plenarsaal die Ehrenbürgerschaft durch den damaligen
Oberbürgermeister Horst Gramlich verliehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.