Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 34

#Feldberg (ots) –

Am 15.09.2018 gegen 09:40 Uhr ereignete sich auf der L 34 zwischen 
Feldberg und Möllenbeck ein schwerer Verkehrsunfall. Der 88-jährige 
Fahrer eines Opel Meriva befuhr aus Richtung Feldberg kommend die 
Landstraße, als ein vor ihm fahrender Kleinbus seine Geschwindigkeit 
auf Grund eines vorausfahrenden Suzuki Jeeps mit Anhänger verringern 
musste. Der 62-jährige Suzuki-Fahrer beabsichtige mit seinem Gespann 
nach links in einen Feldweg zu fahren und zeigte dies auch durch die 
Benutzung des Fahrtrichtungsanzeigers an. In dem Moment, in dem der 
Jeep den Abbiegevorgang einleitete, überholte der Opel hinter dem 
Kleinbus diesen und kollidierte frontal in die Seite des abbiegenden 
Suzukis. Dadurch verlor der Opel die Bodenhaftung, überschlug sich 
und stieß mit der Front auf die dort befindliche Leitplanke.

Der Fahrer des Opel wurde durch den Unfall so schwer verletzt, dass 
er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 79-jährige Beifahrerin 
wurde auf Grund ihrer schweren Verletzungen mit einem 
Rettungshubschrauber ins Klinikum Neubrandenburg geflogen.

Der Fahrer des Suzuki Jeep, wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls 
schwer verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus 
Neustrelitz verbracht. Der dort mitgefahrene Beifahrer blieb 
unverletzt. Zur Bergung der Personen waren die Freiwilligen 
Feuerwehren Watzkendorf, Alt Strelitz, Groß Schönfeld und Möllenbeck 
im Einsatz. Durch die Kollision entstand ein Sachschaden in Höhe von 
6.000 EUR. Beide Fahrzeuge mussten mit Hilfe von Abschleppunternehmen
geborgen werden. Zur Klärung der genauen Unfallursache kam ein 
DEKRA-Sachverständiger zum Einsatz. Die L 34 wurde zur Beräumung der 
Unfallstelle teilweise voll gesperrt.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.