“Tod in Bad Kleinen”: ZDFinfo über das letzte Gefecht der RAF

Der Name eines kleinen Ortes in Mecklenburg-Vorpommern steht für die größte Panne des Staates im Kampf gegen die RAF – und zugleich für deren Ende. In der ZDFinfo-Doku “Tod in Bad Kleinen – Das letzte Gefecht der RAF” am Dienstag, 26 Juni 2018, 21.45 Uhr, rekapitulieren die Filmautoren Bernd Reufels und Julia Zipfel die Ereignisse um die Festnahme der RAF-Terroristen Birgit Hogefeld und Wolfgang Grams.

Am 27. Juni 1993 warten 55 Polizeibeamte am Bahnhof der Kleinstadt Bad Kleinen auf ihren Einsatz. Sie sollen die RAF-Terroristen Wolfgang Grams und Birgit Hogefeld verhaften. Den Hinweis auf das Treffen gab ein V-Mann. Doch obwohl der Einsatz minutiös geplant ist, geht der Zugriff schief: Wolfgang Grams liefert sich einen Schusswechsel mit den Polizisten. Was als große Erfolgsgeschichte beginnt, endet in einer Tragödie. Sie fordert das Leben des GSG 9-Beamten Michael Newrzella und das von Wolfgang Grams und führt zum Rücktritt des Bundesinnenministers sowie zur Entlassung des Generalbundesanwaltes.

Ein wahres Erdbeben für die deutschen Sicherheitsbehörden – auch weil die Presse zu recherchieren beginnt und auf Ungereimtheiten stößt. Widersprüchliche Aussagen von Zeugen und Behörden schüren Spekulationen darüber, ob Grams sich tatsächlich selbst erschossen habe oder durch zwei GSG 9-Beamte getötet wurde.

ZDFinfo wiederholt “Tod in Bad Kleinen – Das letzte Gefecht der RAF” am Dienstag, 3. Juli 201823.15 Uhr, sowie am Dienstag, 31. Juli 201823.15 Uhr.

http://zdfinfo.de

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.