Termine im Studentischen Kulturzentrum im November

Freitag, 02.11., 20 Uhr: Hildegard von Binge Drinking & Annawooh

Beschreibung:

Ein Abend voller wunderbar schräger Musik mit:

 

ANNAWOOH

Anna Hjalmarsson makes experimental electronic music under the alias Annawooh, and her debut Organismic Moment was released in 2017 on Stoscha. She uses synthetic sounds to express her love for nature, incorporating elements such as distorted strings, detuned keyboards, as well a growing portion of dance music elements. The music of Annawooh is movement and a feeling of constant mystery.

 

Music

www.soundcloud.com/annawooh

Video

www.youtube.com/watch?v=1y5JfaXkWXg

 

HILDEGARD VON BINGE DRINKING

Häresie ist eine Strategie. Also zumindest für Hildegard von Binge Drinking. Über 150 Konzerte hat das Nonnen-Duo aus Würzburg seit 2013 gespielt, darunter Shows in Eisenbahnwaggons, auf einem Schiff, auf Festivals von der Fusion über einen Christopher Street Day bis zur Ruhrtriennale – und natürlich in Clubs all over Deutschland. Nach einem – inzwischen ausverkauften – Album und zwei EPs kommt nun die neue Platte auf dem Frankfurter Label Ichi Ichi: “Infinity”. Keine gewöhnliche LP, sondern eine, bei der alle acht Songs in Endlosrillen enden. Eher eine IP – infinite play.

 

Entstanden ist das alles im April 2017: Das Duo hatte sich, ausgestattet mit einem Stipendium des Frankfurt LAB, für einen Monat im Gallusviertel in einen Proberaum eingeschlossen, um bei Null anzufangen und acht endlose Titel zu schreiben, zu proben und aufzunehmen. Um eine vier Wochen lange Geschichte mit geplatztem Gymnastikball, genervtem Kindergärtner und gepflegtem Zeitdruck auf vier Worte zu kürzen: Es hat hervorragend geklappt.

 

Das Ergebnis ist, dank der Endlosrillen, natürlich eine Gimmick-Platte – aber eben eine gut hörbare Gimmick-Platte. Abseitiger Pop, Leftfield Electronics, Zombiprog – man kann es nennen wie man will, die Hildegard-Ingredienzen sind jedenfalls alle da: Vocoder, (elektronische) Chöre, Synthesizer, ein bisschen Krautrock – und das treibende Schlagzeug, das alles zusammenhält. Live noch immer eine Offenbarung.

 

Aufgenommen von Lolo Blümler (Diavolo Rosso, Acheborn et al.), gestaltet von Samantha Muljat (Earth, Goatsnake et al.). Nicht nur außergewöhnlich, sondern auch außergewöhnlich schön. Für die Kenner: Inside-Out-Cover, bedruckte Innenhülle, orange Vinyl mit schwarzen Schlieren. Looking good. Also genug Geld zu den Konzerten mitbringen, Danke.

 

Apropos Geld, hier noch ein paar money quotes:

 

Taz: “Der Rausch, die Mystik, geschickt in einen Dialog gesetzt mit dem Bandnamen: Hildegard von Binge Drinking, passend im Nonnenornat, machen einen heftigen Clash von Electro mit Krautrock.”

 

Süddeutsche Zeitung: “Ein als nihilistische Nonnen verkleidetes Synthie-Hardcore-Duo, deren Unverständnis für Lieblichkeit jedweder Art ganz besonders wohltuend ist.”

 

Ox: “Mischung aus Kraftwerk-Synthies, Computerstimmen, mächtig Groove und allerlei spacigen Effekten.”

 

Trust: “Faszinierende Mischung aus Postpunk und Kosmischer Musik. Ganz hervorragende Platte.”

 

Babyblaue Seiten: “Zwischen Elektronik, Zombiprog und krautigem Punk. Weiter so!”

Eintritt frei!

 

Montag, 05.11., 20 Uhr: Filmscreening: Afro.Deutschland

Beschreibung:

Die Schwarze Diaspora Hochschulgruppe Potsdam lädt zum Filmscreening im KuZe ein. Gemeinsam wollen wir die Dokumentation Afro.Deutschland schauen und, über den Hochschulkontext hinaus, teilen was uns bewegt und beeinflusst.

 

„Wie schwarze Menschen ihre deutsche Heimat erleben: Wie ist es, mit dunkler Hautfarbe in Deutschland zu leben – und was müsste sich ändern? Moderatorin Jana Pareigis begibt sich auf Recherchereise und begegnet anderen Afro-Deutschen: wie dem Künstler Robin Rhode oder dem Rapper Samy Deluxe.“

 

Im Anschluss laden wir zum Networking ein und es wird eine Bücher-Theke geben.

Eintritt frei!

 

Dienstag, 06.11., 20 Uhr: Filmabend Konsensnonsens: „Triumph des Guten Willens“

Beschreibung:

„Triumph des Guten Willens“ setzt sich filmisch mit den Texten des Publizisten Eike Geisel (1945-1997) auseinander. Im Zentrum stehen Geisels Kritiken an der deutschen Erinnerungspolitik und seine These über die “Wiedergutwerdung der Deutschen”. Texte Geisels aus den 1990er Jahren, u. a. über die Neue Wache und das Holocaust-Mahnmal in Berlin, kontrastieren die heutigen Bilder der beschriebenen Gedenkstätten. Sie zeigen eine Normalität, die es eigentlich nicht geben dürfte.

 

Zudem analysieren ausführliche Interviews mit Alex Feuerherdt, Klaus Bittermann, Hermann L. Gremliza und Henryk M. Broder Geisels Thesen in Hinblick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse heute.

Von der politischen Biografie Eike Geisels ausgehend zeichnet Triumph des guten Willens ein Bild erinnerungspolitischer Debatten der letzten Jahrzehnte und fragt schließlich nach der Möglichkeit von Kritik in unmöglichen Zeiten.

 

Eike Geisel, der in den 1980er- und 1990er-Jahren zu den schärfsten Kritikern sowohl der Wiederaufbereitung deutscher Vergangenheit als auch des deutsch-jüdischen Verbrüderungskitsches gehörte, löste durch seine Essays und Polemiken teils große Kontroversen aus. Zudem betätigte er sich als Übersetzer und Herausgeber englischsprachiger Texte Hannah Arendts und trat auch als Verfasser historischer Arbeiten, u. a. über das Berliner Scheunenviertel und den Jüdischen Kulturbund, in Erscheinung.

Eintritt frei!

 

Freitag, 09.11.-17.11.: 8. Potsdamer Improtheaterfestival

Beschreibung:

Über das Festival

Das Potsdamer Improtheaterfestival präsentiert eine der schnellsten und kollaborativsten Kunstformen: Improvisiertes Theater. Das Besondere an dieser Theaterform ist, dass sie ungeprobt und inspiriert durch die Vorschläge des Publikums auf die Bühne kommt. Damit ist sie tagesaktuell, einmalig und überraschend. Für uns steht dabei im Vordergrund, dass Improtheater Menschen zusammenbringt. Nicht nur auf der Bühne entstehen Inhalte nur durch das Zusammenspiel von SchauspielerInnen und Gästen, die ihre Ideen mit einbringen können und eine garantiert einmalige Vorstellung erleben werden. Auch hinter der Bühne können die eingeladenen Gruppen sich austauschen, gemeinsam Workshops durchführen und neue Improvisationstechniken lernen und trainieren.

 

Das 8. Potsdamer Improfestival

Im achten Jahr präsentiert das Potsdamer Improtheater Festival am ersten Festivalwochenende die beiden weltweit renommierten Stargäste Lisa Rowland und Rafe Chase aus San Francisco. Bei der Festivalausgabe der Reihe Impropedia, bei ihrer ganz eigenen Show „Improv California Style“ im T-Werk und gemeinsam mit den Kolleg*innen vom Theater ohne Probe begeistern die beiden Langform-Spezialist*innen das Potsdamer Publikum. Unter der Woche gibt es im Anschluss ein buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm von und mit dem Improtheater Potsdam zu sehen, bevor es am zweiten Festivalwochenende mit ganz gemischten Casts aus der deutschen Improszene um die Vielfalt der Improvisation und der Menschen gehen wird.

 

Das Potsdamer Improtheater Festival wird organisiert und durchgeführt vom Studentischen Kulturzentrum KuZe in Kooperation mit dem Improtheater Potsdam und mit freundlicher Unterstützung durch die Studierendenschaft der Universität Potsdam, des Studentenwerk Potsdam, des ekze e.V., und des AStA der FH Potsdam.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Freitag, 09.11., 20 Uhr: Eröffnungsshow des 8. Potsdamer Improfestivals: Impropedia International

Beschreibung:

Die klügste Improtheater Show Potsdams begrüßt zum Festival nicht nur eine Expertin, sondern auch gleich zwei internationale Gäste: Lisa Rowland und Rafe Chase von BATS Improv, San Francisco. Dieser bunte Theaterabend bietet hochkarätiges Improtheater und spannendes Wissen mit einem Einblick in die Potsdamer Expertenwelt. Showmaster Thomas Jäkel führt bereits seit Juni 2013 an jedem 2. Freitag im Monat durch Impropedia. Eine Show voller improvisierter Szenen und Geschichten inspiriert von den Erzählungen und Ausführungen einer/s Expert/in.  Dt./engl.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Samstag, 10.11., 20 Uhr IM T-WERK: 8. Potsdamer Improfestival: Improv California Style

Beschreibung:

Zwei Performer*innen und eine Bühne, mehr braucht dieser Abend nicht, um das vielleicht beste zu zeigen, was die USA zur Zeit in Sachen Improtheater zu bieten haben. Mit Lisa Rowland und Rafe Chase stehen zwei der kreativsten Improkünstler*innen aus Kalifornien zum ersten Mal gemeinsam in Potsdam auf der Bühne,

 

Lisa Rowland ist rund um die Welt eine gefragte Spielerin und Workshopleiterin und wurde bereits 2012 von den Leser*innen des San Francisco Bay Guardien zur besten Schauspielerin des Jahres gewählt. Ihre unbändige Energie und Spielfreude sind immer ein großer Genuß.

 

Rafe Chase bringt 40 Jahre Improerfahrung auf die Bühne und ist ein gefragter Trainer für improvisiertes Schauspiel und Improvisation von kinoreifen Stücken. Sein Einfallsreichtum und seine Passion für das Theater lassen seine Auftritte zu einem unvergesslichen Bühnenerlebnis werden. Als Duo entfesseln Lisa Rowland und Rafe Chase eine schier endlose Phantasie und bringen diese mit allen Mitteln der Improvisation auf die Bühne.

 

Überzeugen Sie sich selbst bei diesem Abend der Stars vom Golden Gate.

 

In gut verständlichem Englisch.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Sonntag, 11.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Naked Stage

Beschreibung:

Das Theater ohne Probe aus Berlin und BATS Improv aus San Francisco verbindet eine lange Freundschaft. Seit 2014 stehen die Spieler*innen untereinander im kreativen Austausch und so nutzen sie jede Gelegenheit zum Zusammenspiel. Bei Naked Stage treffen die Spieler*innen von beiden Ensembles zusammen. Zuerst gibt es nur die nackte Bühne. Das Publikum bestimmt den Schauplatz des Zusammentreffens – einen Raum. Von dort aus entspinnt sich das Spiel der Charaktere. Mal tragisch, mal komisch und immer unterhaltsam improvisiert.

In gut verständlichem Englisch.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Montag, 12.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Im Namen der Familie

Beschreibung:

Was passiert, wenn die ganze Familie an einem Ort zusammentrifft? Das Improtheater Potsdam zeigt in diesem Format Chraraktere, Zusammenhänge und Wendungen einer Familiengeschichte. Wie durch ein Fenster schauen Sie in das Leben der Familienmitglieder und lernen sie dabei mit ihren Freu(n)den und Problemen des Alltags kennen. Die Atmosphäre des Abends entsteht aus Ihren Ideen und unseren Figuren. Genießen Sie einen Einblick in die Geschichte einer Familie – ein improvisiertes Familienkammerspiel in zwei Akten.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Dienstag, 13.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Die Hohen Künste

Beschreibung:

An diesem Abend wird gesungen, getanzt, gereimt, gespielt, geslamt, aber alles aus dem Moment und ohne doppelten Boden. Beim Fünfkampf des Improtheaters treffen ergreifende Szenen auf mitreißende Lieder, spontane literarische Ausbrüche und ausdrucksstarke Tanzperformances. In dieser Show wird ein gemischter Cast aus unterschiedlichen Berliner Gruppen messen, in der Frage wer die „Die Macht der Hohen Künste“ hat. Und das entscheidet am Ende natürlich das Publikum.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Mittwoch, 14.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Zwei

Beschreibung:

Torsten Nassall und Stefan Pinter geben mit „Zwei“ einen Einblick in die Höhen und Tiefen menschlicher Beziehungen. Die Show folgt zwei Menschen durch die Zeit und entfaltet Geschichten, die sich zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten abspielen. Sicher ist: die Geschichten dieser Menschen sind eingebettet in ein Milieu, das von Publikumsvorschlägen inspiriert ist: in Orte, Zeiten, Berufe, Familienkonstellationen. Das Publikum erhält Einblick in den Alltag, erfährt von Sorgen, Träumen und Geheimnissen. Und erkennt im besten Fall in der fremden die eigene Geschichte wieder.

 

Torsten Nassall und Stefan Pinter sind langjährige Ensemblemitglieder von Improtheater Potsdam. Sie haben mit ImproPotsdam diverse Langformen auf die Bühne gebracht und in bisher drei Tourneen auch auf Improbühnen in ganz Deutschland gespielt.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Mittwoch, 14.11., 20 Uhr IM ZWEITWOHNSITZ: 8. Potsdamer Improfestival: Weisfeld & Klann

Beschreibung:

Das Duo Weisfeld und Klann präsentiert ihr ganz eigenes Menü aus Lesebühnen-Text, geschriebener Musik und improvisiertem Theater. Georg Weisfeld liest seit fünfzehn Jahren auf unterschiedlichen Berliner Lesebühnen. Zurzeit ist er Stammmitglied der Dienstagspropheten im Zebrano Theater. Mechthild Klann schreibt deutschsprachige Lieder für die sie im vergangenen Jahr mit einem goldenen Brot ausgezeichnet wurde.

 

Sie inspirieren sich nicht nur gegenseitig, sondern sind vor allem gespannt, welche Begriffe dem Publikum aufgrund ihrer Texte einfallen. Und wer weiß, vielleicht verarbeiten sie die improvisierten Szenen später wieder zu neuen Geschichten und Liedern.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

 

Freitag, 16.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Grenzenlos

Beschreibung:

Improvisation verbindet. An diesem Abend werden wir beweisen, dass Improvisation weit über die Grenzen von Sprache hinausgeht. Spieler*innen die als Muttersprache Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch gelernt haben, improvisieren bei Grenzenlos gemeinsam. Wir werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Sprache unterhaltsam ausloten. Wann verstehen wir uns? Wo sagen wir das Gleiche und meinen doch etwas anderes? Immer auf der Suche nach dem richtigen Wort, der passenden Geste und der Frage: Was hast du verstanden?

 

Dabei werden Geschichten vom Begegnen, Kennenlernen und Lieben erzählt. Dramen und Komödien aus dem täglichen Leben in einer Welt mit unzähligen Sprachen.

 

In verschiedenen Sprachen.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Samstag, 17.11., 20 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Die glorreichen Fünf

Beschreibung:

Beim 8. Potsdamer Improtheater Festival suchen wir zum Abschluss die glorreichen Fünf. Unerschrockene Improspieler*innen die das Gute mittels Spontanität und der Macht der Kreativität in die Welt tragen, um Zwerchfelle zum Beben zu bringen und Freudentränen sprühen zu lassen. Dazu treten 6 Spieler*innen – unerschrockene Meister des Fachs – an und improvisieren um die Wette, um aus ihrer Mitte diejenige oder denjenigen zu bestimmen, der die schwerste Aufgabe von allen übernehmen muss: Denn nur wer sich als würdig erweist, darf die frohe Kunde in die Welt tragen: Es gibt die glorreichen Fünf!

 

Nur wer am geschicktesten die Worte zu Sätzen verbinden vermag, soll von den Helden sprechen! Nur wer dem Maler gleich Worte zu Metaphern ausmalen kann, soll über die Glorreichen 5 berichten! Und genau jenen wollen wir unter den kritischen Augen des Publikums bestimmen. Seien Sie dabei und helfen Sie die Würdigte zu wählen oder den Geeignetsten auszusieben.

Tickets 7,50€ / erm. 5€ unter http://www.improfestival-potsdam.de/programm/

 

Sonntag, 18.11., 14-18 Uhr: 8. Potsdamer Improfestival: Improtheater-Schnupper-Workshop

Beschreibung:

Im Anschluss an das Festival laden wir alle Interessierten ein mit uns in die Welt der Improvisation zu tauchen und erste Erfahrungen zu machen. In lockerer Atmosphäre und mit viel Spaß wollen wir uns in verschiedenen Übungen der Improvisation nähern.

 

Begleitet von einem erfahrenen Trainer von Impro Potsdam.

 

Anmeldung erforderlich unter: workshops@improfestival-potdam.de

Kosten: 30€/erm. 20€

           

 

Freitag, 23.11., 20 Uhr: Die Liederstube – bei Tee und Gesang

Beschreibung:

In wohliger Atmosphäre werden euch viele Lieder schmackhaft dargeboten und die Künstler*innen beantworten Fragen aus dem Publikum.

Eintritt 4€

 

Freitag, 30.11., 18 Uhr: Kuze-Geburtstag

Beschreibung:

Das KuZe wird 13 und befindet sich somit in der Pubertät. Alles ist scheiße! Oder doch nicht?

 

Programm:

18 Uhr: Siebdruck-Workshop

Eine tolle Gelegenheit, Kuze-Merch abzugreifen und eine neue Fähigkeit zu erlernen. Wir bereiten ein Sieb mit dem Kuze-Logo vor und stellen Stoffbeutel zum Bedrucken zur Verfügung. Selbstverständlich können auch mitgebrachte Textilien (T-Shirts o.ä.) bedruckt werden. Über eine kleine Spende freuen wir uns!

20 Uhr: Potsdam/Noise/Geballer#0005 (Theatersaal)

Potsdam/Noise/Geballer – kurz .png – präsentiert euch regelmäßig die verschiedensten Spielarten von Noise, Ambient und Drone, hin zu Experimentellem und Sound-Performances. Die erfolgreiche Konzertreihe ist ein Paradebeispiel für die die vielfältigen kreativen Spielräume, die das Kuze bietet. Line-Up folgt!

 

22:30 Uhr: Geburtstagsparty mit Kuze-DJs (Kneipe)

Im Anschluss an das Konzert laden wir euch ein, mit uns in der Kneipe zu feiern. Festliche Deko und leckere Spezialgetränke sind natürlich ein Muss. Eine bunte, tanzbare Musikmischung gibt es von DJs aus unserem Kollektiv.

Eintritt frei!

 

 

Alle Veranstaltungen finden statt im:

Studentisches Kulturzentrum Potsdam [KuZe]

Hermann-Elflein-Str, 10

14467 Potsdam

Werbeanzeigen
1 2 3 8.274