Brand in einem Parchimer Mehrfamilienhaus

Parchim (ots) – Am frühen Sonntagnachmittag meldeten Zeugen eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der W.-I.-Lenin-Straße in Parchim. Die Kameraden der Feuerwehr Parchim und die Einsatzkräfte der Polizei evakuierten zunächst das Gebäude. Im Kellerbereich wurde ein brennender Kinderwagen festgestellt. Die Flammen hatten auch Teile der Elektro- und Telefoninstallation des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Parchim gelöscht und die Bewohner konnten nach Lüftung des Gebäudes ihre Wohnungen wieder aufsuchen. Während keine Person verletzt worden ist wird aufgrund der Schäden an der Hausinstallation der Schaden aktuell auf ca. 30.000 EUR geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Mögliche Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeihauptrevier Parchim unter 03871 6000 oder jede andere Polizeidienststelle.

Brand eines Einfamilienhauses in Jatznick

Pasewalk (ots) – Am 21.01.2018 gegen 16:21 Uhr wurde die Polizei von der Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald über einen Brand eines Einfamilienhauses in Jatznick, Straße der Einheit informiert.

Beim Eintreffen bestätigte sich der Sachverhalt. Der 63-jährige Eigentümer konnte das Haus noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbstständig verlassen. Weitere Personen befanden sich nicht im Objekt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der unsachgemäße Umgang mit einem Heizgerät, welches mit einer Gasflasche betrieben wird, ursächlich für den Brandausbruch war.

Zur Brandbekämpfung kamen die Feuerwehren aus Jatznick, Pasewalk, Blumenhagen und Belling mit insgesamt 44 Kameraden zum Einsatz.

Ein Rettungswagen befand sich ebenfalls vor Ort, Personen wurden jedoch glücklicherweise nicht verletzt.

Für den Zeitraum der Löscharbeiten musste die B109 in der Ortsdurchfahrt Jatznick in beide Richtungen zeitweise vollgesperrt werden.

Auf Grund des Brandes ist das Haus derzeit nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf 20.000,-EUR geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes des Kriminalkommissariats Anklam haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen und kamen zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz.

BAB 11 – Witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten

Am 20.01.2018 kam es gegen 17:30 Uhr auf der BAB 11 in Fahrtrichtung Prenzlau aufgrund von Straßenglätte zu mehreren Verkehrsunfällen bei denen insgesamt 17 Personen verletzt wurden.

Aufgrund eines Niederschlagsbandes mit Schnee- und Graupelschauern, welcher sich lediglich auf einen Bereich von etwa 1,5 Kilometer in Höhe der Oberseebrücke (Autobahnkilometer 16,5) erstreckte, bildete sich eine geschlossene Schneedecke. Bedingt durch die Gewässernähe und einer Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt kam es zur Glatteisbildung auf der Fahrbahn.

Infolge von witterungsbedingt nicht angepasster Geschwindigkeit gerieten mehrere Fahrzeugführer ins Schleudern und stießen zum Teil mit der Schutzplanke sowie anderen Fahrzeugen zusammen. Insgesamt wurden durch die Beamten der Autobahnpolizei vier Verkehrsunfälle aufgenommen.

Bei diesen Verkehrsunfällen wurden insgesamt 17 Personen verletzt. Davon mussten 10 Personen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Unter den Verletzten befanden sich auch zwei Kinder im Alter von 6 Monaten bzw. 30 Monaten. 7 leichtverletzte Fahrzeuginsassen konnten nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen worden.

Insgesamt kamen 8 Rettungswagen, 2 Notarztwagen sowie mehrere Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehren aus umliegenden Gemeinden zum Einsatz. Während der Versorgung der Verletzten und der Unfallaufnahme musste die BAB 11 in Richtung Prenzlau für etwa 2,5 Stunden voll gesperrt werden. Da viele Fahrzeugführer die Autobahn selbständig an anderen Anschlussstellen verlassen haben, hielt sich der Rückstau mit 4 Kilometern Länge jedoch in Grenzen.

#Polizeimeldung – Landkreis Uckermark: #Prenzlau – Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss – #Angermünde – Einbruch bei Autoservice – #Milow – Verkehrsunfall mit Personenschaden

#Prenzlau – Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Am 20.01.2018 gegen 23.15 Uhr kontrollierten Polizisten in Prenzlau, Neustädter Damm eine 32jährige Frau, die mit ihrem PKW unterwegs war. Die Fahrerin wirkte sehr nervös und zitterte. Ein durchgeführter Drogenschnelltest wirkte positiv. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt. Im Krankenhaus wurde eine Blutprobe entnommen. Sollte sich das Ergebnis des Vortestes bestätigen, stehen Bußgeld, Fahrverbot und gegebenenfalls Auflagen durch die Verkehrsbehörde in Aussicht.

 

Schwedt – Versuchter Diebstahl von Pkw

Unbekannte zerschlugen in der Zeit vom 15.12.2017- 19.01.2018 die Scheibe eines auf dem Parkplatz des Autohauses Henseler in Schwedt abgestellten PKW Mercedes und versuchten das Fahrzeug zu entwenden. Dies gelang nicht. Das Fahrzeug wurde ebenfalls an der Fahrertür und am Zündschloss beschädigt.

 

#Prenzlau – Bike gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten am 20.01.2018 in der Zeit von 08:00 Uhr – 14:00 Uhr in Prenzlau, Güstower Straße 14 aus einem Schuppen ein Leichtkraftrad der Marke KTM. Das Fahrzeug ist weiß und trägt die orangefarbene Aufschrift „DUKE“.

 

#Milow – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 19.01.2018, 14:45 Uhr befuhr der Fahrer eines PKW die L256 aus Richtung Grünhagen in Richtung Milow. Kurz vor der Ortschaft Milow kam der junge Mann aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Auf Grund seiner Verletzungen wurde er ins Krankenhaus Pasewalk gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr kamen ebenfalls zum Einsatz. Die Unfallstelle war zeitweise gesperrt.

 

#Angermünde – Einbruch bei Autoservice

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 19.01. – 20.01.2018 in Angermünde auf das Firmengelände „Stefans Autoservice“, beschädigten zwei Fahrzeuge und entwendeten Autozubehör. Es entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

 

Barnim: Gebäudebrand in Finowfurt – Mehrere KFZ- Kennzeichen in Eberswalde entwendet – Einbruch in Lagerhalle in Eberswalde

Einbruch in Lagerhalle in Eberswalde

Am Freitag wurde die Polizei nach Eberswalde in den Dr.-Zinn-Weg gerufen. Dort waren, im Verlauf der letzten Woche, unbekannte Täter, über ein Dachfenster in eine große Lagerhalle des Eberswalder Museums eingestiegen. Die Täter entwendeten aus den Räumlichkeiten diverse historische Kunstgegenstände. Der entstandene Schaden wird auf ca. 20.000 € beziffert. Vor Ort kam die Kriminaltechnik zur Spurensicherung zum Einsatz.

 

PKW in Eiche entwendet

Am Freitagabend, zwischen 18:00 Uhr und 18:20 Uhr, entwendeten unbekannte Täter, vom Parkplatz des Kaufparks in Eiche einen, dort verschlossen abgestellten, schwarzen VW T5 Multivan. Die Schadenshöhe wird mit ca. 10.000 € angegeben.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Mehrere KFZ- Kennzeichen in Eberswalde entwendet

In der Nacht von Freitag zu Samstag wurden im Stadtgebiet Eberswalde, durch unbekannte Täter, von vier dort abgestellten Fahrzeugen, jeweils die hinteren Kennzeichentafeln entwendet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 200 € beziffert.

Die Geschädigten erstatteten Strafanzeige.

 

Gebäudebrand in Finowfurt

Am Samstagnachmittag wurden Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst nach Finowfurt gerufen. Dort war es, aus derzeit unklarer Ursache, zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gekommen. Der Brand wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Personen kamen nicht zu Schaden und das Haus bleibt weiterhin bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

1 2 3 5.659