Brand eines Wohnanhängers

#Neustrelitz (ots) – Am 17.01.2018 gegen 21:10 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch die Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgischen Seenplatte darüber informiert, dass in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in 17235 Neustrelitz ein Wohnhänger brennt. Beim Eintreffen der eingesetzten Kräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Ein Wohnanhänger brannte bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren aus Alt Strelitz und Neustrelitz waren mit 5 Einsatzfahrzeugen im Einsatz und löschten das Feuer. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000,-EUR. Da Brandstiftung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in das Juweliergeschäft “Zeitlos” im Stadtzentrum von Rostock

#Rostock (ots) – Am Abend des 17.01.2018 kam es im Stadtzentrum von Rostock zu einem Einbruch in das Juweliergeschäft “Zeitlos”. Gegen 21:20 Uhr drangen drei derzeit noch unbekannte Täter durch die Eingangstür in den Schmuckladen ein und zerstörten gewaltsam die dortigen Vitrinen. Anschließend flüchteten zwei der Täter mit ihrer Beute fußläufig in Richtung der Langen Straße. Der dritte Täter fuhr in einem weißen Transporter über den neuen Markt in unbekannte Richtung davon. Zwei mutige Zeugen versuchten die Täter noch zu verfolgen, verloren sie aber im Bereich An der Oberkante aus den Augen. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Nach einer ersten Sichtung einer Mitarbeiterin des Juweliergeschäftes kann davon ausgegangen werden, dass die Täter Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro entwenden konnten. Die hinzugezogene Kriminalpolizei konnte am Tatort zahlreiche Spuren sichern und nimmt nun die weiteren Ermittlungen auf.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Die beiden Täter, die fußläufig flüchteten, sind ca. 1,80 m groß, waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Masken. Der dritte Täter, der mit dem weißen Transporter flüchtete, trug neben einer schwarzen Maske einen auffälligen weißen Overall, vermutlich einen Einwegoverall.

Die umfangreichen, zeitnahen und intensiven Suchmaßnahmen der Polizei konnten nicht zum Auffinden der Täter führen. Daher werden dringend noch weitere Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise zur Tataufklärung geben können. Diese nimmt die Polizei unter der Tel. 0381 4916-1616 entgegen.

#Heiligengrabe: Audi gegen Traktor

Der 48-jährige Fahrer eines Pkw Audi wollte vorgestern gegen 07.35 Uhr vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Bundesstraße 189 auffahren. Hierbei beachtete er den 21-jährigen Fahrer und dessen Traktor mit zwei Anhängern auf der Bundesstraße 189 offenbar nicht und es kam zum Zusammenstoß. Dabei entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro und der Audi war nicht mehr fahrbereit.

#Kyritz: Pkw gegen Wildschwein – Kollision beim Ausparken

Pkw gegen Wildschwein

Auf der Bundesstraße 103 kam es vorgestern Abend gegen 18.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Pkw Audi kollidierte zwischen den Ortschaften Gantikow und Vehlow mit einem über die Fahrbahn laufenden Wildschwein. Der Pkw wurde bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt (ca. 5.000 Euro Schaden) und war nicht mehr fahrbereit. Das Wildschwein verendete an der Unfallstelle.

Kollision beim Ausparken

Am 16.01.18 gegen 12.45 Uhr ereignete sich in der Perleberger Straße auf einem Parkplatz an der Sporthalle ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Lkw Caddy kollidierte beim Ausparkten mit einem geparkten Pkw VW. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.000 Euro.

#Walsleben: Ohne Fahrerlaubnis

Vorgestern Nachmittag wurde der 34-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot auf der Bundesautobahn 24 zwischen der Tank- und Rastanlage Walsleben und der Anschlussstelle Herzsprung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 34-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist (verwaltungsbehördlicher Fahrerlaubnisentzug). Der Mann versuchte, sich mit einem Dokument, welches einem litauischen Führerschein ähnlich sieht, zu legitimieren. Tatsächlich handelte es sich bei dem “Führerschein” um eine (plumpe) Totalfälschung. Diese wurde als Beweismittel sichergestellt. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Kripo hat die Ermittlungen

1 2 3 5.631