Gäste aus Asien in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Über Politik und Verwaltung informierten sich Gäste aus Südkorea in der vergangenen Woche im Kreishaus in Luckenwalde. Die 13-köpfige Delegation, bestehend aus Personen verschiedenster Altersgruppen und Berufe, wurde am 11. Januar von der Integrations- und Gleichstellungsbeauftragten Christiane Witt empfangen. Unterstützt wurde sie von Charleen Schilling, Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement. Ziel der Gäste war es, unsere Verwaltungsstrukturen kennenzulernen und Ideen für die Mitgestaltung der Politik in Südkorea zu entwickeln. Dazu hatte die Dolmetscherin der Delegation, Ok-Hee Jeong, vorab einen Katalog mit vielen Fragen übermittelt.

Interesse für Verwaltung und die Entwicklung des ländlichen Raums

Christiane Witt erläuterte zunächst die wichtigsten Grundpfeiler unserer Demokratie sowie den Aufbau von Verwaltungen und deren Aufgabenverteilung. Nach der kurzen Einführung ging sie auf die Struktur und die Aufgaben der Kommunalebene ein und veranschaulichte diese anhand der Kreisverwaltung Teltow-Fläming. Besonderes interessierten sich die Gäste dafür, wer im Landkreis Entscheidungen trifft und wie das Tourismusprojekt Flaeming-Skate den ländlichen Raum aufwertet und attraktiver macht. Gefragt wurde auch danach, welche Möglichkeiten Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung der Gesellschaft haben. Als aktuelles Beispiel dafür führte Christiane Witt die gescheiterte Kreisgebietsreform an, die unter anderem wegen des starken Bürgerwillens nicht zustande gekommen ist.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Auch Aspekte der wirtschaftlichen Entwicklung wurden mit Interesse aufgenommen. Besonders beeindruckt hat war die Delegation von der wirtschaftlichen Stärke des Landkreises und der geringen Arbeitslosigkeit. Beim Thema „papierloses Arbeiten“ wurde ein Unterschied zwischen Südkorea und Deutschland deutlich. Während der Übergang hier langsam voranschreitet, ist er in Südkorea längst Geschichte.

Rolle des Einzelnen

Zum Schluss stellte Christiane Witt das Projekt „Demokratie leben“ vor. Dabei fasste sie zusammen, wie wichtig das Wirken jedes Einzelnen ist, um ein demokratisches Miteinander zu erreichen: „Politik schafft mit Gesetzen und Satzungen den Rahmen, Verwaltung sorgt für deren Umsetzung und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort gestalten das demokratische Umfeld“. Für unsere Region sei das Leitbild unseres Landkreises dafür eine gute Grundlage.

Kontakt zum Jugendforum angedacht

Die Gäste dankten für den Empfang, die Präsentation und die ausführlichen Erläuterungen. Auf Nachfrage berichteten sie, dass im Herbst eine weitere Delegation aus Südkorea nach Deutschland reisen wird. Da es sich um junge Leute handelt, wurde die Idee geboren, sie mit dem Jugendforum Teltow-Fläming bekanntzumachen. Es beschäftigt sich u. a. damit, wie Jugendliche sich vor Ort für einen weltoffenen und demokratischen Landkreis engagieren können. Hier sieht Ok-Hee Jeong eine Chance, den jungen Südkoreanern zu verdeutlichen, wie sie die Politik in ihrer Heimat mitgestalten können.

#Ludwigsfelde: Ohne Fahrerlaubnis unterwegs und aggressiv

#Ludwigsfelde, Etkar-Andre-Straße – Donnerstag, 18.01.2018, gegen 21:45 Uhr –

Polizeibeamte wollten am Donnerstagabend einen PKW Audi in Ludwigsfelde kontrollieren. Zunächst versucht der Fahrer sich der Kontrolle zu entziehen. Er fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt und glaubte sein Wagen unbemerkt auf einem Parkplatz abstellen zu können. Vom geparkten Wagen flüchtete er zu Fuß. Die eingesetzten Beamten hatten den jungen Mann (26 Jahre alt) aber bereits erkannt, da er in der Vergangenheit mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Aus diesem Grund stellten sie den PKW sicher und forderten ein Abschleppwagen an.

Kurze Zeit später erschien der Fahrer wieder an seinem Wagen und versuchte die Beschlagnahme zu verhindern. Da er sich trotz mehrfacher Aufforderung der Beamten nicht vom Wagen entfernen wollte und zunehmend auch körperlich aggressiv wurde, mussten ihm Handfesseln angelegt werden. Nachdem der Wagen abtransportiert worden war, wurden dem Mann die Handfesseln abgenommen und er entlassen. Gegen ihn ermittelt jetzt die Kriminalpolizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Blankenfelde-Mahlow: Verletzung nach Unfall zwischen zwei Radfahrerinnen

Blankenfelde-Mahlow, Berliner Damm –

Donnerstag, 18.01.2018, gegen 09:08 Uhr –

Am Morgen des Donnerstag kam es zu einem Unfall zwischen zwei Radfahrerinnen (16 und 80 Jahre alt). Dabei wurde die ältere Dame verletzt und musste durch einen Rettungswagen behandelt werden. Die beiden Frauen befuhren in entgegengesetzter Richtung einen Verbindungsweg zwischen der Mendelssohnstraße und dem Berliner Damm. Durch die örtliche Lage konnten sich beide Radfahrerinnen erst unmittelbar vor dem Zusammenstoß sehen. Auch das Ausweichen der 16-jährigen konnte einen Unfall nicht verhindern. Zur weiteren medizinischen Behandlung wurde die Seniorin in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und das Fahrrad der verletzten Frau gesichert. An den Rädern entstand ein geringer Sachschaden.

#Ludwigsfelde: Berauscht unterwegs

#Ludwigsfelde, Anton-Saefkow-Ring – Mittwoch, 17.01.2018, gegen 22:09 Uhr –

Ein 23-jähriger Autofahrer wurde in der vergangenen Nacht von einer Polizeistreife angehalten. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Ludwigsfelder vor Fahrtantritt Kokain konsumiert hatte. Rauschmittel selbst wurden bei ihm nicht aufgefunden. Da ein Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln verboten ist, wurde dem Mann auf dem Polizeirevier Ludwigsfelde eine Blutprobe entnommen und ihm die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde eine Anzeige gefertigt und er noch am Abend entlassen.

Vorlesewettbewerb im Ludwigsfelder Rathaus

Stadt- und Regionalentscheid in Ludwigsfelde
Am Mittwoch, dem 24.01.2018 findet von 10.00 bis 12.00 Uhr der Stadt- und Regionalentscheid des
Vorlesewettbewerbs im Rathaussaal Ludwigsfelde statt.
Die Stadtbibliothek beteiligt sich seit 1993 aktiv am Vorlesewettbewerb und führt seither jährlich die
Stadtentscheide sowie alle zwei Jahre die Regionalentscheide durch. Das Team der Stadtbibliothek
freut sich auch in diesem Jahr auf einen spannenden Lesewettstreit aller Ludwigsfelder Schulen.
Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen. Höhepunkt ist das Bundesfinale
mit den 16 Landessiegern, das vom 17.-20. Juni 2018 in Berlin stattfindet.
Seit mittlerweile 59 Jahren lädt die Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Mädchen
und Jungen dazu ein, spannende Geschichten und die Freude am Lesen zu entdecken. Rund 600.000
Schülerinnen und Schüler an über 7.000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr an Deutschlands größter
Leseförderungsaktion.
Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Medienpartner des Vorlesewettbewerbs
des Deutschen Buchhandels sind der rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg, Bayern 2, radio
Mikro und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.
Alle Informationen zum Vorlesewettbewerb und die Wettbewerbsunterlagen sind online abrufbar unter
www.vorlesewettbewerb.de.

1 2 3 468