#Polizeimeldung – Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Auf der Autobahn gedreht, BAB 13 Calau – Gegen Laterne geprallt, Calau – Handtasche gestohlen, Lauchhammer – Von der Fahrbahn gerutscht, Bronkow

Gegen Laterne geprallt – Calau:                                   Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Montagmittag der Fahrer eines VW TIGUAN auf der Cottbuser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Laterne. Dass Fahrzeug war nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt rund 6.500 Euro.

 Aufgefahren – B169:                                    Bei Schwarzheide kollidierten am Montag gegen 14:30 Uhr ein PKW BMW und ein MAZDA bei einem Auffahrunfall. Verletzt wurde niemand. An den Autos entstand ein geschätzter Schaden von 8.000 Euro.

VW T5 gestohlen – Senftenberg:                         Am Montag wurde der Diebstahl eines VW T5 aus der 2015-er Baureihe zur Anzeige gebracht. Das Fahrzeug hatte der Besitzer in der Nacht zum Montag im Amselweg abgestellt. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Fehler beim Ausparken – Senftenberg:                         Nach einem missglückten Rangiermanöver kollidierte am Montag gegen 19:30 Uhr der Fahrer eines PKW FORD auf einem Parkplatz in der Hörlitzer Straße mit einer Laterne. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

Einbruch – Brieske:                                Die Gunst der Stunde nutzten unbekannte Täter am vergangenen Wochenende und verschafften sich gewaltsam Zutritt in eine vermietete Halle in der Fabrikstraße. Dort beschädigten und entwendeten sie diverse Gegenstände eines Theaters. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro.

Von der Fahrbahn gerutscht – Bronkow:                              Im morgendlichen Berufsverkehr rutschte gegen 05:15 Uhr der Fahrer eines PKW RENAULT in der Dorfstraße auf Grund des Nichtbeachtens der Fahrbahnverhältnisse gegen zwei Zaunfelder sowie zwei Verkehrsschilder. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

Wildunfälle – Lauchhammer, B169, Schipkau:       In den letzten Stunden kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz zu mehreren Verkehrsunfällen mit Wildtieren. So kollidierten am Montag gegen 18:00 Uhr ein Wildschwein und ein PKW in Lauchhammer, Grundhofstraße. Das Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst werden. Kurze Zeit später krachte es auf der B169, Abfahrt Hörlitz zwischen einem VW  Caddy und einem Wildtier. Das Tier flüchtete. Gegen 22:00 Uhr kam es auf der L60 bei Schipkau zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Passat und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Bei allen Unfällen blieb es bei Blechschäden, es wurden keine Personen verletzt.

Handtasche gestohlen – Lauchhammer:                      Am Montagmittag wurde eine 78 Jahre alte Rentnerin in der Thomas-Mann-Straße in Lauchhammer bestohlen. Die Frau hatte ihre Handtaschen in ihrem Rollator. Als sie ihre Gehhilfe für einen kurzen Moment aus den Augen ließ, nutzte dies ein bislang unbekannter Täter und entwendete die Tasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende eindringlichen Hinweise:

Machen Sie es den Tätern nicht so einfach!

Lassen Sie ihr Eigentum möglichst nicht aus den Augen. Nehmen Sie nur unbedingt wichtige Dinge mit, die Sie eng am Körper aufbewahren können. Geldbörsen und Handtaschen gehören nicht in den Rollator!

 

Teurer Auffahrunfall – BAB 13 Lübbenau:               Beim Fahrstreifenwechsel beachtete der Fahrer eines PKW VW einen nachfolgenden PKW nicht ausreichend, so dass es zu einem Auffahrunfall mit einem Sachschaden von rund 10.000 Euro kam. Es wurde niemand verletzt, jedoch war der VW im Anschluss ein Fall für den Abschleppdienst.

Fahrbahn gesperrt – BAB 13 Ortrand:                   Ein PKW kollidierte am Montagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der A 13 bei Ortrand mit einem tschechischen Kleintransporter und einem Sattelzug. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt werden. Die Höhe des Schadens beträgt geschätzte 15.000 Euro.  Aufgrund der Stauerscheinungen kam es zu einem Folgeunfall und einem Sachschaden von rund 4.000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

Mit Schutzplanke kollidiert – BAB 15 Boblitz:                      Der Fahrer eines polnischen LKW geriet am Montagabend gegen 19:00 Uhr auf der A 15 bei Boblitz von der Fahrbahn ab und kam erst hinter der Schutzplanke zum Stehen. Dabei entstand ein Blechschaden von zirka 3.500 Euro. Der 45-jährige Pole gab an, eingeschlafen zu sein. Gegen 07:00 Uhr am Dienstagmorgen kollidierte ein PKW SEAT auf der A 15 bei Boblitz mit der Mittelschutzplanke. Aufgrund der Witterung geriet der PKW ins Schleudern, wodurch ein Sachschaden von zirka 5.500 Euro entstand.

Auf der Autobahn gedreht – BAB 13 Bronkow:                 Als am Dienstagmorgen der Fahrer eines PKW SKODA die Fahrbahn auf der BAB 13 an der Anschlussstelle Calau wechseln wollte, drehte sich das Auto, schleuderte in die Leitplanke und stieß gegen einen PKW FORD. Der FORD kollidierte daraufhin ebenfalls mit der Mittelschutzplanke, es wurde niemand verletzt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in noch nicht genau bekannter Höhe, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

#Polizeimeldung – Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Mit Fuchs kollidiert, BAB 13, Calau – Einbruch in gewerbliche Einrichtung, Lübbenau – Kompletträder gestohlen, Senftenberg – Nach Wildkollision fahrbereit, Lindchen

Mit Fuchs kollidiert – BAB 13, Calau:         Ein PKW OPEL kollidierte am Sonntag gegen 02:45 Uhr auf der A 13 bei Calau mit einem Fuchs. Das Auto war mit einem Schaden von rund 1.000 Euro nicht mehr fahrbereit, der Verbleib des Tieres blieb unklar.           

 

Graffitischmierereien – Großräschen:                        Im Bereich der Rembrandtstraße beschmierten Unbekannte die Außenfassade eines Mehrfamilienhauses, die Hauseingangstüren und einen LKW mit diversen unlesbaren Schriftzügen und unter anderem mit dem Antifa-Zeichen. So wurde ein Schaden von mindestens 1.500 Euro verursacht. Die Ermittlungen zu diesen Sachbeschädigungen, die am Sonntagvormittag gemeldet wurden, hat die Kriminalpolizei übernommen.

 

PKW gestohlen – Ruhland:                   Von einem Grundstück in der Straße des Aufbaus entwendeten Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Sonntag einen PKW MERCEDES. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.        

 

Einbruch in gewerbliche Einrichtung – Lübbenau:                Unbekannte drangen am Sonntagabend gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in Zerkwitz ein. Dabei beschädigten sie diverse Glastüren und verursachten Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Genaue Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Alkoholisiert unterwegs – Großkmehlen:           In der Blochwitzer Straße kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr den Fahrer eines PKW DACIA. Der 33-Jährige stand mit 1,52 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

 

Einbruch – Vetschau:                  Einbrecher drangen in der Nacht zum Montag gewaltsam in ein Gebäude in der Erich-Weinert-Straße ein. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten Computertechnik, Handys und einen Wandtresor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 

Kompletträder gestohlen – Senftenberg:             Das zurückliegende Wochenende nutzten Räderdiebe, um in der Güterbahnhofstraße einen PKW RENAULT aufzubocken, alle vier Räder zu demontieren und zu stehlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

 

Nach Wildkollision fahrbereit – Lindchen:                 Nach einer Kollision mit einem Wildschwein bei Lindchen am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr konnte der beteiligte PKW VW dennoch seine Fahrt mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fortsetzen. Das Tier verendete.

#Lauhammer: Schreibwarenladen überfallen

#Lauhammer:

Unter Vorhalten eines pistolenähnlichen Gegenstandes, erzwangen am späten Freitagnachmittag gegen 17:40 Uhr, zwei maskierte männliche Personen die Herausgabe der Einnahmen von einem Schreibwarenladen in der Cottbuser Straße/Ecke Ortrander Straße. Die Höhe des von der Verkäuferin erpressten Bargeldes ist noch nicht bekannt. Die unmittelbar geflüchtetenTatverdächtigten werden wie folgt beschrieben:

 

  • beide zirka 30 Jahre alt
  • beide 180 cm groß
  • beide Männer von schlanker Gestalt
  • ortsüblicher Dialekt
  • einer der Tatverdächtigten ist mit grün-brauner Tarnjacke, vermutlich einer Arbeitshose sowie schwarzen Schuhen bekleidet
  • der andere Tatverdächtigte trug eine Jacke mit Kapuze, eine schwarze Kargohose und einen roten Schal

 

Personen die sachdienliche Hinweise zu den Gesuchten oder dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion in Senftenberg unter der Telefonnummer: 03573 881227 oder jeden anderen Polizeidienststelle zu wenden.

#Polizeimeldung – Landkreis Oberspreewald-Lausitz:

Graffiti – Lübbenau:                                        Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hinterließen Schmierfinken schwarze Farbe an der Fassade eines Discounters an der Berliner Straße, darüber wurde die Polizei Donnerstagmittag informiert. Die Entfernung der Schmierereien, die keinen erkennbaren sinnvollen Inhalt haben, wird voraussichtlich mit etwa 500 Euro zu Buche schlagen.

Seitliche Berührung mit einem LKW – BAB 13 bei Lübbenau:         Ein LKW kam auf der BAB 13 zwischen den Anschlussstellen Lübbenau und Duben Donnerstagnachmittag einem PKW AUDI zu Nahe und beschädigte den Kleinwagen erheblich. Der AUDI hatte mehrere LKW in Folge überholt, einer der Schwergewichte war unvermittelt nach links ausgeschert, wodurch es zu der seitlichen Berührung gekommen war. Da der LKW-Fahrer seine Fahrt fortsetzte, leitete die Polizei Ermittlungen wegen einer Unfallflucht ein. Am PKW entstanden Sachschäden von rund 8.000 Euro.

Fahrräder aus Zelt gestohlen – Großräschen:                        Donnerstagmittag bemerkten Camper auf einem Zeltplatz an der Straße zur Südsee, das Fehlen ihrer zwei gesichert in einem Zelt abgestellten Fahrräder und informierten die Polizei. Der Sachschaden beläuft sich auf über 500 Euro.

Über rote Ampel gefahren und Unfall verursacht – Großräschen:                        Der Fahrer eines PKW MERCEDES missachtete Donnerstagabend gegen 20:00 Uhr das Rotlicht der Lichtzeichenanlage an der Kreuzung der Seestraße/Ecke Bundesstraße 96. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem  PKW FORD. Die Beifahrerin im FOCUS wurde dabei leicht verletzt, eine medizinische Versorgung am Unfallort war jedoch nicht notwendig. Die Fahrzeuge wurden bei einem Gesamtschaden von rund 20.000 Euro durch Abschleppdienste geborgen.

 

Trickdiebstahl – Senftenberg:                                    Ein Trickdieb hatte es bereits am Montag auf einen 79 Jahre alten Mann abgesehen und erbeutete eine geringe Menge Bargeld. Der Bestohlene wurde durch den bisher unbekannten Täter in einem Supermarkt an der Bahnhofstraße angesprochen und gebeten eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Im Anschluss bemerkte der Senior das Fehlen seines Fahrzeugscheins und einer 10 Euro Banknote aus seiner Geldbörse. Bei der Polizei hatte er Donnerstagmittag Anzeige erstattet.

Im Straßengraben gelandet – Raddusch:                                       Ein Autofahrer landete mit seinem Fahrzeug am Donnerstag kurz nach 18:00 Uhr im Straßengraben des Gröditzer Weges, nachdem er einem Wildtier ausgewichen war. Er selbst blieb unverletzt. Der PKW wurde mit Beschädigungen in Höhe von rund 1.500 Euro durch einen Abschleppdienst geborgen.

Alkoholisiert von der Straße abgekommen – Groß Beuchow:                                Der Fahrer eines FIAT-Transporters verlor Donnerstagabend kurz nach 20:00 Uhr in einer Kurve der Landstraße 526 bei Groß Beuchow die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam vom der Fahrbahn ab und erst 30 Meter neben der Straße, nach der Kollision mit einem Baum, zum Stehen. Der 59-jährige Fahrer musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Mit Verletzungen wurde er zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab eine Wert von 1,93 Promille und damit eine Erklärung für den Kontrollverlust. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Mit Wildschwein kollidiert – Sedlitz:                                            Mit einem die Bundesstraße querenden Wildschwein kollidierte Freitagmorgen gegen 06:20 Uhr ein PKW VOLVO bei Sedlitz. Am weiter fahrbereiten „Schweden“ entstanden Beschädigungen in Höhe von etwa 2.500 Euro. Das Wildschwein verendete an der Unfallstelle.

Benzin aus Tank abgezapft – Lübbenau:                                        Aus einem PKW VW zapften bisher unbekannte Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag rund 20 Liter Kraftstoff ab. Der Eigentümer hatte den Diebstahl gegen 06:30 Uhr bemerkt und die Polizei verständigt.

 

Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs – Senftenberg:                         2,46 Promille waren das Resultat eines Atemalkoholtests Mittwochnachmittag. Polizeibeamte hatten einen Fahrradfahrer in der August-Bebel-Straße kontrolliert, da er ohne funktionstüchtige Beleuchtung unterwegs gewesen war. Sie konnten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen, so dass eine Blutprobe veranlasst wurde. Für den 49-jährigen Mann ging es anschließend zu Fuß weiter.

Handtasche gestohlen – Zerkwitz:                               Mittwochabend wurde die Polizei über einen Handtaschendiebstahl auf dem Parkplatz an der Straße Am Kaufland informiert. Eine Frau und ihr Lebensgefährte hatten ihre Einkäufe ins Fahrzeug geladen und dabei den Einkaufswagen aus dem Blick gelassen. Diesen kurzen Moment nutzte ein bisher unbekannt gebliebener Täter um, die am Einkaufswagen angehängte Handtasche samt Bargeld, Mobiltelefon und Dokumenten, zu stehlen und unerkannt vom Ort zu flüchten. Der Wert des Stehlgutes beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Unfall nach Vorfahrtfehler – Senftenberg:                         An der Kreuzung der Klettwitzer Straße/Ecke Straße des Bergmanns krachte es am Mittwoch gegen 18:30 Uhr nach einem Vorfahrtfehler zwischen einem PKW SANGYONG und einem OPEL. Verletzt wurde bei dem Crash niemand. Die Höhe der Sachschäden wurde mit rund 4.000 Euro angegeben.

Telefonverteilerkästen beschädigt – Vetschau:                              Vermutlich Jugendliche beschädigten Mittwochabend zwei an der Kraftwerkstraße aufgestellte Telefonverteilerkästen, darüber wurde die Polizei durch einen Zeugen gegen 20:45 Uhr informiert. Polizeikräfte stellten die umgekippten Kästen wieder auf, die Ermittlungen zu den Tätern dauern an. Die Telefongesellschaft wurde über den Schaden informiert, zur Höhe der Sachschäden liegen noch keine Informationen vor.

 Nach Körperverletzung im Krankenhaus – Lauchhammer:                     Mittwochabend wurden Rettungsdienst und Polizei gegen 23:00 Uhr in die Grünewalder Straße gerufen. Hier war in einer Wohnung ein Streit zwischen zwei 33 und 52 Jahre alten Männern derart eskaliert, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Der 52-Jährige hatte den jüngeren Mann zunächst zu Boden gestoßen und wollte ihn daraufhin mit einer Glasflasche schlagen. Ein ebenfalls anwesender Zeuge hielt den Angreifer zurück und verhinderte Schlimmeres. Der Angegriffene wurde trotzdem leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Atemalkoholtests bei den Beteiligten ergaben jeweils Werte von etwa 1,5 Promille. Die Kriminalpolizei leitete weitere Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfal – Großräschen:                                    Durch einen Fehler beim Abbiegen kollidierten Donnerstagmorgen kurz vor 07:00 Uhr an der Kreuzung Seestraße/Ecke Bundesstraße 96 ein PKW HONDA und ein VW. Die Insassen überstanden den Unfall scheinbar unverletzt. Um die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten sich jedoch Abschleppdienste kümmern. Der Sachschaden wurde mit etwa 8.000 Euro angegeben.

Auto mit Farbe besprüht – Großräschen:                                    Eine unschöne Entdeckung machte der Eigentümer eines PKW MERCEDES Montagvormittag. Unbekannte hatten seinen in der Anselm-Feuerbach-Straße abgestellten Wagen im Laufe der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit silberner Farbe besprüht. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro angegeben.

Eingebrochen – Senftenberg:                         Eine gewerbliche Einrichtung in der Steigerstraße wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das Ziel von Einbrechern. Die Täter hatten sich gewaltsam Zutritt verschafft und eine geringe Menge Bargeld gestohlen. Die Beschädigungen belaufen sich auf etwa 100 Euro.

Unfallflucht – Lauchhammer:                      Der Fahrer eines PKW SKODA beschädigte mit seinem Fahrzeug am Mittwoch gegen 14:30 Uhr in der Senftenberger Straße bei einem Verkehrsunfall einen  LKW DAF und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne die Polizei zu verständigen. Der Fahrer des LKW hatte gegen 15:00 Uhr die Polizei darüber informiert. Umgehend eingeleitete Ermittlungen führten zum Verursacher, dieser wird sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht stellen müssen. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 4.000 Euro.

 

Unter Alkohol am Steuer – Lübbenau:                            Unter Alkoholeinwirkung wurde der Fahrer eines PKW SKODA Donnerstagvormittag gegen 10:00 Uhr in der Straße der Jugend angetroffen. Ein Atemalkoholtest bei dem 59-jährigen Mann ergab einen  Wert von 1,06 Promille. Da er zusätzlich erhebliche Ausfallerscheinungen zeigte, wurde zur Beweissicherung eine Blutprobe im Krankenhaus veranlasst, ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt.

Betrüger am Telefon – Ruhland:                               Ein Mann aus Ruhland erhielt am Donnerstag einen Anruf in dem ihm ein Gewinn von 25.000 Euro in Aussicht gestellt wurde. Um diesen zu erhalten, sollte der Angerufene sogenannte Barcodes in einem Discounter erwerben und diese dem Anrufer übermitteln. Auf diesen versuchten Betrug fiel der Mann nicht herein. Stattdessen informierte er die Polizei, die umgehend Ermittlungen einleitete.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen mit dubiosen Gewinnversprechen. Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei.

Ermittlungen zum Unfallverursacher – Lauchhammer:                      Ermittlungen zum Verursacher eines Verkehrsunfalls leitete die Polizei am Donnerstag gegen 11:30 Uhr ein. Der Fahrer eines PKW SKODA hatte die Polizei gerufen, da ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf einem Parkplatz an der Ernst-Schneller-Straße gegen seinen Wagen gefahren war, Beschädigungen in Höhe von etwa 1.000 Euro hinterließ und im Anschluss den Unfallort verlassen hatte. Die Ermittlungen nach dem Unfallverursacher dauern an.

Drogentest zeigte positive Reaktion – Calau:                                   Unter Drogeneinfluss war der Fahrer eines PKW FORD am Donnerstag in Calau unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen für eine Kontrolle gegen 11:15 Uhr in der Otto-Nuschke-Straße gestoppt. Ein Drogentest zeigte an, dass der 34-jährige Fahrer zuvor Amphetamine zu sich genommen hatte. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst.

Unter Drogen – BAB 15 Leipe:                      Polizeibeamte kontrollierten am Mittwoch gegen 23:30 Uhr einen PKW OPEL auf der Autobahn 15 bei Leipe. Der 19-jährige Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss von Drogen, ein Test reagierte positiv auf Amphetamine. Der Pole musste die Polizisten zur Entnahme einer beweissichernden Blutprobe ins Krankenhaus begleiten. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

#Schwarzheide: Gesundheitliches Problem führt zu Verkehrsunfall

#Schwarzheide:                                         

Durch ein plötzlich auftretendes gesundheitliches Problem verlor die Fahrerin eines Kleintransporters Mittwochmittag am Gewerbegebiet Schwarzheide West die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam von der Bundesstraße 169 ab. Die 56-jährige Frau wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Sachschaden auf rund 6.000 Euro.

1 2 3 249