#Polizeimeldung – Landkreis Dahme-Spreewald: Unfallflucht, Schönefeld – Unfallflucht, Wernsdorf – LKW gegen Tankstelle gefahren, Schönefeld – Baustelle ausgeräumt, Schulzendorf

LKW gegen Tankstelle gefahren – #Schönefeld:                                        Im Zuge eines Wendemanövers stieß am Donnerstagnachmittag der Fahrer eines polnischen LKW in der Schützenstraße gegen ein Tankstellengebäude und beschädigte dieses. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden beziffert sich auf zirka 3.500 Euro.

Unfallflucht – #Schönefeld:                                        Ein in der Hans-Grade-Allee abgestellter PKW BMW wurde am Donnerstag von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entzog sich der Unfallaufnahme durch Flucht und ließ den BMW mit einem Schaden von rund 3.000 Euro zurück. Die Polizei leitete am Donnerstagnachmittag nach Bekanntwerden des Vorfalls Ermittlungen ein.

 Auffahrunfall – #Zeesen:                                              Bei einem Auffahrunfall, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 15:30 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße zwischen einem MERCEDES-VITO und einem PKW NISSAN ereignete, entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Verkehrsstraftaten – Dahme-Spreewald:                              Eine 24-jährige Autofahrerin wurde am Donnerstag gegen 15:45 Uhr auf der B 96 bei Luckau von der Polizei kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und zusätzlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Ebenfalls ohne Fahrerlaubnis war am Donnerstagnachmittag ein 27-jähriger OPEL-Fahrer in der Bahnhofstraße von Lübbenunterwegs. Er zeigte den Polizisten zwar einen georgischen Führerschein vor, dieser verliert jedoch nach 180 Tagen Aufenthalt in Deutschland seine Gültigkeit, so dass ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. In der Glasower Allee in Kleinziethen reagierte am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr ein Drogentest bei einem 45-jährigen VW-Fahrer positiv auf Amphetamine/Methamphetamine. Dies zog die Entnahme einer Blutprobe und das Einleiten eines Ermittlungsverfahrens nach sich.

Radfahrerin angefahren – Königs Wusterhausen:                       Gegen 07:15 Uhr am Freitagmorgen kam es in der Schillerstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 15-jährige Radfahrerin und ein Kleintransporter kollidierten beim Abbiegen miteinander. Das Mädchen stürzte und musste zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von zirka 150 Euro.

Wildunfall – #Bindow:                                             Auf der L 40 bei Bindow lief am Freitagmorgen gegen 07:30 Uhr ein Wildschwein in einen vorbeifahrenden PKW KIA und beschädigte diesen in Höhe von rund 1.000 Euro. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht, der PKW blieb fahrbereit.

Baustelle ausgeräumt – #Schulzendorf:                                    Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Freitag gewaltsam auf eine Baustelle im Eschenweg ein und entwendeten daraus Werkzeuge und Baumaterialien im Wert von zirka 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.

 

Unfallflucht – #Wernsdorf:                                         Auf der L 301 bei Wernsdorf kam am Donnertagabend gegen 20:15 Uhr ein PKW BMW mit slowakischen Kennzeichen aus nicht bekannter Ursache allein von der Fahrbahn ab und wies anschließend Beschädigungen im Wert von rund 7.000 Euro auf. Der Fahrer schob den PKW in eine Seitenstraße und flüchtete mit einem dazu gerufenen schwarzen PKW VW vom Unfallort. Im Zuge der Ermittlungen konnte der Unfallverursacher ermittelt und aufgesucht werden. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet, das Auto war mit einem Totalschaden ein Fall für den Abschleppdienst. Es wurden keine Personen verletzt.

Berauscht auf der Autobahn – BAB 10 Niederlehme:                         Polizeibeamte stellten am Freitagvormittag im Zuge einer Verkehrskontrolle auf der BAB 10 bei Niederlehme einen 35-jährigen Transporter-Fahrer fest, der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine, die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe wurde veranlasst. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

#Zeuthen: 15-Jähriger nieder geschlagen und Rucksack entwendet

#Zeuthen:                    

 Ein Unbekannter schlug am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr einen 15-Jährigen in der Miersdorfer Straße von hinten nieder und stieß ihn zu Boden. Trotz Gegenwehr entriss der maskierte Täter dem Geschädigten seinen Rucksack und flüchtete in Richtung Bahnhof. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden der Straftat gegen 20:00 Uhr Ermittlungen ein, die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.

#Polizeimeldung – Landkreis Dahme-Spreewald: Cannabis sichergestellt, #Schönefeld – Schornstein in Brand geraten, #Gehren – Ermittlungen nach Unfallfluchten, #Telz, #Wildau

Radfahrer fährt gegen PKW – #Motzen:                       Ein Radfahrer fuhr am Dienstagmittag gegen 13:00 Uhr nach einer Unaufmerksamkeit auf einen vorausfahrenden PKW VW auf und verletzte sich. Der 66-Jährige musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebrachtwerden. Die Höhe des verursachten Sachschadens liegt bei rund 1.400 Euro.

Sachschäden – Dahme-Spreewald:            Beim Einparken stieß am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr im Hückelhovener Ring in Wildau ein PKW gegen einen parkenden AUDI und verursachte dabei Beschädigungen in Höhe von rund 1.000 Euro. In Zeuthen fuhr ein PKW SMART gegen 04:30 Uhr am Mittwoch gegen einen Zaun in der Lindenallee, wodurch ein Sachschaden von zirka 4.500 Euro entstand. Aufgrund der Witterung kam am Mittwochmorgen der Fahrer eines PKW OPEL in der Karl-Marx-Straße in Motzen von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Diese lag im Anschluss quer über dem Gehweg, so dass eine zuständige Firma mit der Schadensbehebung beauftragt wurde. Die Höhe des verursachten Schadens liegt bei schätzungsweisen 5.000 Euro.

Sachschaden nach Ausweichmanöver – #Krausnick:                  Gegen 01:00 Uhr in der Nacht zum Mittwoch meldete sich der Fahrer eines PKW VW bei der Polizei, da er kurz zuvor einem Stück Wild auf der Kreisstraße bei Krausnick ausgewichen war, die Kontrolle über den GOLF verlor und in einen Graben fuhr. Der Sachschaden bezifferte sich auf etwa 1.000 Euro.

Versuchter Einbruch in PKW – Königs Wusterhausen: Unbekannte Personen versuchten im Verlauf des Dienstags gewaltsam einen PKW VW im Weg am Krankenhaus aufzubrechen und verursachten dabei einen Schaden von rund 500 Euro. Ein Diebstahl gelang den Tätern jedoch nicht, die Polizei ermittelt.

Mehrere PKW beschädigt – #Wildau:                                   Unbekannte beschädigten am Dienstagabend gegen 21:15 Uhr gleich mehrere Fahrzeuge in der Karl-Marx-Straße. Von vier Fahrzeugen wurden die Scheiben eingeschlagen, aus den Autos wurde nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet. Ein betroffener LKW musste zur Eigentumssicherung sichergestellt werden, die Höhe des Sachschadens wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Gegen 07:15 Uhr am Mittwoch wurde die Polizei über einen beschädigten PKW SKODA in der Fichtestraße informiert. Unbekannte Personen schmissen in der Nacht zum Mittwoch die Heckscheibe mit einem Feldstein ein. Schadensbilanz – rund 5.000 Euro. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Stein fliegt durch Scheibe – #Wildau:                                   Plötzlich und unvermittelt flog am Dienstag gegen 22:00 Uhr ein Stein durch das Küchenfenster einer Wohnung in der Fichtestraße. Unbekannte warfen den Stein gegen die Scheibe und verursachten einen Schaden von zirka 300 Euro, es wurde niemand verletzt.

Schornstein in Brand geraten – #Gehren:                       Der Schornstein eines Hauses in der Gerostraße geriet am Mittwochmorgen gegen 08:00 Uhr aus noch nicht bekannter Ursache in Brand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, es kamen keine Personen zu Schaden. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor, die Polizei ermittelt.

Cannabis sichergestellt – #Schönefeld:                Polizisten kontrollierten am Dienstagnachmittag gegen 17:00 Uhr am Bahnhof vier Personen im Alter von 16 bis 21 Jahren, die beim Erblicken der Beamten versucht hatten Betäubungsmittel unauffällig verschwinden zu lassen. Die Ordnungshüter konnten einen Joint und eine Tütchen mit Cannabisresten sicherstellen und leiteten Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Vor Kontrolleur geflohen – #Schönefeld:                Der Fahrschein eines 25-jährigen Fahrgasts sollte in der
S-Bahn am Bahnhof in der Mittelstraße von einem Kontrolleur überprüft werden. Da der Mann jedoch nicht im Besitz einer gültigen Fahrkarte war, versuchte er zu flüchten. Es kam zu einer Rangelei mit dem Kontrolleur, wobei beide Männer zu Fall kamen und sich der 36-jährige Fahrkartenprüfer verletzte. Er musste zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Schwarzfahrer wurden Ermittlungen eingeleitet.

Blutentnahme – BAB 13, Berstetal:      Bei der Kontrolle eines polnischen Transporter-Fahrers in der Nacht zum Mittwoch auf der A 13 bei Berstetal reagierte ein Drogentest positiv auf Cannabis und Amphetamine. Eine Blutentnahme wurde veranlasst, die Weiterfahrt untersagt.

Die Sicht behindert – BAB 10, Am Fichtenplan: Ein PKW DACIA befuhr am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr die regennasse BAB 10 Am Fichtenplan. Ein anderes, vor dem DACIA auf der Fahrbahn fahrendes, Auto wechselte die Fahrspur, so dass Wasser aufgewirbelt wurde. Daraufhin verlor der DACIA-Fahrer die Sicht, kam von der Straße ab und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 4.000 Euro, es wurde niemand verletzt.

Kollision – BAB 10/13, Schönefelder Kreuz:   Der Fahrer eines PKW FORD, der am Dienstagmittag gegen 12:15 Uhr von der A 113 auf die A 13 in Fahrtrichtung Dresden fahren wollte, bemerkte plötzlich, dass er sich auf der falschen Fahrbahn befand und wechselte unvermittelt die Spur. Da er in Richtung Frankfurt/Oder fahren wollte, zog er nach rechts und kollidierte mit einem SCANIA-LKW. Durch den Crash entstand ein Sachschaden von zirka 7.000 Euro, es wurde niemand verletzt.

 

Eingebrochen – #Wildau:                                   Auf den Inhalt eines Safes in einem Geschäft des A10-Centers hatten es Diebe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch abgesehen. Die Täter erbeuteten eine nicht genau bekannte Menge Bargeld und flüchteten unerkannt vom Ort des Geschehens. Die weiterführenden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Ermittlungen nach Unfallfluchten – #Telz, #Wildau:              Mittwochmorgen leitete die Polizei Ermittlungen zu zwei Unfallfluchten ein, die gegen 09:00 Uhr angezeigt wurden. Auf der Mittenwalder Allee in Telz war es kurz vor 09:00 Uhr zu einem sogenannten Spiegelklatscher zwischen zwei Kleintransportern gekommen. Nachdem zunächst beide Fahrer ausgestiegen waren, verließ einer der Beteiligten den Unfallort plötzlich ohne seine Personalien anzugeben. Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Am Kleingewerbegebiet abgestellter PKW NISSAN bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der Eigentümer hatten Mittwochmorgen die Schäden bemerkt und die Polizei verständigt. Die Höhe der Beschädigungen belief sich auf etwa 300 bzw. 1.000 Euro.

 

Witterungsbedingter Auffahrunfall – #Lübben:                      Bei winterlichen Straßenverhältnissen krachte es Mittwochvormittag an der Kreuzung  Berliner Straße/Ecke Wassergasse. Ein PKW HONDA war auf einen MITSUBISHI aufgefahren. Verletzt wurde niemand, die Sachschäden summierten sich jedoch auf rund 4.000 Euro. Der Honda war ein Fall für den Abschlepper.

#Polizeimeldung – Landkreis Dahme-Spreewald: Bei Unfall verletzt, BAB 10 Schönefelder Kreuz – Seitlich kollidiert, BAB 10 Am Fichtenplan – Wildunfälle, Dürrenhofe, Kleinziethen – Spitzenwert bei Alkoholfahrt, BAB 13 Mittenwalde

Bei Unfall verletzt – Eichwalde:                              Auf der B 96a bei Mahlow krachten am Montagmorgen gegen 05:30 Uhr aufgrund der Witterung ein PKW FORD und ein OPEL zusammen. Dabei wurden sowohl die 21-jährige FIESTA-Fahrerin, als auch die 49-jährige Beifahrerin des OPEL verletzt und mussten ins Krankenhaus transportiert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 4.000 Euro.

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 06:45 Uhr in der Wusterhausener Straße in Eichwalde ereignete, wurden zwei Fahrzeuginsassen verletzt. Zwei MERCEDES Transporter kollidierten miteinander, so dass der Rettungsdienst zum Einsatz kommen musste, um die 18 und 59 Jahre alten Verletzten zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus zu transportieren. Die Schadenshöhe liegt bei geschätzten 12.500 Euro, die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Wildunfälle – Dürrenhofe, Kleinziethen:                               Ein PKW SKODA kollidierte am Montagnachmittag gegen 17:00 Uhr auf der L42 bei Dürrenhofe mit einem Reh. Das Tier verendete am Unfallort, am Auto muss ein Schaden von rund 2.000 Euro behoben werden. Auf der L75 bei Kleinziethen lief am Montagabend ein Reh gegen 19:00 Uhr in einen vorbeifahrenden PKW SEAT und musste anschließend durch zwei Schüsse aus der Pistole des unfallaufnehmenden Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst werden. In der Nähe der Unfallstelle wurde ein weiteres, bereits schon seit längerem verendetes Reh gefunden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Zur Schadenshöhe liegen keine Informationen vor.

Aus Frust Scheibe eingeschlagen – Lübben:                                  Ein Jugendlicher erschien am Montag gegen 22:15 Uhr an einem Imbiss Am Markt und schlug mehrmals mit einer Glasflasche gegen die Fensterscheibe des Geschäftes. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei. Vermutlich aus Frust, nichts mehr kaufen zu können, beschädigte der Unbekannte die Glasscheibe im Wert von rund 500 Euro. Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann führten nicht zur Ergreifung des Täters. Die Polizei ermittelt.

Eingebrochen – Heidesee:                                In der Urlauberstraße wurden in der Nacht von Samstag zu Sonntag drei Nebengelasse eines Campingplatzes von unbekannten Tätern angegriffen. Die Diebe verursachten dabei einen Sachschaden von rund 5.000 Euro, nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Unfallursache Alkohol – Wildau:                                               Während einer Probefahrt mit einem PKW VW fuhr der 32-jährige Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit an einen Kreisverkehr in der Chausseestraße heran, so dass es zu einem Zusammenstoß mit einem PKW MERCDES kam. Der MERCEDES musste kurz vor dem Zusammenstoß verkehrsbedingt bremsen. Dies bemerkte der 32-jährige aus Polen stammende Mann nicht und fuhr auf den MERCEDES auf. Anschließend fuhr er am bereits beschädigten BENZ vorbei und streifte diesen erneut. Die unfallaufnehmenden Beamten konnten Alkoholgeruch beim Verursacher wahrnehmen, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,35 Promille, so dass die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe veranlasst wurde. Die Höhe des Schadens summierte sich auf etwa 6.000 Euro, die Polizisten leiteten Ermittlungen ein.

Aufgefahren – Zeuthen:                                  In der Straße der Freiheit fuhr am Dienstagmorgen ein PKW MERCEDES gegen 08:30 Uhr auf einen HYUNDAI auf und verursachte einen Schaden von zirka 3.000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

Spitzenwert bei Alkoholfahrt – BAB 13 Mittenwalde:              Polizeibeamte kontrollierten am Montagabend gegen 20:45 Uhr einen PKW KIA auf der BAB 13 bei Mittenwalde. Ein Alkoholtest ergab einen Spitzenwert von 3,07 Promille, so dass die 46-Jährige das Auto stehen lassen und die Polizisten zur Entnahme einer beweissichernden Blutprobe begleiten musste. Gegen die Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, ihr Führerschein sichergestellt.

Seitlich kollidiert – BAB 10 Am Fichtenplan:        Zu einer seitlichen Kollision kam es am Montagnachmittag gegen 14:45 Uhr bei einem Unfall zwischen einem LKW und einem PKW auf der A 10 am Rasthof Am Fichtenplan. Der Fahrer eines Sattelzuges übersah einen sich von hinten nähernden PKW, so dass es zur Berührung und einem Schaden in Höhe von etwa 5.500 Euro kam. Es wurde niemand verletzt.

Unaufmerksamkeit führt zu Unfall – BAB 13 Bestensee, Königs Wusterhausen:    Infolge von Unaufmerksamkeit kam am Dienstag der Fahrer eines tschechischen LKW gegen 03:30 Uhr von der A13 bei Bestensee ab und kollidierte mit der Schutzplanke.  Mit einem Schaden von rund 2.500 Euro war der LKW nicht mehr fahrbereit. Ebenfalls Unaufmerksamkeit sorgte am Montagmorgen für einen Unfall, der sich gegen 03:45 Uhr auf der A 13 bei Königs Wusterhausen ereignete. Ein tschechischer LKW kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf einen auf der rechten Fahrspur fahrenden PKW auf. Es wurde niemand verletzt, die Schadensbilanz wurde mit rund 4.000 Euro angegeben.

Ins Schleudern gekommen – BAB 10 Königs Wusterhausen:          Aufgrund von Winterglätte kam am Dienstagmorgen der Fahrer eines PKW AUDI auf der A 10 bei Königs Wusterhausen ins Schleudern, stieß anschließend mit einem VW-Transporter zusammen und kollidierte mit der Schutzplanke. Ein Abschleppunternehmen kam zum Einsatz, die Höhe des Schadens beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Bei Unfall verletzt – BAB 10 Schönefelder Kreuz:  Auf der A 10 im Schönefelder Kreuz ereignete sich am Dienstagvormittag gegen 10:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein PKW RENAULT stieß gegen die Mittelschutzplanke und kollidierte in weiterer Folge mit einem LKW MAN. Im PKW befand sich ein 2 Monate altes Kind, das mit seiner Mutter zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor, im Zuge der Rettungs-und Bergungsarbeiten kam es zu Stauerscheinungen.

 

Vorfahrtfehler – Deutsch Wusterhausen:          Abschleppdienste wurden am Dienstagvormittag nach einem Verkehrsunfall in die Chausseestraße gerufen. Dort hatten sich zwei Autos nach einem Vorfahrfehler getroffen. Die Insassen blieben unverletzt. Die Beschädigungen an den beiden nicht mehr fahrbereiten PKW summierten sich auf rund 10.000 Euro.

#Polizeimeldung – Landkreis Dahme-Spreewald: Verkehrsunfälle – Auf der Autobahn bedrängt, BAB 13, Groß Köris – Berauscht auf den Straßen – PKW auf Autobahn beschädigt, BAB 10, Spreeau

Berauscht auf den Straßen – In der Berliner Chaussee in Lübben trafen am Sonntagvormittag Polizisten einen 28-jährigen Radfahrer an, der gegen 09:30 Uhr mit 2,35 Promille erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihm wurde eine beweissichernde Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Gegen 10:30 Uhr am Sonntag reagierte ein Drogentest bei einem 28-jährigen CITROEN-Fahrer in der Goethestraße in Königs Wusterhausen positiv auf Amphetamine und Ketamine. Auch er musste die Beamten zur Entnahme einer beweissichernden Blutprobe ins Krankenhaus begleiten. Bei einem 30-jährigen VW-Fahrer konnte am Sonntagmittag gegen 13:00 Uhr ebenfalls ein Drogenkonsum festgestellt werden. Der Mann befuhr mit dem Auto die Straße An der Kupka in Lübben und stand vermutlich unter dem Einfluss von Amphetaminen und Cannabis. Das Ergebnis der durchgeführten Blutprobe wird nun Klarheit über die Rauschmittel bringen. Ein am Montag gegen 01:15 Uhr bei einem 21-jährigen Autofahrer durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Opiate und Kokain. Der AUDI-Fahrer war in der Karl-Marx-Straße in Großziethen unterwegs und musste die Beamten zur Entnahme einer beweissichernden Blutprobe begleiten. Weiterhin stellte sich heraus, dass der 21-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, er musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Gegen die berauschten Verkehrsteilnehmer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

 Verkehrsunfälle – Bei einem Parkplatzunfall, der sich in der Nacht zum Montag gegen 00:30 Uhr in der Berliner Straße in Luckau ereignete, stieß ein PKW NISSAN mit einem KIA zusammen und versursachte einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Gegen 07:15 Uhr am Montag krachte es erneut in der Berliner Straße in Luckau. Ein PKW KIA stieß mit einem OPEL nach einem Vorfahrtfehler zusammen und hinterließ einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Der OPEL musste anschließend abgeschleppt werden. Rund 2.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagmorgen gegen 07:15 Uhr bei einem Auffahrunfall zwischen einem PKW VW und einem FORD in der Berliner Straße in Königs Wusterhausen.

Unaufmerksamkeit führte am Montag gegen 08:15 Uhr in der Friedensaue in Zernsdorf zu einem Unfall zwischen einem PKW TOYOTA und einem FORD. Es entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro, es wurde niemand verletzt. In der Herderstraße in Königs Wusterhausenkrachte es am Montag gegen 09:30 Uhr zwischen einem PKW KIA und einem SKODA. Schadensbilanz an den weiter fahrbereiten Autos – rund 1.000 Euro.

Ermittlungen nach Unfallflucht eingeleitet  – Zeesen:                       Ein PKW SKODA wurde am Sonntagnachmittag in der Bindower Straße von einem PKW HONDA beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch vom Unfallort, so dass die Beamten Ermittlungen wegen einer Unfallflucht einleiteten. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf schätzungsweise 2.000 Euro.

Einbruch – Bestensee:                  Unbekannte Diebe verschafften sich in der Nacht zum Sonntag unberechtigten Zutritt zu einem Schuppen in der Hauptstraße und entwendeten tiefgekühlte Lebensmittel. Dabei verursachten die Täter einen Gesamtschaden von rund 1.500 Euro, die Polizei ermittelt.

 

Wildunfall – Neu Zauche:               Auf der L 44 bei Neu Zauche lief am Montagmorgen ein Reh gegen 07:30 Uhr in einen vorbeifahrenden PKW SKODA und hinterließ einen Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.

Schmiererei – Halbe:                         Die Polizei wurde am Montagmorgen gegen 08:00 Uhr über ein Graffiti in der Schweriner Straße informiert. Unbekannte Personen beschmierten dort eine Hauswand und vier Streukästen mit den Buchstaben „VRE“ in den Maßen von etwa 1,70 mal 3 Metern. Zur Höhe des Schadens liegen keine Angaben vor, die Polizei ermittelt.

PKW auf Autobahn beschädigt – BAB 10, Spreeau:       Die Fahrerin eines PKW VW befuhr in der Nacht zum Montag gegen 23:30 Uhr die BAB 10 bim Dreieck Spreeau in Fahrtrichtung Potsdam, als sie über einen auf der Fahrbahn liegenden Wagenheber fuhr. Dabei wurde der GOLF in Höhe von rund 1.000 Euro beschädigt, blieb jedoch fahrbereit.

In die Schutzplanke gefahren – BAB 13, Teupitz:        Der Fahrer eines PKW VW meldete sich am Sonntag gegen 09:45 Uhr bei der Polizei und gab an, auf der A13 bei Teupitz gegen die rechte Schutzplanke gefahren zu sein. Dabei wurde ein Sachschaden von zirka 2.500 Euro verursacht, der PKW blieb fahrbereit.

Auf der Autobahn bedrängt – BAB 13, Groß Köris:   Ein Autofahrer meldete sich am Montag bei der Polizei, da er gegen 09:15 Uhr auf der Autobahn 13 bei Groß Köris vom Fahrer eines PKW BMW auf der Straße bedrängt wurde. Der VW POLO wurde vom BMW in weiterer Folge derart ausgebremst, dass der VW ins Schleudern kam, mit dem BMW und dann mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Dabei entstand ein Sachschaden von schätzungsweisen 19.000 Euro, der VW war nicht mehr fahrbereit, es wurde niemand verletzt. Die Polizei leitete neben der Unfallaufnahme Ermittlungen wegen Nötigung ein.

1 2 3 312