#Cottbus: Gefährliche Körperverletzung – Körperverletzung und Widerstand

Körperverletzung und Widerstand

Am Samstag um 19:25 Uhr wurde die Polizei in die Burgstraße gerufen. Dort geriet eine private Geburtstagsfeier von neun 16- bis 38-jährigen Personen aus dem Ruder, nachdem es zu verbalen Auseinandersetzungen und einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen einer 18-jährigen deutschen und einem 18-jährigen syrischen Jugendlichen in der Wohnung und vor dem Wohnhaus kam. Die Einsatzkräfte der Polizei wurden beim Eintreffen beschimpft. Eine Person skandierte „Ausländer raus“. Daraufhin erhielten die alkoholisierten Feiernden Platzverweise. Ein 21- und ein 19-Jähriger kamen dem nicht nach und wurden in Gewahrsam genommen. Die 18-Jährige, welche vorher schon mit dem syrischen Jugendlichen aneinander geriet, griff nun einen Polizeibeamten an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde auch sie in die Polizeiinspektion Cottbus gebracht. Dort wurde zur Beweissicherung ein Atemalkoholtest (1,14 Promille) sowie eine Blutprobe durchgeführt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 

Gefährliche Körperverletzung

Zwischen fünf Deutschen und zwei unbekannten ausländisch aussehenden Personen kam es am Samstag gegen 22:30 Uhr vor der Spreegalerie zu einer verbalen Auseinandersetzung. Wenig später eskalierte die Situation und ein deutscher Mann schubste einen der Ausländer. Einer der beiden Unbekannten sprühte daraufhin Reizgas gegen einen 18- und einen 29-jährigen Deutschen aus der 5-köpfigen Gruppe. Die beiden Ausländer ergriffen danach die Flucht in unbekannte Richtung und ließen das Pfefferspray zurück. Die Geschädigten lehnten eine ärztliche Versorgung durch Rettungskräfte ab. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

#Cottbus: Versammlung Zukunft Heimat e.V

 #Cottbus:          Am Samstag führte der Verein „Zukunft Heimat“ eine Versammlung am Einkaufszentrum „Blechen Carré“ in der Karl-Liebknecht-Straße in Cottbus durch. Für die Dauer der Veranstaltung wurde eine Richtungsfahrbahn der Karl-Liebknecht-Straße gesperrt, dadurch kam es bis zirka 15:00 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen in der Cottbuser Innenstadt. Nach Beendigung der Versammlung, gegen 15:00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von zwei Sachverhalten die im Zusammenhang mit der Versammlung stehen. Zum einen schubste ein 44-jähriger Mann eine, auf einer Bank stehende Journalistin, die gerade Fotos anfertigte. Die Frau konnte sich abfangen und blieb unverletzt. Fast zeitgleich rempelte ein 25-jähriger Mann einen Journalisten an. Dadurch viel das Handy des Journalisten zu Boden und wurde beschädigt. Beide Tatverdächtige konnten durch Polizeibeamte in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen und versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Weitere Störung oder Straftaten sind der Polizei nicht bekannt geworden.

#Polizeimeldung – #Cottbus: Kind bei Unfall verletzt – Vor der Polizei versteckt – Heckscheibe eingeschlagen – Blechschaden – Versuchter Einbruch

Vor der Polizei versteckt

Gegen 03:45 Uhr in der Nacht zum Freitag wollten Polizeibeamte einen PKW PEUGEOT stoppen und kontrollieren. Der Fahrer des Autos entzog sich jedoch der Kontrolle durch Flucht. Die Polizisten fanden das verlassene Fahrzeug in der Lieberoser Straße wieder, im näheren Umfeld konnte der 34-jährige Fahrer in einem Busch versteckt, entdeckt werden. Im PEUGEOT wurden Tütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen aufgefunden und sichergestellt. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe veranlasst wurde. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kind bei Unfall verletzt

 In der Franz-Mehring-Straße kollidierte am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr durch einen Fehler beim Abbiegen ein PKW DACIA mit einem 14-jährigen Rad fahrenden Kind. Der Junge wurde dabei verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 400 Euro.

Blechschaden

 In der Sielower Chaussee kam am Donnerstag gegen 17:15 Uhr ein PKW TOYOTA von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne. Sowohl das Fahrzeug als auch die Lampe waren nach dem Unfall nicht mehr einsatzbereit. Die Höhe des Schadens beziffert sich auf zirka 3.000 Euro. Unaufmerksamkeit führte am Donnerstag gegen 13:45 Uhr in der Juri-Gagarin-Straße zu einem Unfall zwischen einem PKW SKODA und einem AUDI mit einem Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

Versuchter Einbruch

Unbekannte Personen versuchten in der Nacht zum Freitag gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in der Karl-Liebknecht-Straße einzudringen. Dies gelang den Dieben nicht, jedoch hinterließen sie einen Sachschaden von rund 200 Euro. Die Polizei ermittelt.

Heckscheibe eingeschlagen

Unbekannte Personen beschädigten in der Nacht zum Freitag die Heckscheibe eines in der Weinbergstraße abgestellten PKW. Es wurde nichts entwendet, die Höhe des verursachten Schadens ist nicht bekannt.

#Cottbus: Untersuchungshaft für Tatverdächtige angeordnet

Durch das Cottbuser Amtsgericht wurde Donnerstagnachmittag für die beiden 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen Untersuchungshaft angeordnet. Sie werden einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

 2. Ausgangsmeldung vom 18.01.2018,09:22 Uhr: Nach intensiven Ermittlungen und Zeugenvernehmungen am Mittwochnachmittag und -abend konnten zwei 15 und 16 Jahre alte, aus Syrien stammende, Tatverdächtige bekannt gemacht und wenig später vorläufig festgenommen werden. Auf richterliche Anordnung erfolgten Durchsuchungen der Wohnräume der Jugendlichen, in denen Beweismittel entdeckt und sichergestellt wurden. Das Tatmesser wurde unweit des Tatortes aufgefunden und ebenso sichergestellt.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

1. Ausgangsmeldung vom 17.01.2018, 17:35 Uhr: Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carré informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung in das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.

1 2 3 171