Frauen in S-Bahn beleidigt und sexuell belästigt

Berlin: Mitte / Tiergarten (ots) – Am Donnerstag ereigneten sich in Berliner S-Bahnen erneut zwei Taten mit sexuellem Hintergrund. In beiden Fällen stellte die Polizei die Täter und leitete entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Kurz vor elf Uhr kam es in der S7 zwischen den Bahnhöfen Tiergarten und Zoologischer Garten zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Reisenden. Hierbei nahm ein 33-jähriger Mann irrtümlich an, von einer 47-jährigen Frau mit ihrem Tablet fotografiert oder gefilmt worden zu sein. Nach einem kurzen Wortgefecht entblößte der 33-jährige Bulgare sein Geschlechtsteil vor der Deutschen und forderte sie auf, nun auch dieses Bild aufzunehmen. Sicherheitsmitarbeiter der Bahn konnten den Mann festhalten und übergaben ihn am Bahnhof Zoologischer Garten der Bundespolizei. Die Beamten leiteten gegen den, wegen diverser Gewaltdelikte polizeibekannten Mann, ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ein. Anschließend konnte der Bulgare seinen Weg fortsetzen.

Gegen 21:30 Uhr setze sich ein 40-jähriger Mann in einer S-Bahn der Linie S3 neben eine 24-jährige Reisende. Auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Jannowitzbrücke und Friedrichstraße schob der Bosnier seine Hand unter den Rock der Geschädigten. Die Frau sprang sofort auf, entfernte sich vom Tatverdächtigen und verließ die S-Bahn am Bahnhof Friedrichstraße. Als sich ihr der Mann auf dem Bahnsteig erneut näherte, bat die junge Frau einen Polizisten der Berliner Polizei um Hilfe. Dieser hielt den 40-Jährigen bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten fest. Die Beamten leiteten gegen den Bosnier ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung ein und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß.

Baum in Oberleitung gestürzt

Grombach/Bad Rappenau (ots) – Aufgrund starker Sturmböen ist heute Mittag (18.01.2018) gegen 13:30 Uhr auf der Bahnstrecke bei Grombach ein Baum in die Oberleitung gestürzt und hat diese zum Teil heruntergerissen. Infolgedessen fing der Baum offenbar an zu brennen. Derzeit ist die betroffene Bahnstrecke zwischen Sinsheim und Bad Rappenau gesperrt. Kräfte des Bundespolizeireviers Heilbronn sowie der Feuerwehr befinden sich gegenwärtig im Einsatz. Nach jetzigem Kenntnisstand kam es zu keinen Personenschäden. Aufgrund des Vorfalls kommt zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

2,7 Promille- “Ordnungsstörer” entblößt sein Gesäß im Hamburger Hauptbahnhof

#Hamburg (ots) – Am 18.01.2018 gegen 15.00 Uhr mussten Bundespolizisten einen stark alkoholisierten Mann (m.21) im Hauptbahnhof in Gewahrsam nehmen.

Laut Zeugenaussagen belästigte und beschimpfte der somalische Staatsangehörige zuvor grundlos Reisende. Im weiteren Verlauf soll der Mann sein Gesäß entblößt und dieses provokativ in der Öffentlichkeit gezeigt haben.

Angeforderte Bundespolizisten nahmen den Mann in Gewahrsam. Nach Zuführung zum Bundespolizeirevier ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 2,72 Promille.

Ein Arzt stellte anschließend die Gewahrsamsfähigkeit fest. Zurzeit bekommt der Asylbewerber aus dem Landkreis Harburg in einer Gewahrsamszelle der Bundespolizei ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung.

Ein entsprechendes Verfahren wird gegen den polizeilich bekannten Mann eingeleitet.

An dem Einsatz waren auch Mitarbeiter der DB-Sicherheit beteiligt.

Ohne Fahrerlaubnis im gestohlenen Mercedes SUV

Forst (ots) – Forster Bundespolizisten stoppten Mittwochmorgen einen gestohlenen Mercedes auf der Bundesautobahn 15. Den polnischen Fahrer nahmen die Beamten vorläufig fest.

Gegen acht Uhr kontrollierte eine Streife an der Anschlussstelle Roggosen einen in Richtung Bundesgrenze fahrenden Mercedes SUV. Eine Fahndungsabfrage des in Aachen zugelassenen Mercedes GLE 350 verlief zunächst negativ. Der 37-jährige Fahrer konnte zwar eine Zulassungsbescheinigung für den Geländewagen vorlegen; war jedoch nicht im Besitz eines Fahrzeugschlüssels und machte darüber hinaus widersprüchliche Angaben zum Fahrzeug. Bundespolizisten kontaktierten daraufhin den Halter des Fahrzeugs. Dieser hatte den Verlust seines Fahrzeuges bis dato noch nicht bemerkt und erfuhr erst durch den Anruf vom Diebstahl seines Mercedes.

Die Beamten nahmen den polnischen Fahrer vorläufig fest und leiteten Strafverfahren wegen des Verdachts des Besonders schweren Falls des Diebstahls sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 37-Jährigen ein. Die weitere Bearbeitung übernahm zuständigkeitshalber die Polizei des Landes Brandenburg.

24-Jähriger nach Masturbation vor zwei jungen Frauen im ICE festgenommen

#Potsdam (ots) – In der Nacht von Montag zu Dienstag manipulierte ein 24-Jähriger in einem ICE vor zwei jungen Frauen an seinem Geschlechtsteil. Bundespolizisten nahmen den Mann am Potsdamer Hauptbahnhof fest.

Gegen Mitternacht waren zwei 18-Jährige aus Bergisch Gladbach mit dem ICE 948 auf dem Weg von Berlin nach Köln, als sich ihnen im Zug ein unbekannter Mann näherte. Der 24-jährige Deutsche stellte sich dicht vor die beiden jungen Frauen und begann mit seiner Hand in der Hose an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren, ohne es dabei zu entblößen. Als sich die Frauen von dem Mann aus Wedemark abwandten, setzte dieser seinen Weg im Zug fort. Die beiden jungen Deutschen informierten anschließend die Zugbegleiterin über den Vorfall. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den 24-Jährigen kurz darauf beim Halt am Potsdamer Hauptbahnhof fest und nahmen ihn zur weiteren Bearbeitung mit zur Dienststelle.

Die Beamten leiteten gegen den bereits polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses ein. Darüber hinaus muss er sich wegen Erschleichens von Leistungen verantworten, da er den ICE ohne gültigen Fahrausweis nutze. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entließen Bundespolizisten den Tatverdächtigen auf freien Fuß.

1 2 3 260