SV Babelsberg 03 – Offener Brief an das DFB-Präsidium

„Wir haben erhebliche Bedenken an der Rechtmäßigkeit
der Entscheidung des NOFV-Verbandsgerichts” …

… erklärt nicht der SV Babelsberg 03, sondern der DFB-Vizepräsident Dr. Rainer
Koch. Doch hat der SV Babelsberg 03 diese Bedenken schon seit Längerem.

Der SV Babelsberg 03 hat seit Monaten vergeblich versucht, das Skandalurteil des
NOFV aufheben zu lassen: Nach wie vor hält der Verband daran fest, den SV Babelsberg
03 dafür zu bestrafen, dass Fans „Nazischweine raus“ riefen, als sich
während des Regionalligaspiels gegen Energie Cottbus im vergangenen April Nazis
im Gästeblock in unserem Karl-Liebknecht-Stadion austobten. Erst ein Offener
Brief aus Babelsberg an den Deutschen Fußballbund führte dazu, dass der NOFV
die Vorfälle nachträglich umfassend bewerte, indem er – nach Aufforderung des
DFB – das Verhalten der so genannten Fans im Gästeblock betrachtete.
Dass der NOFV schließlich zu “neuen” Erkenntnissen kam, konnte nicht überraschen:
Denn die Bilder der rechtsextremen Ausschreitungen waren für jedermann
sichtbar und unmissverständlich. Der späte Erkenntnisgewinn des NOFV führte zu
einem zweiten Urteil gegen den FC Energie Cottbus durch das NOFV-Sportgericht,
das inzwischen in Folge eingelegter Cottbuser Berufung vom NOFV-Verbandsgericht
vollumfänglich zurückgenommen wurde. Der SV Babelsberg 03 ist dem DFB
dankbar und begrüßt es, dass sich die Spitze des Verbandes zum zweiten Mal einschaltet
und die offensichtlichen Bedenken an der Rechtmäßigkeit der Entscheidungen
des NOFV klar formuliert und durch seinen Kontrollausschuss das NOFVVerfahren
bewerten lässt sowie bereit ist, Konsequenzen zu ziehen.

Vor dem Hintergrund all dieser Entwicklungen ist es völlig unverständlich, dass
sich bis heute der NOFV weigert, hier die Konsequenzen zu ziehen und das Urteil gegen den SV Babelsberg 03 zu korrigieren. Stattdessen wird unser Verein weiterhin
mit Mahnungen traktiert und vom NOFV sogar bedroht, dass ein Ausschluss
vom Spielbetrieb möglich sei, wenn dieses Urteil nicht anerkannt und die verhängte
Strafe beglichen wird. Zu den Einwänden der offensichtlich bisher nicht
berücksichtigten neuen Erkenntnisse hat der NOFV bis heute keine Stellung bezogen.
Hierzu erklärt Archibald Horlitz, Vorstandsvorsitzender des SV Babelsberg
03: “Spätestens jetzt müsste jedem klar sein, dass der NOFV hier mit zweierlei
Maß misst. Im Zusammenhang mit den Bedenken des DFB an der Rechtmäßigkeit
der aktuellen Entscheidung des NOFV-Verbandsgerichts können wir nur hoffen,
dass nun auch unser Urteil durch den DFB-Kontrollausschuss überprüft wird.”

In diesem Sinn wendet sich der SV Babelsberg 03 erneut an den DFB .

 

180112_Offener_Brief_DFB-Präsidium

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.