Werbeanzeigen

Sturmtief “Fabienne” verursacht zahlreiche Einsätze – vierjähriges Kind im Auto durch umstürzenden Baum schwer verletzt

#Mannheim (ots) – Zwischen 13.15 und 21.30 Uhr zog das Sturmtief “Fabienne” über den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim und richtete in der gesamten Region Schäden an. Beim Führungs- und Lagezentrum der Polizei gingen etwa 150 Notrufe aufgrund von Unwetterschäden ein. Insgesamt wurden 91 Gefahrenstellen gemeldet.

Mannheim:

Im Stadtgebiet Mannheim wurden zahlreiche Autos durch heruntergefallen Äste und Dachziegel sowie umgestürzte Verkehrszeichen und Bauzäune beschädigt. Gegen 14.10 Uhr stürzten mehrere größere Äste auf fünf in der Rheinhäuser Straße geparkte Autos, allein dabei entstand ein Schaden von insgesamt ca. 17.000 Euro.

Heidelberg:

Durch starke Windböen wurden zahlreiche Baustellenabsperrungen und -schilder umgeweht. An der Alten Brück fiel ein Bauzaun auf ein Auto. Auf der A 5 in Höhe der AS Heidelberg/Schwetzingen fiel ein Baum um, beschädigte die Lärmschutzwand und fiel auf der Fahrbahn in Richtung Karlsruhe. Nach einer kurzfristigen Vollsperrung konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Im Rahmen der Streife wurden am Sonntagnachmittag zahlreiche Besucher im Stadtwald und auf dem Königstuhl zahlreiche Radler, Wanderer und Spaziergänger auf die drohenden Gefahren hingewiesen. Allerdings war der überwiegende Teil von der Warnung unbeeindruckt und setzten ihren Weg trotz der mittlerweile starken Windböen fort.

Bereich Sinsheim:

Auf der Kreisstraße zwischen Epfenbach und Waldwimmersbach stürzte gegen 18 Uhr ein großer Baum auf einen fahrenden Ford. Ein vierjähriges Kind wurde dabei lebensgefährlich verletzt. (wir berichteten). Bei einem weiteren Unfall gegen 18.30 Uhr auf einem Waldweg an der B 39 zwischen Steinsfurt und Kirchhardt fielen zwei umgestürzte Bäume auf einen Citroen. Dabei wurde die 23-jährige Fahrerin leicht verletzt, der Beifahrer blieb unverletzt. An dem Auto entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Darüber hinaus wurden zahlreiche Baumzäune umgeworfen und Gullydeckel herausgedrückt. Die Straße zwischen Hoffenheim und Eschelbach war durch einen umgestürzten Baum zeitweise blockiert.

Bereich Wiesloch:

Mehrere umgestürzte Bäume zwischen Wiesloch und Dielheim, die L 594 zwischen Nußloch und Wiesloch war wegen Aufräum- und Sicherungsmaßnahmen der Feuerwehr zwischen 21.45 bis kurz vor 23 Uhr gesperrt.

Bereich Weinheim:

Wegen eines einsturzgefährdeten Baugerüsts musste die Händelstraße ab 15.30 Uhr zwischen Breitwieserweg und Heinestraße gesperrt werden. Laufflächen des Gerüsts in der obersten Etage waren durch den Sturm aus den Fassungen gehoben worden und fielen auf das Dach bzw. die darunter liegenden Etagen. Die ausführende Baufirma konnte erreicht werden und sicherte das Baugerüst, so dass die Straße am frühen Morgen wieder frei gegeben werden konnte.

Bereich Schwetzingen:

Durch heruntergefallen Äste wurden im Odenwaldring und in der Hildastraße zwei geparkte Autos beschädigt. In der Max-Reger-Straße in Plankstadt machte sich ein Anhänger “selbstständig” und an der Großbaustelle in der Schönauer Straße stürzten mehrere Bauzäune ein.

Bereich Eberbach:

Zahlreiche kurzfristig blockierte Straßen aufgrund umgestürzter Bäume und herabgefallener Äste. Stromausfall gegen 18.10 Uhr in Gaimühle und Friedrichsdorf durch ein beschädigtes Stromkabel neben der Landessstraße 2311.

Bereich Neckargemünd:

Die Neckarhäuserhofstraße musste wegen umgefallener Bäume voll gesperrt werden. Da weitere Bäume drohen umzufallen, blieb die Straße bis nach einer Überprüfung durch das Forstamt gesperrt.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: