Werbeanzeigen

Starker Sport – starke Kommunen: Falkensee ist „Sportlichste Stadt im Land Brandenburg 2018“

Die Stadt Falkensee (Havelland) ist Sieger im diesjährigen Wettbewerb um den Titel „Sportlichste Stadt im Land Brandenburg“. Sportministerin Britta Ernst hat die Auszeichnung am Abend beim 2. Falkenseer Vereins- und Sportlerball an Falkensees Bürgermeister Heiko Müller übergeben.

 

Sportministerin Britta Ernst gratuliert: „In Falkensee treibt beinahe jeder Fünfte in einem der gut 20 Sportvereine Sport, das ist enorm. Und auch abseits der Vereinslandschaft können sich die Falkenseerinnen und Falkenseer in mehr als 45 Sportarten ausprobieren, dank der kostenlosen Nutzungsmöglichkeit der kommunalen Sportstätten und zahlreicher sportpolitischer Initiativen und Veranstaltungen. Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung als ‚Sportlichste Stadt‘!“

 

Mehr als 7.300 der rund 45.000 Falkenseerinnen und Falkenseer sind in rund 20 Sportvereinen organisiert und nutzen deren vielfältiges Sport- und Freizeitprogramm. Der Turn- und Sportverein (TSV) Falkensee ist der drittgrößte des Landes, die Anzahl der Sporthallen hat sich in den letzten Jahren verdoppelt. In den zurückliegenden 10 Jahren wurden aus kommunalen Mitteln 26 Millionen Euro für den Neubau von Sportstätten investiert. 2009 entstand der Sportpark Rosenstraße mit einer großen Leichtathletikanlage und vier Fußballfeldern, davon drei als Kunstrasenplätze. Die erste Sportkita in Kooperation mit dem TSV Falkensee bekam das Gütesiegel „Bewegungskita“ in Brandenburg. Die Kita“ “Nesthüpfer” in Trägerschaft des Landessportbundes, der jährliche 10-km-Traditionslauf mit ca. 2.500 Sportbegeisterten, eine Kinderbewegungslandschaft und ein Fitness-Studio in der Falkenseer Stadthalle – all‘ das macht die „Sportlichste Stadt 2018“ aus. Dafür gibt es das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

 

Landessportbund-Vizepräsident Karl-Heinz Hegenbart: „Falkensee hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Standort unseres Sportlandes entwickelt. Das vielfältige Vereinsangebot, gepaart mit dem sportpolitischen Engage-

ment der Stadt sowie der Bewegungslust der Falkenseerinnen und Falkenseer hat dem Sport eine tolle Heimat im Havelland beschert. Herzlichen Glückwunsch an Falkensee zu dem Titel!“.

 

Um den Titel „Sportlichste Stadt Brandenburgs” hatten sich in diesem Jahr acht Städte und Gemeinden in der Kategorie über 10.000 Einwohner beworben, darunter  Finsterwalde (Elbe-Elster) und Rathenow (Havelland). Sie kamen bei der Auswahl auf die Plätze zwei und drei, haben ihre Auszeichnung bereits erhalten und konnten sich über 3.000 Euro bzw. 2.000 Euro freuen.

 

Um den Titel bewerben können sich alle Brandenburger Kommunen unter 10.000 Einwohner (Kategorie 1) bzw. über 10.000 Einwohner (Kategorie 2). Der Wettbewerb wird im jährlichen Wechsel ausgeschrieben. Auszeichnungskriterien sind u.a. die Mitgliederzahlen in den Sportvereinen vor Ort, die Vielfalt der sportlichen Angebote, bürgerfreundliche Nutzungsmöglichkeiten der Sportstätten, die Entwicklung von Sportstätten und ihrer Konzeption sowie der Stellenwert des Sports in der Kommune. Bewerberkommunen können zudem mit innovativen und kreativen Ideen punkten.

 

„Starker Sport – starke Kommunen“: Der Kern des Sports liegt in den Städten und Gemeinden; die Kommunen sind wichtige Förderer des Vereinssports. Mit dem Auszeichnungswettbewerb „Sportlichste Stadt/Sportlichste Gemeinde im Land Brandenburg“ wollen das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) und der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) eine zukunftsfähige Partnerschaft zwischen Sport und Kommune unterstützen und den Stellenwert des Sports stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken.

 

Weitere Informationen: Breitensport in Brandenburg

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: