Stadt Brandenburg: Bedrohung mit Gasdruckwaffe

Stadt Brandenburg, Werderstraße – 12.05.2018, 01:30 Uhr – 

 

Ein alkoholisierter 30-jähriger Mieter klingelte an der Wohnungstür seiner Nachbarn, da von dort offenbar eine Ruhestörung ausging. Mit den Nachbarn kam es dann zu verbalen Auseinandersetzungen bezüglich der Ruhestörung, in deren Folge der 30-jährige aus seinem Hosenbund eine Gasdruckwaffe zog und die Nachbarn damit bedrohte. Durch die Beamten konnte der Mann festgestellt werden, die Waffe hatte er zwischenzeitlich in einen Gebüsch geworfen. Verletzt wurde niemand.

Er wurde zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen. Zudem wurde bei ihm noch ein Elektroschocker aufgefunden. Gegen den Mann wurden Anzeigen wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz aufgenommen. Ferner lag gegen ihn ein Haftbefehl vor. So musste er zunächst die ausstehende Geldsumme zahlen, um eine Festnahme zu verhindern. Die weitere Bearbeitung führt die Kriminalpolizei in der Polizeiinspektion Brandenburg.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.