Staatssekretärin informiert sich über Digitalisierung in der Berufsausbildung

„Ich bin beeindruckt von dem qualitativ und technologisch hohen Niveau der Aus- und Weiterbildung bei Volkswagen”, so fasste Cornelia  Quennet-Thielen, Staatsekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, ihren Informationsbesuch in der Volkswagen Akademie am heutigen Donnerstag zusammen. Sie führte Gespräche mit  Auszubildenden, dualen Studenten und Ausbildern zum Thema Digitalisierung. Die Nachwuchskräfte erläuterten anhand von Hightech-Exponaten praktische Beispiele aus der Berufsaus­bildung.

Dr. Stefan Kreher, Leiter Aus- und Weiterbildung von Volkswagen in Deutschland, empfing die Gästedelegation aus Berlin. In einem e-Golf* steuerten sie auf dem Werkgelände Trainingszentren an, wo 14 Nachwuchskräfte innovative Lernformate und Anwendungsbeispiele zur Digitalisierung in Beruf und Industrie vorstellten. Vorträge und Diskussionen mit Bildungsexperten rundeten das Programm ab.

Dr. Stefan Kreher sagte: „Volkswagen bildet seine Nachwuchskräfte schon heute für die Anforderungen von übermorgen aus.” Beispielsweise werden bei Volkswagen seit 2013 Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik ausgebildet. Die jungen Fachkräfte werden speziell für Arbeiten an Autos mit Elektroantrieb, vernetzten Informationssystemen und Internet-Anbindung geschult. Kreher betonte: „In der Volkswagen Akademie erarbeiten wir Inhalte und Lernkonzepte für Berufe und Tätigkeiten, die sich durch Digitalisierung und Vernetzung radikal wandeln.”

„Auch bei der Digitalisierung in der Berufsausbildung sind Unternehmen und  Betriebsrat gemeinsam gut unterwegs”, sagte Walter Deterding, Mitglied im Bildungsausschuss des Gesamtbetriebsrats von Volkswagen. „Unsere Azubis und dual Studierenden haben heute gezeigt, wie fit sie schon in diesen Themen sind.”

„Die Digitalisierung verändert die Ausbildung und Qualifizierung in der Berufswelt grundlegend. Wir wollen diesen Prozess gemeinsam aktiv gestalten”, betonte Cornelia Quennet-Thielen. „Deshalb erarbeiten wir mit der Wirtschaft in der Initiative ‚Berufsbildung 4.0‘ zukunftsweisende Antworten.” Das stärke den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland. Volkswagen ist Partner dieser Initiative und arbeitet mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) zusammen.

„Die Automobilbranche ist eine unserer Hightech-Branchen. Hier kommen neueste Technologien und digitale Qualifizierungsformate zum Einsatz. Deshalb war mir der heutige Erfahrungsaustausch bei Volkswagen mit Auszubildenden und Ausbildern sowie Bildungsexperten wichtig”, sagte Staatsekretärin Quennet-Thielen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.