Spree-Neiße : Polizeimeldung vom 15.08.2016 +++ Drebkau – Erpresst und bedroht +++ Guben – Gefährliche Körperverletzungen +++ Limberg – Quad gestohlen +++

Limberg:                   Ein in der Berliner Chaussee geparktes Quad wurde in der Nacht zum Sonntag entwendet. Nachdem der Besitzer den Diebstahl am Sonntagmittag angezeigt hatte, wurden polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.       

 

Forst:                                   Zwei 24 und 28 Jahre alte Männer aus Pakistan, die am Sonntagabend gemeinsam auf einem Fahrrad fuhren und vermutlich die falsche Straßenseite benutzten, wurden in der Gubener Straße nach einem Zusammenstoß mit einem PKW verletzt. Sie können sich eigenständig zu einem Arzt begeben. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde mit rund 1.500 Euro angegeben.

 

Guben:                     Sechs mit Sturmhauben maskierte Personen betraten am Samstag gegen 22:00 Uhr ein Gartengrundstück in der Sprucker Straße und schlugen unvermittelt mit Baseballschläger und einer Eisenstange auf drei 17-Jährige ein. Sie entfernten sich in einem PKW und wurden in Kerkwitz durch alarmierte Polizeibeamte gestellt. In dem Auto befanden sich drei der sechs tatverdächtigen Personen. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten zwei Messer, einen Baseballschläger und eine Schreckschusspistole und stellten diese sicher. Wenig später wurde die in Tatortnähe weggeworfene etwa 25 Zentimeter lange Eisenstange durch einen Zeugen an die Polizei übergeben. Die drei Tatverdächtigen wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Auch die drei weiteren beteiligten Personen wurden bekannt gemacht. Die Personen im Alter von 17 bis 20 Jahren sind der Polizei hinlänglich durch diverse Straftaten bekannt.

Die Verletzten erlitten Prellungen und konnten nach ärztlicher Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden. Weiterführende Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

 

Drebkau:                   Ein 31-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan wurde am Sonntagnachmittag in seiner Wohnung in Drebkau durch einen 21-jährigen Kosovaren bedroht. Er war mit drei weiteren Personen in die Wohnung gelangt und forderte unter Vorhalt eines Messers 400 Euro. Durch einen Mittäter wurde die Forderung auf 1.000 und auf 4.000 Euro erhöht. Zusätzlich wurden Drohungen geäußert, falls das Geld nicht besorgt wird, werde der Frau und dem Kind des Afghanen etwas passieren. Um Geld zu besorgen, fuhren alle mit dem Zug nach Cottbus, wo dem Bedrohten die Flucht zur Bundespolizei gelang. Die tatverdächtigen Männer verschwanden in unbekannte Richtung. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

Spremberg:              Dass zurückliegende Wochenende nutzten Unbekannte, um gewaltsam in fünf Container auf einer Baustelle am Schleifer Weg einzudringen. Nach ersten Angaben wurden hochwertige Werkzeuge und Maschinen gestohlen. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

 

 LK SPN:                                  Wildschweine und Rehe mussten in der Nacht zum Montag bei Zusammenstößen ihr Leben lassen. So kurz nach Mitternacht bei Simmersdorf, wo ein PKW KIA mit einem Tier kollidierte. Bei Turnow bekam es kurz nach 01:00 Uhr ein LKW mit einem Wildschwein zu tun und bei Döbbrick am frühen Montagmorgen ein PKW BMW mit einem Reh. Die Schäden an den Fahrzeugen wurden mit rund 1.500 bis 2.000 Euro angegeben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.