Seddin bekommt modernes Feuerwehrgerätehaus

Umbau wird mit Mitteln des Kommunalen Infrastrukturprogramms gefördert

Seddiner See – Innenminister Karl-Heinz Schröter hat gestern einen symbolischen Förderscheck in Höhe von rund 438.500 Euro an Vertreter der Gemeinde Seddiner See (Landkreis Potsdam-Mittelmark) überreicht. Aus Mitteln des Kommunalen Infrastrukturprogramms (KIP) fördert die Landesregierung den Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Seddin. Mit dem Bau wurde bereits im Mai dieses Jahres begonnen. Insgesamt kostet das Bauvorhaben rund 797.500 Euro.

Innenminister Schröter: „Die Kameradinnen und Kameraden der Seddiner Feuerwehr können sich auf ein modernes Feuerwehrgerätehaus und deutlich bessere Arbeitsbedingungen freuen. Dieses Bauvorhaben ist ein Beispiel für das erfolgreiche Kommunale Infrastrukturprogramm der Landeregierung, mit dem wir nicht nur dringend notwendige Investitionen in den Brandschutz umsetzen. Wir unterstützen damit auch die Feuerwehr vor Ort und leisten einen Beitrag zur Stärkung der ländlichen Regionen. Denn gerade dort ist die Feuerwehr mehr denn je ein Dreh- und Angelpunkt des dörflichen Lebens.“

Das Bauvorhaben umfasst die Errichtung einer neuen Fahrzeughalle, die mit einem Zwischenbau an das bestehende Feuerwehrgebäude angebunden ist. Im Bestandsgebäude entsteht aus der jetzigen Fahrzeughalle ein neuer größerer Schulungs- und Versammlungsraum. Der bisherige Schulungsraum wird zum Büro umfunktioniert und der Zwischenbau für die Erweiterung der Herren-Umkleide genutzt.

Zur Gemeinde Seddiner See gehören die Freiwilligen Feuerwehren Seddin und Neuseddin. In der Seddiner Ortswehr sind 37 Einsatzkräfte (acht Frauen und 29 Männer) als ehrenamtliche Feuerwehrleute aktiv. In der Alters- und Ehrenabteilung engagieren sich acht Kameraden. Sie ist seit dem Jahr 2002 mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) und seit 2006 mit einem Feuerwehr-Rettungsboot (RTB) ausgerüstet. Gegründet wurde die Freiwillige Feuerwehr Seddin im Jahr 1927.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm werden die Feuerwehren in Brandenburg bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert. Die Gelder sind vor allem für Feuerwehrgerätehäuser vorgesehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.