Werbeanzeigen

Schicht-Wechsel: Erfolgreiches SAT.1-Experiment “Plötzlich arm, plötzlich reich” startet am Mittwoch, 2. Januar 2019, um 20:15 Uhr in die zweite Runde

"Plötzlich arm, plötzlich reich" - ab 2. Januar 2019 immer mittwochs 
um 20:15 Uhr in SAT.1.
Copyright: SAT.1 / Guido Engels;
Quellenangabe: “obs/SAT.1”

Unterföhring (ots) – Unterföhring, 19. November 2018. Macht Geld glücklich? In den sechs neuen Folgen des Tausch-Experiments “Plötzlich arm, plötzlich reich” gehen in der SAT.1-Prime-Time ab dem 2. Januar 2019 immer mittwochs um 20:15 Uhr zwei Familien mit komplett entgegengesetzten finanziellen Mitteln dieser Frage auf den Grund. Jeweils für eine Woche tauschen sie Wohnung, Lebensgewohnheiten und Budget. Eine einschneidende Erfahrung für alle Beteiligten: Während die eine Familie, die normalerweise jeden Cent zweimal umdrehen muss, in das unbeschwerte Leben der Reichen eintaucht, lernt die Oberschicht-Familie die Härten des Lebens an der Armutsgrenze kennen. Mit dabei in der zweiten Staffel von “Plötzlich arm, plötzlich reich” ist auch “Big Brother”-Star Alexander Jolig. Zusammen mit seiner Frau Britt und Tochter Tatjana taucht der gut situierte Unternehmer in die Lebenswelt der alleinerziehenden Mutter Iris und ihrer beiden Kinder ein.

SAT.1-Senderchef Kaspar Pflüger: “Der Mittwochabend steht in SAT.1 seit vielen Jahren für erfolgreichen Reality-Content zum Mitfiebern und Mitfühlen. Diesem Versprechen bleiben wir auch 2019 treu – und zwar von Anfang an.” Die erste Staffel von “Plötzlich arm, plötzlich reich” überzeugte 2018 mit Bestwerten von bis zu 10,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauern. “Plötzlich arm, plötzlich reich” wird produziert von Imago TV Berlin.

Basis: Marktstandard TV

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK | videoSCOPE | ProSiebenSat.1 TV Deutschland | Business Intelligence Erstellt: 19.11.2018

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: