Sachbeschädigung, Bedrohung

Landkreis Potsdam-Mittelmark, Kloster Lehnin,

Sonntag, 05. Juni 2016, 00:30 Uhr

Am vergangenen Wochenende fand in einer Kloster Lehniner Wohnsiedlung ein Wohngebietsfest statt. An diesem nahm auch der spätere Beschuldigte, ein 73-jähriger Mann teil. Von ihm wurde wohl im Laufe des Abends auch einiges an alkoholischen Getränken konsumiert. Dass wohl dazu führte, dass er im Laufe der späteren Abendstunden anfing die Festivität zu stören und andere Teilnehmer anzupöbeln. Vorsorglich wurde er dann von einem Bekannten nach Hause gebracht. Aber er ließ sich nicht „abschieben“ und erschien erneut auf dem Fest. Nochmal wurde er nach Hause begleitet. Und wieder hinderte es den Mann nicht daran, das Fest erneut zu stören.

Zwei Teilnehmer vernahmen vom Parkplatz ein zischendes Geräusch. Sie gingen in Richtung der abgestellten Fahrzeuge. Von dort kam ihnen der Beschuldigte entgegen. Er hatte ein großes Küchenmesser in der Hand und fing an verbal zu drohen. Es gelang den Beiden den Beschuldigten zu beruhigen und ihm das Messer abzunehmen. Der Beschuldigte wurde wiederum nach Hause begleitet, diesmal aber zusätzlich Polizei und Rettungsdienst alarmiert.

Die Polizeibeamten stellten später fest, dass an einem geparkten Opel die Reifen zerstochen und der Kühlergrill beschädigt wurden. Der Schaden wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt. Der Beschuldigte wurde zu Hause nicht mehr angetroffen. Ein Diensthund der Polizei nahm die Fährte auf und fand den Beschuldigten schlafend in einer Hütte auf seinem Grundstück. Auf Nachfrage gab der Beschuldigte an, sich an gar nichts mehr erinnern zu können. Nun ermittelt die Polizei wegen einer Bedrohung und einer Sachbeschädigung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.