Werbeanzeigen

Rund 620.000 Euro für acht Sportvereine

Sportministerin Britta Ernst übergibt am Nachmittag in Spremberg (Spree-Neiße) einen Zuwendungsbescheid in Höhe von insgesamt 619.880 Euro an den Präsidenten des Landessportbundes Brandenburg (LSB), Wolfgang Neubert. Die Mittel stammen aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP) Sport und sind für die Sanierung und Modernisierung von Sportanlagen in acht verschiedenen Sportvereinen gedacht.

Acht Sportvereine in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Oberhavel, Märkisch-Oderland, Spree-Neiße sowie in Brandenburg a.d.H. und Cottbus wollen vereinseigene bzw. gepachtete Sportanlagen sanieren oder modernisieren, die Kosten betragen insgesamt 970.600 Euro. Das Land beteiligt sich daran mit insgesamt  619.880 Euro Förderung.

Ministerin Britta Ernst: „Die Sportvereine sind für Jedermann da, für Jung und Alt, für ‚Einzelkämpfer‘ wie für die Gemeinschaft. Das Land unterstützt die Sportvereine in den Kommunen sehr gern, damit sich weiterhin Jede und Jeder durch den  Sport entwickeln kann – gesundheitlich und motorisch, in der eigenen Persönlichkeit sowie in der Gemeinschaft mit anderen.“

Und so werden die Fördergelder verteilt: Beim Budo-Verein Lauchhammer e.V. (Oberspreewald-Lausitz) müssen die Fenster erneuert und die Außentüren saniert werden. Das Land unterstützt diese Baumaßnahmen mit 25.575 Euro. Der SG Blau-Weiß 1948 Leegebruch e.V. (Oberhavel) erhält für die Modernisierung des Aufenthaltsraumes und der Küche des Sportplatzgebäudes 9.500 Euro. Der Märkische Seglerverein Beetzsee e.V. (Brandenburg a.d.H.) bekommt 79.425 Euro für die Sanierung der Hallendächer. Beim Brandenburger Seglerverein Quenzsee e.V.(Brandenburg a.d.H.) muss der Fußboden in der Bootshalle Nr. 1 erneuert werden, Fördersumme: 11.100 Euro. Der ESV Lok Cottbus e.V. (Cottbus) bekommt für die Teilerneuerung der Anlauf-, Kugellauf- und Kegelfläche 11.925 Euro. Beim Kultur- und Sportclub Strausberg e.V. (Märkisch-Oderland) steht ein Erweiterungsbau der Judohalle an, er wird mit 318.500 Euro gefördert. Der Fliegerclub Brandenburg e.V. (Brandenburg a.d.H.) bekommt für die Sockelsanierung des Hallen-, Werkstatt- und Garagengebäude 45.430 Euro und der KSC ASAHI Spremberg e.V. (Spree-Neiße)  für die Sanierung der Judohalle 118.425 Euro.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP) wird die kommunale Freizeit- und Sportinfrastruktur – nach Verabschiedung des Nachtragshaushaltes 2018­ – mit insgesamt 23 Millionen Euro gefördert. Diese Mittel werden in Form von Zuschüssen (bis zu 75 Prozent Landesförderung/mindestens 25 Prozent Eigenmittel) in den Kommunen überwiegend für Baumaßnahmen an vereinseigenen bzw. gepachteten Sportanlagen eingesetzt.

Weitere Informationen:

Kommunales Infrastrukturprogamm (KIP) Sport

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: