regiobus reagiert auf Dauerstau in Potsdam: Alternativen bieten Pünktlichkeit im ÖPNV-Verbund

Um den Kunden einen möglichst zuverlässigen Linienverkehr zu bieten, wird

die regiobus ab Montag dem 25. Juni 2018 bei besonders hohem Stauauf-

kommen ihre Linien X1 sowie 601 schon vor der eigentlichen Linien-Endhalte-

stelle S Potsdam Hauptbahnhof enden lassen. Eine entsprechende Information der Kunden wird die regiobus in diesen Fällen in den Bussen, an den jeweiligen Haltestellen, den elektronischen Fahrgastinformationssystemen sowie auf ihrer Website: www.regiobus-pm.de geben.

Die Linien X1 und 601 beginnen und enden im Fall größerer Verkehrsstaus zwischen S-Bahnhof Babelsberg und dem Hauptbahnhof zeitweise am S-Bahnhof Babelsberg beziehungsweise an der Haltestelle Rathaus Babelsberg. Vom und zum Hauptbahnhof empfiehlt die regiobus, die im 10-Minuten-Takt verkehrende S-Bahn zu nutzen.

Durch den Umbau der Busspur zwischen dem S-Bahnhof Babelsberg und dem Hauptbahnhof und der damit einhergehenden Einschränkung der Fahrbahn kommt es zurzeit gerade in den Nachmittagsstunden oft zu massivem Stau auf der Friedrich-Engels-Straße zwischen dem Bahnhof Babelsberg und dem S Potsdam Hauptbahnhof. Verspätungen und Fahrtausfällen bis nach Teltow waren die Folge. Auf den beiden wichtigen Linien ist durch den massiven Stau kein stabiler Fahrplan mehr aufrecht zu erhalten

Um die Fahrgäste auf den wichtigen Verbindungen zwischen Potsdam und dem Raum Teltow verlässlich bedienen zu können, wurde zusammen mit dem Aufgabenträger dem Landkreis Potsdam-Mittelmark diese zeitweise Alternativlösung vereinbart. Nicht zuletzt im Sinne der ÖPNV-Kunden, die auf den regelmäßigen Fahrbetrieb bauen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.