Werbeanzeigen

Quartiere der Zukunft: Landeshauptstadt auf der Expo Real

Baubeigeordneter Bernd Rubelt zieht positive Bilanz

Die Landeshauptstadt Potsdam hat sich auch in diesem Jahr auf der
Münchner Immobilienmesse Expo Real mit einem interessanten Portfolio
präsentiert. Die diesjährige Messeteilnahme stand unter dem Motto:
„Potsdam präsentiert: Quartiere der Zukunft“. Thematische
Schwerpunkte waren vor allem die laufenden und anstehenden Entwicklungen
in Krampnitz und im Wissenschaftspark Potsdam-Golm.

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt,
zieht eine positive Bilanz des Messebesuchs: „Wir haben uns in München
sehr gut präsentiert und die Projekte der Landeshauptstadt Potsdam dem
Fachpublikum vorgestellt. Wir wollen Investoren und Projektentwickler
gewinnen und für die Landeshauptstadt begeistern. Das ist uns sehr gut
gelungen. Besonders wichtig war es mir, mit unterschiedlichen
Einzelhandelsvertretern ins Gespräch zu kommen und unter anderem für
eine Ansiedlung in Krampnitz zu werben. Die Nahversorgung der neuen
Bewohnerinnen und Bewohner muss von Anfang an vor Ort gesichert sein.
Viele Wohnungsbauunternehmen zeigten großes Interesse für unsere Vision
von Krampnitz als autoarmes, ökologisches und nachhaltiges Quartier der
Zukunft mit einem innovativen Verkehrskonzept. Aber auch für
Ansiedlungen von Unternehmen in Golm haben wir Kontakte geknüpft, die
jetzt vertieft und ausgebaut werden müssen.“

Auf dem 140 Hektar großen Gelände der ehemaligen Kaserne Krampnitz im
Potsdamer Norden soll in den nächsten Jahren ein neues Wohnquartier für
bis zu 10 000 Menschen entstehen. Der Entwicklungsbereich Krampnitz soll
so entwickelt werden, dass damit ein Impuls für eine nachhaltige
Stadtentwicklung für Potsdam und die gesamte Region gegeben wird. Die
ehemals militärisch genutzten Flächen werden zu einem neuen und
integrierten Stadtteil Potsdams mit lebendigen Wohnquartieren,
standortgerechten Freiflächen, sozialer Infrastruktur und Gewerbe- und
Versorgungseinrichtungen werden.

Der zweite Fokus der Präsentation bei der Messe lag auf Wissenschaft
und Wirtschaft. Der Wissenschaftspark Potsdam-Golm soll zu einem
internationalen Innovationsstandort ausgebaut werden. In direkter
Nachbarschaft zu exzellenten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen
werden mit dem Neubau des Büro- und Laborgebäudes GO:IN 2 und dem
Technology Campus attraktive Raum- und Flächenangebote für innovative
Unternehmen geschaffen. Auf der Expo Real wurden diese Angebote
präsentiert und nach weiteren Nutzern und Investoren gesucht.

Die Potsdamer Präsentation erfolgte gemeinsam mit der ProPotsdam GmbH,
die die Gewerbeflächen für den Technology Campus im Wissenschaftspark
Potsdam-Golm vermarktet. Das Grundstücksangebot im Technology Campus
richtet sich an Unternehmen sowie Existenzgründungen mit Spezialisierung
auf Medizintechnik, Biotechnologie, pharmazeutische Technologien und
Kosmetik, Optik, Sensorik, Materialwissenschaften und
Polymertechnologien. Es können Grundstücksflächen mit einer Größe von
2000 bis 14 000 Quadratmetern erworben werden.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: