Projekt Drewitzer „Café im Park“ startet

Im Potsdamer Südosten, in der Gartenstadt Drewitz, wird es in
absehbarer Zeit mit dem Café im Park eine weitere kleine Attraktion
geben. Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Bernd
Rubelt, informierte sich mit Vertretern der DRK-Behindertenwerkstätten
über den Stand des Projektes. „Im Rahmen des Umbaus zur Gartenstadt
soll mitten im jetzigen Stadtteilpark das ,Café im Park‘ als neue
Adresse im Quartier entstehen. Schon der Masterplan zur Gartenstadt, der
gemeinsam mit den Drewitzerinnen und Drewitzern in einem
Werkstattverfahren erarbeitet und im Jahr 2011 durch die
Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, sah dieses Vorhaben vor.
Seitdem wurden diverse Denkmodelle und Berechnungen angestellt, um
dieses besondere, kleine Haus, das von so vielen Menschen gewünscht
wird, realisieren zu können. Ich freue mich, dass die Umsetzung nun
bevorsteht“, sagte der Beigeordnete.

Eine erste Idee für ein Café als besonderes Highlight in die
renaturierten Flächen der einstigen Durchgangsstraße hatte es bereits
2009 von der zuständigen Landschaftsarchitektin Pia von Zadow gegeben.
Die einstige Vision wurde im Laufe der Jahre weiterentwickelt.
Zwischenzeitlich hatten die DRK – Behindertenwerkstätten Potsdam in
den Jahren 2012 bis 2016 das „i – Café“ in Drewitz versuchsweise
gestartet. Die ProPotsdam stellte in der „Rolle“ an der
Konrad-Wolf-Allee freie Gewerberäume zu einem kleinen Mietpreis zur
Verfügung. Das gastronomische Angebot wurde seinerzeit gut
angenommen. Alles, was es im Café gab, wurde in den Küchen der
Behindertenwerkstätten hergestellt. Das „i – Café“ war bei seiner
sanierungsbedingten und vereinbarten Schließung bereits eine
„Institution“, sodass das DRK sich um eine andere Möglichkeit für
ein neuen Cafébetrieb in Drewitz bemühte und um den Standort im Park
bewarb.

„Die Idee der Gartenstadt wird mit diesem kleinen Vorhaben weiter
komplettiert. Dabei spielt neben dem Gedanken der zusätzlichen
gastronomischen Versorgung auch der soziale Aspekt eine wichtige Rolle.
Die DRK-Behindertenwerkstätten bieten ihren Angestellten mit diesem Café
Arbeitsmöglichkeiten, bei denen sie ihr Können unter Beweis stellen
können. Neben der architektonischen Qualität, mit der sich das Café
in die grüne Umgebung einfügt, ist das Projekt auch ein hervorragender
Beitrag zur gelebten Integration, der ein freundliches und günstiges
Angebot für alle im Herzen der Gartenstadt schafft.“

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.