Potsdamer Lichtspektakel vom 02.-04.11.2018 in den Bahnhofspassagen Potsdam

Verkaufsoffener Sonntag am 04.11.2018, von 13 – 18 Uhr

2.-4. November 2018

Als Auftakt zur Veranstaltungsreihe Potsdam im Licht findet vom 2.- 4.November in der Zeit von 17.00-23.00 Uhr das 3. Potsdamer Lichtspektakel statt.

Mit knapp 100.000 Besuchern hat das Potsdamer Lichtspektakel im Jahr 2017 unsere Erwartungen weit übertroffen. Der rege Zuspruch hat uns bestärkt, das Lichtfest in Potsdam weiter zu entwickeln.“ So die Initiatoren Alice Paul-Lunow und Andreas Boehlke, die

gemeinsam auch die Projektleitung für das gerade beendete Lichtkunstfestival „Berlin leuchtet“ innehaben.

Das Potsdamer Lichtspektakel zieht wieder viele Besucher aus Nah und Fern nach Potsdam und begeistert die Menschen mit seinen spektaku­lären Lichtinstallationen, inszenier­ten Gebäuden, Illuminationen und Projektionen.

Die Bahnhofspassagen stehen die­ses Jahr für Interaktivität: die Fin Sin Fin Lichtskulpturen des Licht­künstlers Malte Kebbel markieren im Atriumbereich des Bahnhofs den Startpunkt zum Spaziergang durch die licht-inszenierte Stadt. Mit Laserstiften können die Gäste den Skulpturen für etwa 20 Sekunden ihre eigene künstlerische Note verleihen und die Skulpturen kreativ leben lassen. Auf der Fassa­de Richtung Babelsberger Straße wartet das Computerspiel „Snake“ – bekannt u. a. von den alten Nokia-Handys – darauf von den Besuchern auf der Fassade gespielt zu werden.

Zwischen 17.00 – 23.00 Uhr entste­hen tolle Lichtvarianten der „Schlan­ge“, die sich am Gebäude entlang windet und per Joystick gesteuert wird.

Die Geschäfte der Bahnhofspassagen werden am Frei­tag und Samstag von 9.30 – 20.00 Uhr sowie am verkaufsoffenen Sonntag von 13.00 – 18.00 Uhr geöffnet sein.

Die Werbegemeinschaft der Bahn­hofspassagen Potsdam übernimmt im Rahmen des Potsdamer Lichtspekta­kels die Lichtpatenschaft für die Illu­mination des Potsdam Museums.

Der Alte Markt begeistert mit Harald Tragweindls Illuminationen zur Son­derausstellung „Umkämpfte Wege der Moderne – Wilhelm Schmid und die Novembergruppe“, die zurzeit im Potsdam-Museum zu sehen ist.

Eintritt ist kostenfrei!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.