Werbeanzeigen

#Potsdam, Waldstadt I: Falscher Polizist am Telefon

#Potsdam, Waldstadt I, Erich-Weinert-Straße – 

Donnerstag, 05.04.2018, 09:30 Uhr – 

Eine 82-jährige Dame teilte gestern Vormittag über den Notruf der Polizei mit, dass sie soeben einen Anruf von einer ihr unbekannten weiblichen Person erhalten habe, die sich als Mitarbeiterin der örtlichen Polizei ausgab. Die Frau am Telefon gab an, dass nach diversen Einbrüchen Tatverdächtige festgenommen worden sind. Bei der Durchsuchung dieser Tatverdächtigen habe man Notizen gefunden, die sich auf die 82-jährige Dame beziehen sollen. Im weiteren Gesprächsverlauf versuchte die Unbekannte Gesprächspartnerin die Vermögensverhältnisse der Dame zu erfragen. Die rüstige Dame brachte aber eine gesunde Portion Skepsis mit und glaubte der Frau am Telefon nicht, sodass sie dieses Gespräch beendete und auflegte.

Die Polizei rät, sich niemals auf solche oder ähnliche dubiosen Geldforderungen, von wem auch immer und unter welchem Vorwand auch immer einzulassen. Die Polizei fordert Bürger auf niemals am Telefon ihre finanzielle Situation zu schildern, oder Geldverstecke zu verraten.

Im Zweifelsfall beenden Sie das Telefonat! …und rufen sie anschließend ihre örtliche Polizeidienststelle unter der öffentlich bekannten oder im Telefonbuch eingetragen Telefonnummer an.

 

Hier noch ein paar Verhaltensweisen im Überblick:

 

·         Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.

·         Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit die in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können.

·         Rufen Sie die Polizei zurück. Verwenden Sie dazu die öffentlich bekannte Telefonnummer – ABER NICHT die Nummer, die die Anruferin oder der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat oder die auf dem Display angezeigt wurde!

·         Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers

·         Bevor Sie jemanden ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer ist“, informieren Sie bitte ihre örtliche Polizeidienststelle

·         Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind AUCH NICHT DER POLIZEI!

·          

Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei.

Sie erreichen sie unter der Nummer 110

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: