Werbeanzeigen

Potsdam mitgestalten – bis 31. Dezember für den Beteiligungsrat bewerben

Beteiligungsrat tagt am 22. November öffentlich / Bewerbung bis Ende
des Jahres möglich

Bis zum 31. Dezember 2018 sind alle interessierten Potsdamerinnen und
Potsdamer ab 16 Jahren aufgerufen, sich für den Beteiligungsrat der
Landeshauptstadt Potsdam zu bewerben. Gesucht werden neun Mitglieder für
die nächste zweijährige Amtsperiode des Beteiligungsrates ab Februar
2019. Vorab sind alle Interessierten am 22. November zu einer
öffentlichen Sitzung des Beteiligungsrates eingeladen. Die Sitzung
findet im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen
Markt, um 17:30 Uhr statt. Bei dieser Sitzung können die Besucherinnen
und Besucher einen Einblick in die Arbeit des Beteiligungsrates erhalten
und mit den aktuellen Mitgliedern ins Gespräch kommen. Um vorherige
Anmeldung wird gebeten an buergerbeteiligung@rathaus.potsdam.de

Der Beteiligungsrat ist ein beratendes Gremium der
Stadtverordnetenversammlung, das überwiegend aus Bürgerinnen und Bürgern
besteht. Es tagt monatlich in einer öffentlichen Sitzung und diskutiert
dabei aktuelle Beteiligungsprozesse in der Landeshauptstadt Potsdam –
von Bürgerbefragungen zu einzelnen Themen bis hin zu übergreifenden,
stadtweiten Projekten. Im Fokus stehen dabei immer die Fragen: Wie
gelingt es, die Meinungen und Wünsche der Bürger bestmöglich in
Entscheidungsprozesse einzubeziehen? Wie können diese Prozesse effektiv
und zugleich interessant gestaltet werden? Und wie kann die
Zusammenarbeit zwischen Einwohnerschaft, Politik und Verwaltung weiter
gefördert werden? Als kritische Stimme zwischen Politik,
Stadtgesellschaft und Verwaltung spielt der Beteiligungsrat eine
wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung der Bürgerbeteiligung in
Potsdam. Denn eine gute Beteiligungskultur entwickelt sich nicht von
allein weiter, sondern muss von Politik, Verwaltung und
Stadtgesellschaft aktiv unterstützt werden.

Die ehrenamtliche Arbeit im Beteiligungsrat bietet die Gelegenheit
Kontakte zu Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung und
Zivilgesellschaft zu knüpfen, Prozesse der Beteiligung und die dort
handelnden Menschen kennenzulernen. Das Gremium diskutiert den Verlauf
sowie die Ergebnisse der Beteiligung miteinander und spricht
Empfehlungen aus. Auf diese Weise können neue Impulse gegeben werden, um
die Beteiligungskultur in Potsdam weiter zu verbessern. Hierbei dienen
die Grundsätze der Beteiligung als Richtlinie. Unter anderem ist in
diesen festgeschrieben, dass die Einwohnerschaft frühzeitig in
Beteiligungsprozesse einbezogen und die notwendigen Informationen dafür
niedrigschwellig bereitgestellt werden müssen.

„Wir hoffen, dass sich viele Potsdamerinnen und Potsdamer melden“, so
der der Sprecher des aktuellen Potsdamer Beteiligungsrates, Tim
Alexander Ackermann. Insgesamt sind neun Plätze neu zu besetzen, vier
Plätze jeweils auf Frauen und Männer aufgeteilt sowie ein Platz für den
Jugendsitz im Alter von 16 bis 27 Jahren. Hinzu kommen vier Mitglieder
des aktuellen Beteiligungsrates, die ihr Engagement fortsetzen wollen
und ihre gesammelten Erfahrungen einbringen werden. „Wer
Bürgerbeteiligung bereits bei der Planung erleben und mitgestalten
will, der sollte sich bewerben.“, sagt Ackermann.

Die Bewerbung für den Beteiligungsrat steht allen Potsdamerinnen und
Potsdamern ab 16 Jahren offen. Weitere Informationen sind im Internet zu
finden, dort ist auch die Online-Anmeldung möglich unter:
www.potsdam.de/beteiligungsrat (
https://deref-gmx.net/mail/client/rRdatV7GqzE/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.potsdam.de%2Fbeteiligungsrat
). Die zu vergebenden Sitze werden unter allen Anmeldungen ausgelost.
Die Auslosung findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 18.
Januar 2019 ab 18:00 Uhr im Potsdam Museum statt. Es ist beabsichtigt,
dass die Stadtverordnetenversammlung am 30. Januar 2019 die benannten
Mitglieder des Beteiligungsrates bestätigt. Die kommende Amtsperiode des
Beteiligungsrates beginnt im Februar 2019.

Im Jahr 2013 startete Potsdam das bundesweit einzigartige Projekt
„Strukturierte Bürgerbeteiligung“, um diesem Thema in Zukunft eine
stärkere Struktur und Verbindlichkeit zu geben. Dazu wurden die
WerkStadt für Beteiligung und der Beteiligungsrat ins Leben gerufen.
Während die WerkStadt für Beteiligung gemeinsam von der Verwaltung
der Landeshauptstadt Potsdam und dem freien Träger mitMachen e.V.
betrieben wird, arbeiten im Beteiligungsrat 13 Einwohnerinnen und
Einwohner sowie je zwei Mitglieder der Stadtverwaltung und der
Stadtverordnetenversammlung. Zusätzlich können externe Fachleute
mitwirken. Die Amtsperiode ist für alle Mitglieder auf zwei Jahre
begrenzt. Die vertretenen Personen im Beteiligungsrat können freiwillig
einmalig eine zweite Amtsperiode absolvieren. Da der Beteiligungsrat
öffentlich tagt, sind auch nicht ausgeloste Einwohnerinnen und
Einwohnern zum Mitmachen jederzeit eingeladen. Gemeinsames Ziel ist es,
Bürgerbeteiligung in Potsdam weiter zu entwickeln und die Zusammenarbeit
und den Austausch zwischen Einwohnerschaft, Politik und Verwaltung zu
fördern.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: