Potsdam auf der Grünen Woche 2018

Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen
Aussteller am Gemeinschaftsstand der Landeshauptstadt Potsdam sind für
den Messeauftritt zur Internationalen Grünen Woche 2018 startbereit

Zum zehnten Mal in Folge stellen sich Potsdamer Unternehmen,
insbesondere aus dem ländlichen Raum vom 19. bis 28. Januar 2018 auf der
Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin vor. Sie präsentieren
wieder ihre Produkte am Gemeinschaftsstand „Potsdams ländlichen Raum
entdecken und genießen“ (Stand-Nr. 151) in Bühnennähe in der
Brandenburg-Halle 21a. Unterstützt durch die Potsdamer
Wirtschaftsförderung werden von den insgesamt achtzehn
Kooperationspartnern der Landeshauptstadt im Rahmen der Zusammenarbeit
zur Internationalen Grünen Woche 2018 zwölf Aussteller aktiv am
Potsdamer Gemeinschaftsstand abwechselnd vertreten sein.

Neu ist in diesem Jahr, dass sich die Braumanufaktur Forsthaus Templin
nicht an einem eigenen Potsdam-Stand, sondern an den ersten drei
Messetagen am Potsdamer Gemeinschaftsstand und auch am neuen
Nachbarstand des Vereins zur Förderung Brandenburger Klein- und
Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen e.V. präsentieren wird.

Oberbürgermeister Jann Jakobs: „Gern möchte ich Ihnen unsere neuen
Aussteller zur IGW 2018 vorstellen. Neben unseren bereits mehrmals am
Gemeinschaftsstand vertretenen Unternehmen insbesondere aus dem
ländlichen Raum haben sich drei weitere Unternehmen für eine
Präsentation am Gemeinschaftsstand der Landeshauptstadt Potsdam
entschieden: die Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin, die
Hoffbauer-Stiftung mit dem Jugendhaus Oase und das Schloss Marquardt.
Die Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin wird an den ersten drei
Messetagen die frischen Bio-Biere am Gemeinschaftsstand ausschenken. Es
gibt auch ein Kooperationsprojekt der Braumanufaktur Forsthaus Templin
mit dem Jugendhaus Oase der Hoffbauer-Stiftung, bei dem der Apfel und
Apfelsaft im Mittelpunkt stehen werden.“

Das Schloss Marquardt plant im Jahr 2018 die Eröffnung eines Schloss-
Cafés. Der Castle- Manager, Christian Schulze, wird sicherlich zur
Grünen Woche Näheres verraten und auch mit dem neuen
Veranstaltungskalender die Besucher auf interessante Veranstaltungen
neugierig machen. Aussteller sind auch der Potsdamer SauenHain, der mit
Wurstprodukten von Schweinen aus der Freilandtierhaltung wirbt und die
Schokoladenwerkstatt „Galerie Délice“ aus der Friedrich-Ebert-Str.,
die in diesem Jahr mit den Produkten „Kalter Hund“ und „Kalter
Welpe“ neue Kunden gewinnen möchte.

Die Partner am Gemeinschaftsstand nutzen mit einer Präsentation als
Aussteller die Chance, die Besucher der Internationalen Grünen Woche auf
die vielseitigen Angebote und Produkte vor Ort aufmerksam zu machen. Zur
IGW 2018 sind auch wieder viele der schon langjährigen Partner dabei:
die Obstgut Marquardt GbR, der Imkerverein Groß Potsdam e.V., die Heinz
Sielmann Stiftung, der Landschaftspflegeverein Potsdamer
Kulturlandschaft e.V., Gartenbau Buba, das Reisebüro Perfect Holidays
und die Foerster Stauden GmbH.

Am Samstag, den 20. Januar 2018, ist „Potsdam-Tag“. Die
Landeshauptstadt Potsdam lädt am Nachmittag zu einem unterhaltsamen
Bühnenprogramm in die Brandenburg-Halle 21a ein. Das Bühnenprogramm
beinhaltet einen abwechslungsreichen Mix aus Musik, Tanz,
künstlerisch-sportlicher Darbietung und Interviews. Die Moderatoren
des rbb, Antenne Brandenburg, Claudia Heber und Ralf Jußen, begleiten
die Gäste von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr durch das Potsdamer
Unterhaltungsprogramm. Den musikalischen Auftakt übernimmt die Arnold
Hänsch Jazzband. Anschließend werden der Bereichsleiter
Wirtschaftsförderung und „Baron von Pöllnitz“ alias Dr. Wolfgang
Eisert als Grüne-Woche- Botschafter für die Jahreskampagne Potsdams
„1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“ im Eröffnungsinterview zum
diesjährigen Messeauftritt der Landeshauptstadt und zu weiteren
Höhepunkten in Potsdam Rede und Antwort stehen. Der Potsdam-Tag
bietet dann auch die Gelegenheit, um auf viele Potsdamer Jubiläen in
diesem Jahr aufmerksam zu machen. Im Jahr 2018 feiert die
Landeshauptstadt ihren Stadtgeburtstag „1000 Jahre und ein
Vierteljahrhundert“. Hierbei stehen insbesondere die letzten 25 Jahre
im Mittelpunkt, in denen sich nicht nur das Stadtbild wesentlich
verändert hat, sondern die Stadt auch erheblich gewachsen ist.
Bereits vor 25 Jahren erfolgte die Eingemeindung der Ortsteile Eiche und
Grube nach Potsdam. Im Jahre 2003 erweiterte sich das Stadtgebiet noch
einmal in Richtung Nordwesten. Seit 15 Jahren sind Fahrland, Neu
Fahrland, Golm, Groß Glienicke, Marquardt, Satzkorn und Uetz-Paaren
Ortsteile der Landeshauptstadt Potsdam. Bereits seit 10 Jahren erfolgt
zur Internationalen Grünen Woche eine gute Zusammenarbeit mit
Unternehmen aus dem ländlichen Raum.

Als Interviewpartner stellen sich auch einige Grüne-Woche-Partner der
Landeshauptstadt auf
der Bühne vor und präsentieren dort ihre Produkte. So informieren
beispielsweise die Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin und das
Jugendhaus Oase der Hoffbauer-Stiftung über ihr Kooperationsprojekt
„Streuobstwiese“.

Für das Jubiläum „25 Jahre pro agro“ hat Heidi Kleinert das Beste aus
20 Kochbüchern in der Ausgabe „Kulinarisches aus Brandenburg“
zusammengefasst und stellt die Jubiläumsausgabe den
Grüne-Woche-Besuchern vor. Weiterhin gibt es Informationen zum
Schulobstprogramm 2017/18. Die Obstgut Marquardt GbR arbeitet bei dem
Projekt mit der Regenbogenschule Fahrland zusammen. Natürlich wird auch
wieder für die Selbsternte und einen Einkauf regionaler Produkte in der
Obstscheune Marquardt geworben.

Das Kindermusiktheater Buntspecht plant, das Publikum mit Ausschnitten
aus dem Stück „Robin Hood“ zu begeistern. Die „Bürgel-Dancing-Stars“
der Grundschule Bruno-H.-Bürgel haben intensiv geprobt, um ihre Tänze
für die Besucher der Brandenburg-Halle professionell darzubieten.

Zum Abschluss des Programms ist der Auftritt von RokkaZ e.V. unter der
Leitung des 14-fachen HipHop Weltmeisters Sven Seeger geplant, der die
Besucher mit HipHop und einer Showtanz- und Animations- und Mitmachshow
zum Verweilen einladen wird.

Fast zeitgleich kreieren die beiden Potsdamer Spitzenköche aus dem
Restaurant „Die Tenne“ Neu Fahrland und dem Restaurant „Oscar“ im
Mercure-Hotel Potsdam City, unter dem Qualitätssiegel „Potsdamer
Gastlichkeit 2017/2018“ an diesem Tag ein schmackhaftes Menü bestehend
aus einem Kräuterrahmsüppchen mit Kräutern von Gartenbau Buba,
Geschnetzeltem vom Landschwein mit Winterwurzeln und Rosmarinkartoffeln
und einem Überraschungsdessert. Die Köche sind an diesem Tag auch auf
der Bühne präsent und werben für einen Besuch im pro agro-Kochstudio, in
dem vor allem regionale Zutaten für die Zubereitung der leckeren
Gerichte verwendet werden.

Eine rege Teilnahme an unserem Gewinnspiel am Infostand neben der Bühne
während des Bühnenprogramms ist gewünscht. Die Aussteller am
Gemeinschaftsstand und die weiteren Grüne-Woche-Partner stellen dazu
unternehmensbezogene Preise bereit.

Eine Gesamtübersicht bietet der Grüne-Woche-Flyer 2018 mit Angaben zu
allen Ausstellern, Partnern, zum Bühnenprogramm und zur Besetzung des
pro agro-Kochstudios am 20. Januar 2018. Er ist im Bereich
Wirtschaftsförderung erhältlich. Die detaillierten Informationen,
z.B. welcher Aussteller an welchem Messetag an unserem Stand 151
vertreten sein wird, können auch dem Programm-Flyer des Ministeriums für
Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg
für die Brandenburg-Halle 21a zur IGW 2018 „Ein Ma(h)l durch
Brandenburg“ entnommen werden. Dieser ist bereits unter
www.mlul.brandenburg.de veröffentlicht. Der Marktplatzcharakter der
Brandenburg-Halle bleibt erhalten. Um auch in diesem Jahr eine möglichst
große Produktvielfalt anbieten zu können, sind an allen Messetagen
wieder Doppelbesetzungen des Gemeinschaftsstandes geplant.

Die Aktivitäten der Landeshauptstadt Potsdam zur Internationalen Grünen
Woche werden aktuell auch im Rahmen einer Untersuchung zur Entwicklung
des Ländlichen Raumes als wichtiger Baustein gewürdigt.

Am 6. Dezember 2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung die
„Strategieplanung zur Entwicklung des ländlichen Raumes“. Darin
wurden die strategischen Zielstellungen für die Entwicklung des
ländlichen Raumes konkretisiert und mit Handlungsempfehlungen,
Maßnahmen und Steckbriefen untersetzt. Gemeinsam sind viele
Projektideen erarbeitet worden, die dazu beitragen sollen, den
ländlichen Raum noch attraktiver zu gestalten. Als Maßnahmen zur
Verbesserung der Vermarktung und Information sind darin auch die
Fortführung der Aktivitäten/Präsenz auf der Grünen Woche und die
Fortführung des Labels „Potsdams ländlicher Raum – Herzlich
willkommen!“ enthalten. Die Strategieplanung stellt eine gute
Grundlage für die weitere Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Potsdam
mit den Unternehmen aus dem ländlichen Raum dar.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen