#Portugal: Reise- und Sicherheitshinweise

Aktuelle Hinweise

Aktuell bewegt sich der tropische Wirbelsturm Leslie auf die portugiesische Küste zu, insbesondere den Küstenstreifen zwischen Sines und Leiria, einschließlich Lissabon. Starke Regenfälle, meterhohe Wellen im Bereich der Küsten und Windgeschwindigkeiten von mehr als 130 km/Std  werden in diesem Gebiet erwartet, und es kann demzufolge zu Beeinträchtigungen im Reiseverkehr kommen.
Reisende werden gebeten, den Hinweis der lokalen Behörden Folge zu leisten und sich über die lokalen Medien informiert zu halten. 

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Insbesondere in den größeren Touristenzentren ist Vorsicht vor Diebstählen und Kleinkriminalität angebracht, die Anzahl von Taschendiebstählen hoch. In Lissabon sind hiervon traditionell die historischen Straßenbahnen besonders betroffen. In den kleineren Touristenzentren kommt es auch zu  Einbrüchen in Ferienwohnungen oder -häuser.
Reisende sollten Bargeldbestand klein halten, lieber mit Kreditkarte oder Bankkarte zahlen und Bankgebühren für mehrere Geldabhebung in geringerem Wert in Kauf nehmen. Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtige Dokumente sollten sicher verwahrt werden, zum Beispiel im Hotel-Safe.
Besondere Vorsicht gilt bei Menschenansammlungen und an von Touristen besuchten Orten, Flughäfen, auch im Sicherheitsbereich, an Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wertsachen sollten am Körper getragen, Fahrzeuge stets verschlossen und keine offen sichtbaren Wertgegenstände darin gelassen werden.
Naturkatastrophen
Vor allem in den Sommermonaten kommt es in Portugal aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Mit einer Beeinträchtigung der Infrastruktur auch in Tourismusgebieten muss in diesen Fällen gerechnet werden. Im Sommer und Herbst 2017 haben weitläufige Brände im Norden und im Zentrum des Landes zu erheblichen Schäden geführt und Menschenleben gefordert.
Reisende sollten bei Fahrten in bewaldeten Gebieten besonders vorsichtig sein und auf entsprechende Meldungen in den Medien sowie ggf. Hinweise der lokalen Behörden wie der Nationalen Zivilschutzbehördeexternal arrow icon achten. Eine Übersicht aktueller Brände bietet u.a. deren Webseite Fogosexternal arrow icon.  Bei Sichtung von Bränden sollte der Notruf 112 gewählt werden.
Portugal einschließlich Madeira und den Azoren liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben kommen kann. Informationen über seismische Aktivitäten bietet Portuguese Institute for Sea and Atmosphere IPMAexternal arrow icon und zum Verhalten bei Erdbeben das Merkblatt des Geoforschungszentrums Potsdamexternal arrow icon.
Insbesondere über den Azoren bilden sich von Mai bis November Tropenstürme. Reisende werden in dieser Zeit gebeten, die Hinweise zu Wirbelstürmen im Auslandexternal arrow icon zu beachten.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgelisteexternal arrow icon einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweisexternal arrow icon zu beachten.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.