Polizeieinsatz anlässlich mehrerer Demonstrationsgeschehen am 12.10.2018 in Stralsund

#Stralsund (ots) – Am 12.10.2018 führte die Polizeiinspektion Stralsund anlässlich mehrerer angemeldeter Versammlungen sowie eines Aufzuges in der Hansestadt Stralsund einen Einsatz mit Unterstützungskräften des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V durch.

Der Aufzug der Initiative “Vereint für Stralsund”, der unter dem Motto: “Wir haben die Schnauze voll” angemeldet war, startete gegen 18:50 Uhr mit zirka 140 Teilnehmern in der Bahnhofstraße. Über den Tribseer Damm passierte der Aufzug in der Tribseer Straße Höhe der Deutschen Bank die angemeldete Mahnwache der Partei “Die Linke” mit zirka 70 Teilnehmern unter dem Motto: “Gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus” ohne weitere Störungen. Weiterführend über den Neuen Markt, Mönchstraße, Apollonienmarkt und Ossenreyerstraße erreichte der Aufzug den Alten Markt gegen 19:20 Uhr, wo er die zweite angemeldete Mahnwache der Partei “Die PARTEI OV Stralsund” mit zirka 20 Teilnehmern unter dem Motto: “Frost im Herzen? Nicht mit der PARTEI der Liebe!” ohne weitere Störungen passierte. Eine für den Alten Markt angemeldete Kundgebung ließ der Versammlungsleiter der Initiative “Vereint für Stralsund” ausfallen.

Über die Mühlenstraße und Mönchstraße bewegte sich der Aufzug weiter zum Neuen Markt zurück zur Bahnhofstraße. Höhe der Deutschen Bank passierte der Aufzug erneut die Mahnwache der Partei “Die Linke” ohne, dass es dort zu Störungen kam. Mit Erreichen des Aufzuges kurz vor 20:00 Uhr in der Bahnhofstraße wurde der Aufzug durch den Versammlungsleiter für beendet erklärt.

Entlang der Aufzugsstrecke kam es vereinzelt zu Störversuchen durch Gegendemonstranten, die sich frei in den angrenzenden Straßen neben der Aufzugsstrecke bewegten. Durch einfaches Wegdrängen konnte ein Aufeinandertreffen von Gegendemonstranten auf Teilnehmer des Aufzuges verhindert werden. Dabei kamen keine Personen zu Schaden. Insgesamt befanden sich mit den Teilnehmern der Mahnwache zirka 130 Gegendemonstranten in der Stralsunder Innenstadt.

Am Rande des Einsatzes griffen die Einsatzbeamten gegen 18:50 Uhr auf dem Alten Markt einen 7-jährigen Jungen auf, der den Kontakt zu seinen Eltern verloren hatte. Gegen 19:00 Uhr konnte der Junge noch auf dem Alten Markt zurück an seine Mutter übergeben werden, die ihren Sohn kurz aus den Augen verloren hatte.

Insgesamt zieht die Polizeiinspektion Stralsund eine positive Bilanz zum Einsatzgeschehen. Das Demonstrationsgeschehen ging friedlich zu Ende.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.