Polizei und Rettungskräfte trainieren zu Übungsszenario “Explosion”

Erfurt (ots) – Am 23.06.2018 findet ab 09:00 Uhr eine Übung im Staatlichen Berufsbildungszentrum in Unterwellenborn Am Gewände 9 statt.

Die Kriminalpolizei Saalfeld übt zusammen mit Kräften des Rettungsdienstes und der Feuerwehr ihr taktisches Vorgehen im Rahmen eines simulierten Explosionsvorfalls, der sich an der Berufsschule fiktiv ereignet hat.

Zur Ausgangslage der Übung wird angenommen, dass es in der Berufsschule bei einer öffentlichen Veranstaltung in einem Chemieraum eine Explosion gegeben hat, wobei es viele Verletzte und auch einige getötete Personen gibt.

Bei solch einem großen Schadensereignis ist die Situation vor Ort für die Einsatzkräfte unübersichtlich und unterschiedliche Behörden und eine Vielzahl von Rettungskräften agieren am Einsatzort. Ziel der Übung soll es sein, u.a. zu überprüfen, wie die Zusammenarbeit zwischen Rettungskräften und Polizei funktioniert. Die Kriminalisten wollen im Speziellen ihre Handlungssicherheit bei außergewöhnlichen, polizeilichen Lagen erhöhen und ihre Organisationsstruktur in solchen Situationen auf ihre Wirksamkeit überprüfen.

Die Übung wird realistisch gestaltet, indem die Verletzten von entsprechend geschminkten Mitarbeitern des Bildungszentrums der Thüringer Polizei gemimt werden.

Durch die Übung wird in der Umgebung des Staatlichen Berufsbildungszentrums zu einem verstärkten Aufkommen von Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehren und Rettungskräften kommen. Es ist mir vorübergehenden Straßensperrungen in der Ortslage Unterwellenborn zu rechnen, die aber auf ein Minimum reduziert werden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.