Werbeanzeigen

“planet e.” im ZDF über Deutschland im Gülle-Notstand

Jährlich 200 Millionen Liter Gülle sind ein Ergebnis der Massentierhaltung. Die seit vergangenem Sommer geltende Düngeverordnung verbietet, die Gülle einfach auf die Felder zu kippen – Deutschland ist im Gülle-Notstand. “Der Irrsinn mit der Gülle” ist am Sonntag, 18. März 2018, 16.30 Uhr, das Thema bei “planet e.” im ZDF. Filmautor Torsten Mehltretter sieht sich in Mastställen und auf deutschen Äckern um, folgt den Gülle-Lastern und fragt nach, welche Alternativen es gibt, um die Gülle-Schwemme einzudämmen.

Der Film zeigt, wie die Gülle quer durch die Republik gefahren wird – in Landstriche ohne große Mastställe. Die Äcker dort vertragen noch den tierischen Flüssigdünger – Gülle-Tourismus nennen Gegner der Massentierhaltung diese LKW-Touren.

Die EU mahnte schon lange einen neuen Umgang mit der Gülle an. Denn das in der Gülle enthaltene Nitrat spült der Regen in Bäche und Seen. Deutschlands Wasserversorger müssen immer tiefer bohren, um sauberes Wasser zu finden.

Wissenschaftler warnen noch vor anderen Folgen: Mit der Gülle kommen auch die Antibiotika aus der Tierhaltung in die Umwelt. Die Folge: Immer mehr Keime, die nicht mehr auf Antibiotika reagieren, können sich ausbreiten. Aber auch das Ammoniak aus der Rindergülle wird zum Problem: Aus dem Gas entwickelt sich sogenannter Sekundärfeinstaub, der kilometerweit übers Land fliegt und spürbar zum Luftproblem in den Innenstädten beiträgt. 

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: