Ostprignitz-Ruppin – Polizeimeldung vom 08.08.2016 +++ Heiligengrabe – Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt +++ Neuruppin – Mit Reizgas besprüht +++ Neuruppin – Räuberischer Diebstahl +++

Räuberischer Diebstahl

 Neuruppin – Am Sonnabendmorgen kam es im Asylbewerberheim in der Erich-Dieckhoff- Straße zu einem räuberischen Diebstahl. Ein 27-jähriger Mann aus Kamerun ging gegen 08.00 Uhr in das Zimmer eines 25-jährigen Algeriers. Anschließend schlug er dem Algerier ins Gesicht und soll ihn mit einem Messer bedroht haben. Der 27-Jährige durchsuchte einen Schrank im Zimmer, entwendete ein Mobiltelefon und aus dem Portemonnaie Bargeld. Der Algerier ging daraufhin zum Wachschutz, wobei ihn der Kameruner verfolgte und es vor dem Büro des Wachschutzes zu einer erneuten Körperverletzung kam. Als der Wachmann hinzukam, flüchtete der 27-Jährige aus dem Asylheim. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde der Tatverdächtige festgestellt und vorläufig festgenommen. Die Beamten fanden bei ihm das entwendete Mobiltelefon, aber nicht das Messer. Der Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht und verblieb dort für eine Nacht zur Beobachtung. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 25-Jährige bei dem Kameruner Schulden hat und es aus diesem Anlass zu der Tat kam. Zudem wurde bekannt, dass der Beschuldigte zwar am Tatort gemeldet ist, sich dort aber sehr selten aufhält, weshalb von einer Fluchtgefahr ausgegangen wird. Da der Mann stetig mit Armen und Beinen gegen die Zellentür schlug, wurde er mit Handfesseln im Gewahrsam fixiert. Daraufhin beruhigte er sich mit der Zeit, so dass ihm die Fesseln nach etwa drei Stunden abgenommen werden konnten.

Am Vormittag des 07.08.16 wurde der 27-jährige Kameruner einem Richter am Amtsgericht Neuruppin vorgeführt. Dieser ordnete nach mehrstündiger Verhandlung die Untersuchungshaft an. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 Versuchter Einbruch

 Neuruppin – Als gestern Nachmittag eine 28-jährige Frau nach einwöchiger Abwesenheit aus dem Urlaub nach Hause in ihre Wohnung in der Franz-Mehring-Straße zurückkehrte, bemerkte sie, dass an der Eingangstür der Wohnung Hebelspuren waren. Unbekannte hatten offenbar versucht, die Tür gewaltsam zu öffnen, dies aber nicht geschafft. In die Wohnung gelangten sie nicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

 Mit Reizgas besprüht

 Neuruppin – Eine Frau und zwei Männer im Alter von 25 bis 27 Jahren liefen am 07.08.16 gegen 04.05 Uhr von Alt Ruppin nach Neuruppin. Auf Höhe des Volksparkstadions trafen sie auf eine Gruppe von ca. zwölf Personen. Beide Gruppen gerieten in Streit. Aus der zwölfköpfigen Gruppe traten zwei Männer hervor. Hiervon soll einer den 27-Jährigen geschlagen haben und der andere sprang auf dessen Rücken. Die 25-Jährige gibt an, diese Person vom Rücken heruntergezogen zu haben. Daraufhin wurde sie von einer weiteren Person die Böschung hinunter geschubst. Kurz darauf wurde ihr und ihrem 26-jährigen Begleiter Reizgas ins Gesicht gesprüht. Daraufhin trennten sich beide Gruppen. Die drei Geschädigten wurden im Gesicht verletzt, lehnten aber eine medizinische Versorgung ab. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen und bittet Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, sich in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 03391/3540 zu melden.

Zu dunkel

 Neuruppin – Ein 19-Jähriger befuhr am Sonnabendabend mit einem Fahrrad die Gildenhaller Allee aus Richtung Alt Ruppin in Richtung Neuruppin. Aufgrund der fehlenden Straßenbeleuchtung und der defekten Beleuchtung am Fahrrad erkannte der 19-Jährige den Straßenverlauf nicht, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei verletzte er sich am rechten Knie und wurde durch einen Rettungswagen zur Untersuchung in das Ruppiner Klinikum gebracht.

   Von der Fahrbahn abgekommen

Schönermark – Ein 31-jähriger Fahrer eines Pkw VW kam gestern Morgen gegen 05.20 Uhr zwischen Keller und Schönermark nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Mann zog sich Prellungen zu. Am Pkw entstand Totalschaden, der Wagen musste abgeschleppt werden.

Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt

 Heiligengrabe – Der 85-jährige Fahrer eines Pkw Opel Kadett befuhr gestern Mittag die Landesstraße 14 von Herzsprung in Richtung Kyritz. Laut Zeugenaussagen kam er bis Höhe der Unfallstelle mehrfach leicht nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf stieß er rechts neben der Fahrbahn gegen einen Straßenbaum und blieb im Straßengraben stehen. Dabei wurden er und seine 89-jährige Beifahrerin schwer verletzt und mussten durch die Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Die Beifahrerin wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Kyritz und der Fahrer mit dem Rettungshubschrauber nach Berlin Marzahn gebracht. Der Pkw wurde zum Eigentumsschutz sichergestellt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen