Online-Abstimmung über digitale Projektideen von Schülerinnen und Schülern

Vom heutigen Mittwoch an können alle Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburg  beim „#WIR IM NETZ | Ideenwettbewerb“ ihr digitales Lieblingsprojekt küren. 12 Schulen haben sich mit tollen Projekten beworben.

 

Die 12 Projekte sind von Brandenburger Schülerinnen und Schülern und Schulen beim Ideenwettbewerb der Initiative #WIR IM NETZ eingereicht worden. Dabei wurde eine große Bandbreite von digitalen Themen aufgegriffen: Das digitale Hausaufgabenheft, die Entwicklung von Spiele-Apps, eine Schulbuch-Börse, die Digitalisierung analoger Lernformate durch Einbau von RFID-Chips und RasperryPi-Einplatinen-Computern, das Sprachenlernen durch Online-Gaming mit Schulen in anderen Ländern oder auch die Entwicklung eigener Youtube-Projekte.

Vom 15. Februar bis 20. März 2018 haben nun alle Schülerinnen und Schüler die Chance, mit in einer Online-Abstimmung auf www.wir-im-netz.info die beste Idee zu küren.

 

Die fünf Projekte, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten, bekommen jeweils 500 Euro zur Umsetzung ihrer Ideen. Das Projekt, das darüber hinaus auch eine Fachjury am meisten überzeugt, erhält zusätzlich 500 Euro für die Realisierung. Den Abschluss des Wettbewerbs bildet eine Preisverleihung am 20. April in der Staatskanzlei in Potsdam.

Bildungsministerin Britta Ernst: „Ich freue mich über die Vielfalt der eingereichten Konzepte. Die Schülerinnen und Schüler  haben sich intensiv mit dem Thema Digitalisierung auseinandergesetzt und mit viel Aufwand und Herzblut Videos und anderen Projekte gestaltet. Das zeigt, dass wir mit der Initiative #WIR IM NETZ ein wichtiges Thema angestoßen haben, das von Lehrerkräften und Schülerinnen und Schülern engagiert aufgegriffen wird. Wir wollen die Digitalisierung in den Schulen vorantreiben. Der Ideenwettbewerb ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

Der Ideenwettbewerb ist Teil der Initiative #WIR IM NETZ. Im Rahmen dieser Initiative fanden vom 18. bis 29. September 2017 die School Media Days in Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder) und Neuruppin statt. Mehr als 2.400 Schülerinnen und Schülern und Lehrkräfte beteiligten sich daran. Zum Austausch mit den Jugendlichen wurden Workshops und Diskussionsrunden durchgeführt, an denen sich u. a. Sabine Schicketanz, Chefredakteurin der Potsdamer Neuesten Nachrichten, Hannah Suppa, Chefredakteurin der Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ), Oliver Haustein-Teßmer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau, Juliane Leopold, ehemalige Chefredakteurin von Buzzfeed, Michael Liebe, Gründer der Games Week BerlinThomas-Gabriel Rüdiger, Cybercrime- und Gaming-Experte von der Fachhochschule der Polizei Brandenburg, Björn Stecher,  Digital-Experte der Initiative D21, Prof. Dr. Felix Naumann, Hasso-Plattner-Institut, Jasna Strick, Bloggerin (#Aufschrei), Stefanie Kaste, Initiative D21, Konrad Spremberg, Moderator bei Radio Fritz und Andreas Oppermann, Rundfunk Berlin-Brandenburg, der Youtuber TenseMakesSense sowie der Medienpädagoge Andreas Hackertvom Landesfachverband Medienbildung Brandenburg beteiligten.

#WIR IM NETZ ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) in Kooperation mit der Initiative D21 e. V. und dem Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e. V. mit freundlicher Unterstützung durch Radio Fritz, Märkische Allgemeine Zeitung, Märkische Oderzeitung, Lausitzer Rundschau und Potsdamer Neueste Nachrichten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.