Notrufmissbrauch

#Perleberg –  Eine bereits der Polizei bekannte 19-Jährige rief am 31.05. nachmittags mehrmals über den Notruf beim Einsatzleitzentrum der Polizei an, ohne etwas zu sagen. Als ihr angedroht wurde, dass Polizeibeamte kommen und sie suchen werden, wurde aufgelegt. Es erfolgte die Anschlussinhaberermittlung der genutzten Mobilfunknummer und gegen 14.30 Uhr wurde die 19-Jährige dann durch die alarmierten Beamten tatsächlich im Bereich Ziegelhof angetroffen. Das mitgeführte Handy wurde in der Handtasche der jungen Frau gefunden und beschlagnahmt, da sie es nicht freiwillig herausgeben wollte.

Anschließend forderte sie das Handy entsprechend zurück. Als ihr dieses verwehrt wurde, wurde sie zunehmend aggressiver und beleidigte und bedrängte die Beamten. Nach Beendigung der Maßnahmen vor Ort folgte sie den Beamten und spuckte und trat gegen den Funkwagen. Dann begab sie sich sogar zur Polizeiinspektion und forderte dort ihr Handy. Dies wurde auch dort verwehrt, nun setzte sie sich in den Warteraum und wollte sich mit einer Schere ritzen. Dies wurde verhindert und die Schere wurde sichergestellt. Ein Rettungswagen wurde gerufen und die junge Frau ins Krankenhaus Perleberg gebracht. Nach einem Gespräch mit einer Psychologin wurde eine Eigengefährdung jedoch verneint und sie von dort wieder entlassen. Wegen des Notrufmissbrauchs wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.