Werbeanzeigen

Mutmaßlicher Kfz-Aufbrecher dem Haftrichter zugeführt

Hamburg (ots) – Tatzeit: 11.12.2017, 15:24 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Franz-Marc-Straße

Fahnder des Polizeikommissariats 42 haben gestern Nachmittag einen 36-jährigen Deutschen wegen des Verdachts des Kfz-Aufbruchs vorläufig festgenommen. Das zuständige Landeskriminalamt 162 führt hierzu die Ermittlungen.

Die Beamten konnten im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes zur Bekämpfung des Kfz-Aufbruchs einen Mann beobachten, der sich auffällig für abgestellte Fahrzeuge in der Oskar-Schlemmer-Straße interessierte. Der Mann schaute beinahe in jedes geparkte Fahrzeug und ging weiter über die Havighorster Straße in Richtung Franz-Marc-Straße. Dort beobachteten die Fahnder, wie der Mann mit Hilfe eines Steines die Beifahrerscheibe eines VW Caddy einschlug. Der mutmaßliche Kfz-Aufbrecher griff in das Innere des Pkw, entnahm einen Rucksack und flüchtete in Richtung Paul-Klee-Straße.

Die Fahnder nahmen zu Fuß die Verfolgung auf und konnten den Tatverdächtigen kurze Zeit später anhalten und vorläufig festnehmen.

Er (36) wurde dem PK 42 zugeführt und hier der Kriminalpolizei (LKA 162) überstellt.

Auf der Flucht warf der 36-Jährige diverse EC-Karten und Dokumente auf den Boden. Es stellte sich bei der anschließenden Überprüfung heraus, dass die EC-Karten auf betrügerische Weise bei diversen Geschäften in Hamburg eingesetzt wurden.

Der 36-Jährige wollte sich zum Tatvorwurf nicht äußern. Er wurde anschließend einem Haftrichter vorgeführt.

Ob der 36-Jährige für weitere Kfz-Aufbruchstaten im Bereich Billstedt in Frage kommt, wird zurzeit durch das LKA 162 überprüft.

Der Rucksack wurde an den geschädigten Fahrzeughalter (35) zurückgegeben.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: