Müller zum Tod von Helmut Lölhöffel

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt zum Tod des Journalisten und früheren Sprechers des Senats von Berlin, Helmut Lölhöffel:

„Es ist eine mutige Entscheidung für den Publizisten und unabhängigen Geist Helmut Lölhöffel gewesen, sich politisch in die Pflicht nehmen zu lassen. Das einschneidende biografische Datum ist der 16. Juni 2001 gewesen, der Tag, an dem Klaus Wowereit zum Nachfolger des Regierenden Bürgermeisters Eberhard Diepgen gewählt wurde. An diesem Tag trat Lölhöffel nach einem halben Jahr als stellvertretender Sprecher des Senats abrupt in die erste Reihe. Lölhöffel hat zwar vergleichsweise kurz das Amt des Senatssprechers ausgeübt, aber er hat es in einer für unsere Stadt wichtigen und aufregenden Phase des Übergangs innegehabt. Ganz sicher ist der 11. September 2001, der Tag der Terroranschläge in den USA, für ihn ein in schockierender Weise unvergessliches Datum gewesen. Diesen Tag hat er als Sprecher des Senats und des damaligen Regierenden begleiten müssen, und er hat sich auch dieser Nervenkraft und Können herausfordernden Situation mit Mut und Können gestellt.“

Müller: „Mit Helmut Lölhöffel verlieren wir einen professionellen und seriösen Journalisten von Format und überdies einen Mitbürger, der Zivilcourage gelebt hat. Lölhöffel hat sich für die Verteidigung der Demokratie gegen ihre Gegner von rechts eingesetzt. Bürgerschaftliches Engagement hatte für ihn einen hohen Stellenwert, auch im Ruhestand, in dem er u.a. als Berater des Behindertensportverbands gearbeitet hat. Helmut Lölhöffel ist ein Mann von Verlässlichkeit und Genauigkeit gewesen, sympathisch und freundlich im Umgang, mit dem Vermögen, treffend zu formulieren und mit Formulierungen zu treffen. Sein Humor zeichnete ihn aus, Ironie war ihm nicht fremd. Zu seinen persönlichen Passionen gehörte der rheinische Karneval, für dessen Pflege er sich auch bei uns an der Spree eingesetzt hat. Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei seiner Familie, seinen Freunden und Bekannten.“

Lölhöffel amtierte vom 1. Januar 2001 an als stellvertretender Sprecher des Senats von Berlin, vom 16. Juni 2001 bis zum 22. Januar 2002 als Sprecher des Senats und war danach Sprecher der Senatsverwaltung für Justiz.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.