Müller bei Übergabe der freigezogenen Carola-Neher-Sporthalle in Marzahn-Hellersdorf

In Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, wird am Montag, 15. August 2016, um 14.00 Uhr die freigezogene Carola-Neher-Sporthalle in Marzahn-Hellersdorf wieder der sportlichen Nutzung übergeben (Wort-Bild-Termin; Carola-Neher-Straße 61, 12619 Berlin). Mit dabei sind Bezirksbürgermeister Stefan Komoß sowie der Beauftragte für die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge, Staatssekretär Dieter Glietsch. Übergeben wird die Halle an den Fußball-Verein BSV Eintracht Mahlsdorf e.V., den beim Termin dessen Jugendleiter Ulrich Strumpf vertritt.

Müller: „Zug um Zug geben wir dem Berliner Sport vorübergehend für Geflüchtete genutzte Einrichtungen wieder zurück. Es war richtig und wichtig, dass unsere Stadt mit allen Mitteln Menschen Hilfe geleistet hat, die zu uns gekommen waren, um Schutz und Hilfe zu erfahren. Ausdrücklichen Dank verdienen dafür vor allem die jugendlichen Fußballer, die in Marzahn-Hellersdorf für einige Zeit auf gewohnte Trainingsmöglichkeiten verzichtet haben. Das ist beispielhaftes Handeln, das unser Berlin als solidarische Stadt erfahrbar macht. Ich danke den Mitgliedern des BSV Eintracht Mahlsdorf stellvertretend für zahlreiche Vereine sowie Sportlerinnen und Sportler unserer Stadt für ihr Engagement für die Belange in Not geratener Menschen.“

Komoß: „Ich freue mich, dass es dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf in Zusammenarbeit mit dem Senat von Berlin gelungen ist, in der dramatischen Phase im Herbst, als insgesamt vier Hallen im Bezirk beschlagnahmt wurden, den Schulsport auszunehmen. Es war nur der Vereinssport betroffen, für den jedoch schnell Ersatzflächen zur Verfügung gestellt werden konnten. Als erster Bezirk kann Marzahn-Hellersdorf nun – nach einer ersten Instandsetzung – eine Halle wieder an den Vereinssport übergeben.“

Nach einer an die Übergabe anschließenden Hallenbegehung und einer Gesprächsrunde führen Kinder des Fußball-Feriencamps des BSV Eintracht Mahlsdorf im Beisein des Regierenden und des Bezirksbürgermeisters spielerische Aktivitäten vor. Die Halle war vom 4. Dezember 2015 bis in den Mai 2016 eine Notunterkunft für Geflüchtete und kann ab sofort wieder durch den Verein genutzt werden. Der 1999 gegründete BSV Eintracht Mahlsdorf e. V. hat über 600 Mitglieder, von denen knapp die Hälfte Jugendliche sind. Mehr über den Verein auf der Internetseite http://www.bsv-eintracht-mahlsdorf.de.

Kommentar verfassen