Mit Pistole geschlagen und beraubt

#Berlin – Bei einer Raubtat gestern Nachmittag in Marzahn erlitt ein 19-Jähriger eine Kopfplatzwunde, die ambulant behandelt werden musste. Nach eigenen Angaben lief er gegen 14.30 Uhr in einer Baustellenunterführung an der Ludwig-Renn- Ecke Sella-Hasse-Straße. Hier wurde er von drei Unbekannten angesprochen, die die Herausgabe seiner Jacke forderten. Einer habe eine Schusswaffe vorgezeigt, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Als der  19-Jährige sich dieser Situation entziehen wollte, wurde er festgehalten, geschlagen und getreten. Im weiteren Verlauf erhielt er mit der Pistole einen Hieb auf den Hinterkopf. Der Geschlagene übergab Jacke und Kopfhörer an das räuberische Trio, welches anschließend in einen angrenzenden Park flüchtete. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.